Lagom: Das steckt hinter dem schwedischen Lifestyle

Foto: Unsplash.com

Lagom ist schwedisch und bedeutet soviel wie „angemessen“ oder „genau richtig“. Wir zeigen dir, wie der skandinavische Lifestyle dein Leben in Balance bringen kann.

Lagom – das richtige Maß

Lagom - nicht zu viel. Nicht zu wenig. Perfekt!
Lagom – nicht zu viel. Nicht zu wenig. Perfekt! (Foto: CC0 / Pixabay / DreamPixer)

Das Wort „lagom“ ist wie die meisten Begriffe, die ein Lebensgefühl ausdrücken, schwer in einem Wort zu übersetzen. Lagom ist der erstrebenswerte Zustand, in perfekter Balance zu leben. Ein Beispiel, dass das Prinzip verdeutlicht: Badewasser hat die ideale Temperatur, wenn es weder zu kalt, noch zu heiß ist. Wenn die Temperatur dazwischen liegt, ist sie genau richtig – lagom.

Am schwedische Lebensstil orientiert sich für das Wohlbefinden nicht nur das Badewasser, sondern auch alle anderen Lebensbereiche. Auch der bewusste Umgang mit der Umwelt und das friedliche Miteinander mit anderen Menschen gehören dazu.

Lies hier Tipps für verschiedene Bereiche, um deinen Alltag lagom und glücklich zu gestalten.

Lagom wohnen

Die Balance zwischen Minimalismus und Überfluss.
Die Balance zwischen Minimalismus und Überfluss. (Foto: CC0 / Pixabay / jlannek)

Eine Wohnung ist dann lagom, wenn sie weder zu voll, noch zu leer ist. Die Balance zwischen Minimalismus und Überfluss gibt dir die nötige Klarheit, um dich fokussieren und kreativ sein zu können. Genug schöne Dinge zu besitzen, ohne in Überfluss zu verfallen, ist gut für dich und für die Umwelt. Lagom ist, wenn du weder zu viel noch zu wenig besitzt.

Lagom essen

Gesund und lecker, das ist lagom.
Gesund und lecker, das ist lagom. (Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen)

Es gibt mittlerweile einige Kochbücher, die sich dem skandinavischen Lifestyle verschrieben haben. Die lagom-Küche zeichnet sich durch gesunde, saisonale Gerichte aus. Hochwertige, ökologische Zutaten und gut ausbalancierte Geschmacksnuancen ergänzen einander. Der Fokus liegt auf Genuss ohne Völlerei. Ein schöner Ernährungsstil, der sich in der Balance zwischen vegan und carnivor befindet, ist flexitarisch.

Lagom arbeiten

Zimtschnecken sind ein typisch schwedisches Gebäck, dass du gut mit Kollegen teilen kannst.
Zimtschnecken sind ein typisch schwedisches Gebäck, dass du gut mit Kollegen teilen kannst. (Foto: CC0 / Pixabay / LUM3N)

Auch dein Arbeitsleben kannst du ins Gleichgewicht bringen. Das Thema wird in Deutschland oft unter dem Stichwort Work-Life-Balance diskutiert. Konzentriertes Arbeiten und entspannte Pausen sind beide im richtigen Maße wichtig. In Schweden kommt man in der Kaffeepause, die dort „fika“ genannt wird, bei Kaffee und Gebäck mit Kollegen und Chef zusammen.

Lagom kleiden

Schlichte, hochwertige Kleidung ist lagom.
Schlichte, hochwertige Kleidung ist lagom. (Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap)

Dein lagom-Kleiderschrank ist nicht überfüllt und du findest immer etwas passendes zum Anziehen. Deine Kleidung ist hochwertig und wurde umweltfreundlich produziert. Um gut kombinierbare, geschmackvollle Kleidungsstücke in deinen Schrank zu bringen, kannst du dich am Capsule Wardrobe orientieren. Der schwedische Lifestyle zeichnet sich durch schlichte, langlebige Kleidung aus, die gemütlich und praktisch ist.

Lagom in Gemeinschaft leben

Lagom – der schwedische Lifestyle.
Lagom – der schwedische Lifestyle. (Foto: CC0 / Pixabay / alfcermed)

Wenn du deinen Alltag ausbalancierst, geht es nicht nur um das richtige Maß an Materiellem und das Verhältnis von Arbeit zu Freizeit, sondern auch um menschliche Beziehungen und deine Haltung zur Welt. Auch hier ist der Mittelweg der Weg zum Glück: Pflege die Beziehung zu wichtigen Freunden und Familie und nimm dir ausreichend Zeit für dich selbst. Es geht nicht darum möglichst viele Kontakte zu haben und dennoch nicht alleine zu sein.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: