Schlagwörter:

(6) Kommentare

  1. hört sich erst mal gut an, so wenig Kleidung im Schrank zu haben. Das Problem ist dann aber, dass es zu lange dauert, bis man die Waschmaschine voll bekommt. Umweltbewusst wäscht man nur, wenn man bei voller Ladung wäscht. So kann es schnell passieren, dass man dann doch zu wenig Kleidung im Schrank hat oder mit der Hand bzw. mit halber Ladung waschen muss.

  2. Das würde mich tatsächlich auch interessieren. Gerade wenn man allein lebt, bekommt man doch nie die Waschmaschine voll. Ich weiß, dass viele Minimalisten jeden Abend ihre Klamotten per Hand waschen und über Nacht trocknen lassen, aber so richtig praktisch finde ich das auch nicht.

  3. Eine gute Alternative ist, so meine ich, sich mit Freundin/Freund für die Maschinen-wäsche zu verabreden: ‚mal da die Feinwäsche zusammen waschen und beim nächsten Mal dort. Funktioniert auch in der Nachbarschaft.

  4. Am nachhaltigsten ist es, so wenig wie möglich zu kaufen, gute Qualität zu kaufen und darauf zu achten, daß umwelt- und tierfreundlich hergestellt wurde. In diesem Zusammenhang halte ich Selbstgefertigtes / Handarbeit für sehr wichtig, Kleidung und Schuhe zu reparieren oder umzufunktionieren. Dieser ganze Modewahn gehört verboten!

    Kleidung muß zudem nicht nach 1 x tragen gewaschen werden, sondern kann oft auch einfach nur gelüftet werden.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.