Leaf Shave: Was macht den plastikfreien Rasierer so besonders?

Der Leaf Shave ist mit einem langen Griff und schwenkbarem Kopf ausgestattet.
Foto: leafshave.com

Der Leaf Shave aus den USA möchte die Vorzüge eines Systemrasierers mit umweltfreundlichen Aspekten vereinen. Wir haben den plastikfreien Rasierer ausprobiert und erklären, was ihn so besonders macht.

Plastikfreie Alternativen zu konventionellen Einwegrasierern gibt es seit jeher. Der Leaf Shave** versteht sich als eine solche nachhaltige Alternative, die aber einfacher in der Handhabung sein soll als klassische Rasierhobel oder Rasiermesser. Doch was genau macht den Leaf Shave nachhaltiger? Und wie unterscheidet er sich von anderen plastikfreien Rasierern? Wir haben den Rasierer ausprobiert.

Leaf Shave: Diese Idee steckt dahinter

Ursprünglich entstand die Idee zum Leaf Shave bei einer Kickstarter-Kampagne in den Vereinigten Staaten im Juli 2016. Dessen Gründer, Adam Simone und Adam Hahn, setzten es sich zum Ziel, einen plastikfreien Rasierer zu entwickeln, der zu einer größeren Nachhaltigkeit im Alltag beiträgt, aber trotzdem einfach in der Handhabung ist. Entstanden ist ein Produkt, das sich für alle Geschlechter gleichermaßen eignet.

Rasieren mit dem Leaf Shave: Eine Typfrage

Vorweg möchten wir betonen, dass jede:r selbst entscheiden sollte, ob er oder sie sich rasieren möchte – je nachdem, wie du dich wohler in deinem Körper fühlst.

Entscheidest du dich zum Beispiel für eine Intimrasur, solltest du beachten, dass das deine Haut auch strapazieren kann. Vor allem im Intimbereich entstehen schnell mal Rasierpickel oder entzündete Stellen. Deshalb solltest du bei der Intimrasur unsere Tipps beachten, um schonend vorzugehen und deine Rasur nachhaltig zu gestalten.

Was den Leaf Shave von anderen Rasierern unterscheidet

Der Leaf Shave erinnert an einen Systemrasierer mit Schwingkopf, kommt aber komplett ohne Plastik aus.
Der Leaf Shave erinnert an einen Systemrasierer mit Schwingkopf, kommt aber komplett ohne Plastik aus.
(Foto: Utopia / jk)

Der 2017 ins Leben gerufene Leaf Shave versteht sich als umweltfreundliche Alternative aus Metall. Diese Vorteile bringt dir der Leaf Shave gegenüber Einwegrasierern und Systemrasiern aus Plastik:

  • Plastikfreie Alternative: Ein wichtiger Punkt ist natürlich die plastikfreie Beschaffenheit. Der Leaf Shave kommt gänzlich ohne Kunststoff aus, was ihn zu einer langlebigen Alternative macht. Anders als bei  Systemrasierern tauschst du hier nicht den gesamten Kopf aus, sondern lediglich die Klingen.
  • Keine verstopften Klingen: Zwischen den eng aneinanderliegenden Klingen von Systemrasierern sammeln sich häufig Haarstoppeln. Beim Leaf Shave ist dies deutlich weniger der Fall. Sollten doch einmal zu viele Haare zwischen den Klingen stecken, kannst du den Rasierer einfach aufschrauben und die Haare abspülen.
  • Keine Pink Tax: Wie die Verbraucherzentrale berichtet, sind Produkte in Frauenabteilungen von Drogeriemärkten oft erheblich teurer als vergleichbare Produkte für Männer. Der Leaf Shave ist für Menschen aller Geschlechter gleichermaßen gedacht. Im Gegensatz zu Einwegrasierern zahlen Frauen hier keinen Aufpreis.
  • Edles Design: Verglichen zu Plastikrasierern, die nach kurzer Zeit Kalkflecken ansetzen, sieht der Leaf Shave schick aus und lässt sich gut reinigen.

Das unterscheidet den Leaf Shave von klassischen Rasierhobeln:

  • Praktische Handhabung: Anders als klassische Rasierhobel hat der Leaf Shave einen Schwingkopf – ähnlich wie Systemrasierer aus Plastik. Es müssen keine „Winkel“ eingehalten werden, da das Schwinggelenk den Hautkonturen folgt. Da sich der Griff erheblich vom klassischen Rasierhobel unterscheidet, liegt der Leaf Shave anders in der Hand. Anstelle eines kurzen Griffs besteht der Leaf Shave aus einem länglichen, schmalen Griff mit Rillen, der die Rasur erleichtern soll.
  • Bis zu drei Halbklingen: Rasierhobel funktionieren mithilfe einer Rasierklinge mit zwei scharfen Schneiden. Beim Leaf Shave kommen hingegen Halbklingen wie diese Single-Edge-Klingen** zum Einsatz. Für eine flexible Rasur kannst du zwischen einer, zwei oder drei Klingen wählen und diese mittig, unten oder weiter oben positionieren. Je weiter oben du die Klingen einsetzt, desto sanfter wird die Haarentfernung dadurch, die unterste Klinge sorgt für eine möglichst glatte Rasur. Wir raten dir zum Einstieg dazu, mit einer oben positionierten Klingen anzufangen und dich so schrittweise mit der Funktionsweise des Leaf Shaves vertraut zu machen.
  • Preis: Klassische Rasierhobel gibt es zu verschiedensten Preisen. Im Schnitt sind sie jedoch deutlich günstiger als der Leaf Shave. Dieser hat mit 90 Euro recht hohe Anschaffungskosten. Weil du ihn jahrelang verwenden kannst, kann sich das verglichen zu Systemrasierern aus Plastik am Ende jedoch auszahlen. 
  • Kaufen**: bei Woodberg mit passenden Klingen oder direkt beim Hersteller.

Die Rasur mit dem Leaf Shave funktioniert ähnlich wie mit Systemrasierern, was den Umstieg erleichtert. Trotzdem kann das Rasiergefühl mit dem Leaf Shave anfangs etwas ungewohnt sein. Das liegt an dem geringeren Kraftaufwand. Im Gegensatz zu manch einem „normalen“ Rasierer solltest du bei der Enthaarung nicht gegendrücken, sondern kannst dich auf das Eigengewicht des Leaf Shaves verlassen. Da der Leaf Shave kaum Druck ausübt, gleitet er sanfter über die Haut. Trotzdem solltest du am Anfang, während du dich an den neuen Rasierer gewöhnst, mit der ein oder anderen kleinen Schnittwunde rechnen. Doch keine Sorge: Es gibt erste Maßnahmen, die helfen, die Blutung rasch zu stoppen. Wir haben dir einen Artikel verlinkt, der aufzeigt, wie man Blutungen stoppt und was bei Verletzungen und Schnitten hilft.

Der Kopf des Leaf Shave ist etwa so groß wie bei Systemrasierern mit Gelkissen. Dementsprechend werden die meisten Körperstellen gut erreicht, zumindest mit ein bisschen Übung. Wer jedoch die deutlich schmäleren Köpfe von Einwegrasierern bevorzugt, die an jede Unebenheit des Körpers nah herankommen, wird womöglich enttäuscht.

Auch daran, dass der glatte, schwere Metallgriff des Leaf Shaves anders in der Hand liegt, muss man sich zunächst gewöhnen. Zum Glück ermöglicht der Rasierer auch mit nassen Fingern einen sicheren Griff. Nach dem Auftragen von Rasierschaum solltest du allerdings vorsichtig sein, dass dir der Rasierer nicht aus der Hand gleitet. Hier hilft: Hände waschen vorm Rasieren.

Leaf Shave richtig nutzen: Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung

Du kannst bis zu drei Single-Edge-Klingen im Rasierer platzieren.
Du kannst bis zu drei Single-Edge-Klingen im Rasierer platzieren.
(Foto: Utopia / jk)

Du bist nun umfassend über die Vor- und Nachteile des Leaf Shaves informiert, weißt aber nicht, wie du ihn benutzen solltest? Dann hilft dir diese Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Lockere die kleine Schraube am Schwingkopf und öffne den Leaf Shave.
  2. Durchbrich oder durchschneide eine herkömmliche Double-Edge-Klinge, um daraus eine Single-Edge-Klinge zu erhalten. Dazu kannst du die noch in Paper eingepackte Klinge in zwei Hälfte brechen, so schneidest du dich nicht. Viele Klingen haben eine Bruchstelle in der Mitte, sodass du sie leichter in zwei Hälfte teilen kannst. Alternativ kannst du auch direkt Single-Edge-Klingen kaufen**.
  3. Wähle deine persönliche Klingenschärfe aus, indem du wie erwähnt entweder nur eine oder bis zu drei Klingen einsetzt. Hierfür greifst du die Klingen mit Daumen und Zeigefinger an beiden Seiten.
  4. Klappe den Schwingkopf wieder zu und ziehe die Stellschraube fest.
  5. Nun kannst du mit der Rasur starten.

Wie man die Klingen wechselt, zeigen wir dir auch in diesem Video: https://www.tiktok.com/@utopiade/video/7047147308869307653

Übrigens: Seit Kurzem gibt es auch einen Rasierhobel mit Schwingkopf aus Deutschland, den Shavent. Er kostet derzeit 105 Euro. Auch hier kannst du bis zu drei Klingen einsetzen:

  • plastikfrei, aus verchromtem Zink
  • recycelbare Single-Edge-Klingen
  • Ersatzteile zum Nachkaufen
  • Schwingkopf passt sich den Bewegungen an
  • mit viereckigem Standfuß

Klingen entsorgen: So machst du es beim Leaf Shave richtig

Nach der Rasur ist es wichtig, Rasierklingen richtig zu entsorgen. Grundsätzlich solltest du die scharfen Klingen nicht über den Hausmüll entsorgen, sondern zunächst in einem kleinen Behältnis aufbewahren. Die gesammelten Klingen gibst du bei einem Wertstoffhof in deiner Nähe ab. Manchmal nehmen auch Bio- oder Drogeriemärkte alte Klingen an und entsorgen diese fachgerecht für dich. Worauf du außerdem achten solltest, um Rasierklingen nachhaltig zu entsorgen, kannst du in einem ausführlichen Ratgeber nachlesen.

Kaufen**: bei Woodberg mit passenden Klingen oder direkt beim Hersteller.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: