Lenzrose: So pflanzt und pflegst du die blühende Staude

lenzrose
Foto: CC0 / Pixabay / Nennieinszweidrei

Die Lenzrose blüht bereits im Winter und ist so ein Blickfang im noch kahlen winterlichen Garten. Wie du die Staude richtig pflanzt und pflegst, erfährst du in unserem Ratgeber.

Die Lenzrose gehört zu den ersten Frühlingsboten des Jahres: Bereits ab Februar – teilweise auch ab Januar – zeigt sie ihre Blüten bis in den Mai hinein. Wie auch ihre enge Verwandte, die Christrose, gehört die Lenzrose zur Familie der Helleborus. Häufig wird sie auch als Orientalischer Nieswurz bezeichnet. Wild wächst die Lenzrose im südöstlichen Europa, im Balkan und am Schwarzen Meer. In Deutschland gibt es nur wenige wildwachsende Bestände.

Übrigens: Lenzrosen gehen auf besondere Art und Weise mit frostigen Temperaturen um. Sobald die Temperaturen unter Null sinken, verringert die Pflanze den Druck in ihren Zellen. Die Blätter und Stengel legen sich dadurch flach auf den Boden, was die Lenzrose vor dem Erfrieren bewahrt.

Lenzrose: Standort und Pflanzung

Lenzrosen können jahrzehntelang leben, wenn sie an einem günstigen Standort stehen. Es lohnt sich also, gründlich nach dem passenden Plätzchen für sie zu suchen.

Lenzrosen bevorzugen

  • einen halbschattigen Ort,
  • am besten unter Büschen und Bäumen,
  • mit durchlässiger, leicht feuchter sowie kalkhaltiger und humusreicher Erde.

Tipp: Lenzrosen gedeihen auch an sonnigen Plätzen – vorausgesetzt, der Boden ist feucht genug. 

Wenn du einen guten Ort für die Lenzrosen gefunden hast, kannst du sie anpflanzen. Der beste Zeitpunkt dafür ist im Frühjahr, am besten nach der Blüte.

  1. Lockere die Erde gründlich auf. Ist der Boden sandig oder sauer, solltest du vor dem Pflanzen noch etwas Humus oder Kompostvunter die Erde mischen.
  2. Hebe passende Pflanzlöcher für die Lenzrosen aus. Halte dabei einen Abstand von mindestens 15 Zentimetern zwischen den einzelnen Pflanzen. Die Löcher sollten etwa doppelt so breit sein wie der Wurzelballen der Lenzrosen.
  3. Setze die Pflanzen in die Löcher und fülle sie auf. Drücke die Erde an.
  4. Zuletzt gießt du die Pflanzen großzügig an.

Lenzrose pflegen: So wird’s gemacht

Die Lenzrose blüht schon im Winter.
Die Lenzrose blüht schon im Winter.
(Foto: CC0 / Pixabay / Gartensicht)

Lenzrosen sind weder besonders anspruchsvoll noch sehr pflegeintensiv. 

  • Die Erde solltest du immer gleichmäßig feucht halten. Kurze Trockenzeiten toleriert die Pflanze zwar, reagiert dann aber schnell mit weniger Blüten. Gieße die Stauden, sobald die oberste Erdschicht getrocknet ist. 
  • Das Gießwasser für die Lenzrosen sollte nicht allzu kalkhaltig sein. Verwende also beispielsweise Regenwasser. Wie du es selbst auffängst, liest du hier: Regenwasser sammeln: Wie du es am besten auffängst und verwendest.
  • Ab und an kannst du die Lenzrose sparsam düngen. Verwende dazu einen organischen Dünger. Kurz vor der Blüte kannst du ihr ein wenig Kompost geben.
  • Im Herbst kannst du etwas Reisig oder Herbstlaub um die Pflanzen herum auf dem Boden verteilen. Das schützt sie vor Kälte und versorgt sie außerdem mit zusätzlichen Nährstoffen für die nächste Blüte.
  • Wenn der Winter vorbei ist, solltest du alte und abgestorbene Blätter von deinen Lenzrosen entfernen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: