Lorbeeröl: Wirkung und Anwendung des vielseitigen ätherischen Öls

lorbeeröl
Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures

Lorbeeröl gehört zu den ätherischen Ölen und wird bereits seit vielen Jahren als Heilmittel eingesetzt. Dank seiner zahlreichen natürlichen Inhaltsstoffe ist das Öl ein wahrer Allrounder gegen verschiedene Beschwerden.

Lorbeeröl wird aus den Blättern des Lorbeerbaums gewonnen. Dieser stammt ursprünglich aus Asien, ist heutzutage aber auch im europäischen Mittelmeerraum zu finden. Unter dem Begriff Lorbeeröl können zwei verschiedene Produkte erworben werden:

  • Es gibt das reine ätherische Öl, das mit Hilfe von Wasserdampfdestillation aus den Blättern des Lorbeerbaumes gewonnen wird. Ungefähr 70 Kilo Lorbeerblätter werden für die Gewinnung eines Liters Öl gebraucht.
  • Das fette Lorbeeröl wird aus den Lorbeerblättern kaltgepresst und lässt sich für Seifen verwenden.

Im unserem Artikel liegt der Fokus auf dem ätherischen Lorbeeröl.

Lorbeeröl: Inhaltsstoffe im Überblick

Ein Lorbeerstrauch, aus dem sich Lorbeeröl gewinnen lässt.
Ein Lorbeerstrauch, aus dem sich Lorbeeröl gewinnen lässt. (Foto: CC0 / Pixabay / Alexandra_Koch)

Reines Lorbeeröl ist reich an vielen guten Inhaltsstoffen. Diese Liste ist nur eine Auswahl der wichtigsten Wirkstoffe:

  • 1,8-Cineol wird auch Eucalyptol genannt und kommt vor allem in Eukalyptus und Lorbeer vor. Anwendung findet es u.a. bei Atemwegserkrankungen, Bronchitis und Asthma.
  • Pinen soll Muskelschmerzen, Krämpfe und Rückenschmerzen lindern. Außerdem wird dem Stoff ein positiver Effekt auf Harnwegsinfekte und Nierenerkrankungen nachgesagt. Auch gegen Völlegefühl soll Pinen wirken.
  • Eugenol wirkt schmerzstillend, antibakteriell und entzündungshemmend.
  • Geraniol ist Bestandteil vieler Pflanzen und Kräuter und kann effektiv gegen Insekten eingesetzt werden.
  • Lorbeeröl enthält verschiedene Duftstoffe (z.B. Linalool), die vor allem in Kosmetik und Parfum eingesetzt werden und beruhigend oder entspannend wirken können.

Wirkung des Lorbeeröls

Lorbeeröl wirkt aufgrund der vorgestellten Inhaltsstoffe auf unterschiedlichste Weise:

  • Lorbeeröl fördert die Konzentration, wirkt beruhigend und kann Depressionen lindern. Es kann die Stimmung verbessern und innere Sicherheit geben.
  • Es wirkt durchblutungsfördernd, vitalisierend und pflegt die Haut. Vor allem bei Schuppenflechte  und Ausschlägen ist das Öl zu empfehlen.
  • Außerdem wird Lorbeeröl ein antiseptischer sowie antibakterieller Effekt nachgesagt.
  • Da Lorbeeröl einer Überproduktion von Talg entgegenwirkt, wird das Öl oft in Seifen, Cremes und anderen Hautpflegeprodukten eingesetzt. Da es nicht austrocknet, kann es sowohl bei Akne und unreiner Haut, als auch bei normaler Haut verwendet werden.
  • Das ätherische Öl löst Schleim und verhindert Infektionen. Es fördert die Heilung von Atemwegserkrankungen und wirkt darüber hinaus antimikrobiell. Insgesamt hat es einen positiven Einfluss auf das Immunsystem.
  • Auch gegen Rheuma und Arthritis hat sich das Öl bereits bewiesen.
  • Geschwollene Lymphknoten können mit Lorbeeröl zum Abschwellen gebracht werden.

Lorbeeröl effektiv anwenden

Der Duft von Lorbeeröl entspannt und hilft bei Angstzuständen.
Der Duft von Lorbeeröl entspannt und hilft bei Angstzuständen. (Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Wenn du Lorbeeröl richtig anwendest, entfaltet es seine gesamte heilende Wirkung. Möglichkeiten dazu gibt es viele – einige zeigen wir dir hier:

  • Als Massageöl: Dazu mischst du das Lorbeeröl mit einem sogenannten Trägeröl.  Träufle fünf Tropfen in 25ml Jojobaöl oder Mandelöl und führe damit die schmerzlindernde, krampflösende Massage durch.
  • Als Badezusatz: Lorbeeröl im Bad wirkt gegen Schmerzen und Verspannungen sowie psychischen Stress. Vermische für ein Cremebad etwa zehn Tropfen Öl mit ungefähr 30ml Sahne und gib die Mischung zum laufenden Badewasser hinzu. Dies hilft auch bei rheumatischen Schmerzen.
  • Bei Atemwegserkrankungen und zur Stärkung des Immunsystems: Lorbeeröl kann nicht nur äußerlich angewendet, sondern auch eingenommen werden. Bei festsitzendem Schleim, Bronchitis oder Asthma sowie zur vorbeugenden Stärkung des Immunsystems mischt du einfach einen Tropfen des Öls mit 200ml lauwarmem Wasser und löst noch einen Löffel Honig darin auf.
  • Gegen Insekten: Träufle einen Tropfen des Öls auf ein kleines Baumwolltuch und platziere es in dem betroffenen Raum.
  • Für psychisches Wohlbefinden: Mische drei Tropfen Lorbeeröl mit drei Tropfen Zedernöl und gib die Mischung in eine Duftlampe.
  • Für ein schönes Hautbild: Gib zwei Tropfen des Öls in 500ml warmes Wasser und tränke Baumwolltücher damit. Lege diese für zehn Minuten auf dein Gesicht.
  • In Form von Kompressen: Koche 200ml Wasser ab und fülle es in ein Glas. Träufle fünf bis sieben Tropfen Lorbeeröl hinein und tränke die Kompressen darin. Lege sie dann auf die von Schmerzen oder Hautausschlägen und -reizungen betroffenen Stellen.

Weiterlesen auf Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.