Marillenknödel: Ein Rezept für den Klassiker aus Österreich

Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Lust auf leckere Marillenknödel? In diesem einfachen Rezept erfährst du, wie dir das österreichische Gericht mit Aprikosen garantiert gelingt.

Rezept für Marillenknödel: Die Zutaten

Bei importierten Aprikosen solltest du darauf achten, sie aus Frankreich oder Italien zu kaufen. So vermeidest du sehr lange Transportwege.
Bei importierten Aprikosen solltest du darauf achten, sie aus Frankreich oder Italien zu kaufen. So vermeidest du sehr lange Transportwege.
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / LUM3N)

Ursprünglich stammen Marillenknödel aus der österreichischen sowie der böhmischen Küche. Daher auch ihr Name: In den Herkunftsgebieten des Gerichts werden die kleinen orangefarbenen Früchte, die wir unter dem Namen Aprikosen kennen, als Marillen bezeichnet. Für zehn Knödel benötigst du diese Zutaten:

Für die Knödel:

  • 300 g Quark
  • 125 g Mehl
  • 90 g Grieß (Weichweizen)
  • 60 g Butter
  • 10 Aprikosen 
  • 1 großes Bio-Ei
  • 10 Würfelzucker
  • eine Prise Salz

Für die Semmelbrösel:

  • 125 g Semmelbrösel
  • 60 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 Teelöffel Zimt

Wichtig: Obst und Gemüse solltest du so weit wie möglich immer saisonal kaufen. Aprikosen haben im Juli und August Hauptsaison. Allerdings wachsen sie hauptsächlich in Weinanbaugebieten und sind somit nicht überall regional erhältlich. 

So machst du Marillenknödel

Marillenknödel enthalten Aprikosen beziehungsweise Marillen. Die Früchte weisen den höchsten Provitamin-A-Gehalt aller Obstsorten auf.
Marillenknödel enthalten Aprikosen beziehungsweise Marillen. Die Früchte weisen den höchsten Provitamin-A-Gehalt aller Obstsorten auf.
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / xamumu)

Marillenknödel werden traditionell in Wasser gekocht und danach noch heiß in Semmelbröseln gewälzt. Die Zubereitung gelingt dir in diesen sechs Schritten:

  1. Gib das Ei, 60 Gramm der Butter und den Quark in eine Schüssel und verrühre alles gut miteinander. Füge Mehl, Grieß und eine Prise Salz hinzu und vermische die Zutaten bis eine homogene Masse entsteht. Lasse den Teig dann für 15 bis 20 Minuten ruhen.
  2. Wasche die Aprikosen, entkerne sie und fülle jeweils ein Stück Würfelzucker in eine Aprikose.
  3. Als nächstes stellst du die Semmelbrösel her: Dazu schmilzt du die restliche Butter mit dem Zucker in einem Topf und verrührst die Mischung gut. Füge die Semmelbrösel hinzu und vermische alles. Würze die Mischung mit Zimt und nimm den Topf vom Herd.
  4. Bestreue deine Arbeitsfläche mit Mehl und breite den Teig darauf aus. Forme ihn zu einer Rolle und teile ihn in zehn gleich große Stücke. Die einzelnen Stücke drückst du nun mit der Hand platt und legst jeweils eine der vorbereiteten Aprikosen darauf.
  5. Die Aprikosen hüllst du komplett in Teig ein und formst das Ganze schön rund. Wichtig: Der Teigmantel darf nicht zu dünn sein, sonst könnten die Knödel aufplatzen.
  6. Erhitze Salzwasser in einem großen Topf und gib die Knödel für zehn Minuten bei geringer Hitze hinein. Nimm die Knödel vorsichtig aus dem Wasser, lasse sie abtropfen und wälze sie in den Semmelbröseln. Und fertig sind deine selbstgemachten Marillenknödel!

Tipp: Oft werden Marillenknödel mit Vanillesoße gegessen. Super schmecken sie aber auch mit zerlassener Butter, Himbeersoße oder Erdbeermarmelade.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: