Öko-Test: Babynahrung mit Schadstoffen statt Gemüse

Öko-Test testet Babybrei
Foto: CC0 Public Domain / pixabay.de

Öko-Test hat Bio-Babybrei in kleinen Gläschen von Hipp, Alnatura, Alete und Co. getestet. Doch nur für ein Gläschen gab es die Note „sehr gut“, zwei sind sogar durchgefallen. Oft fanden die Experten Schadstoffe und nur wenig Gemüse im Brei.

Viele Eltern setzen bei der Babynahrung auf Gemüsebrei aus Bio-Karotten und Bio-Kartoffeln. Die kleinen Gläschen mit Brei sind beliebt, doch viele enthalten giftige Schadstoffe. Von den 16 getesteten Gläschen waren im Test mehr als die Hälfte nur „befriedigend“ oder schlechter – trotz Bio-Siegel. Unter anderem fand Öko-Test in mehreren Gläschen einen hohen Cadmium- und Nitrat-Gehalt.

Öko-Test: Zwei Babybrei-Gläschen fallen durch

  • Mit „mangelhaft“ durchgefallen ist das Biomio Gartengemüse von Bonanno. Der Brei enthält so viel giftiges Cadmium, dass er die von der EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit empfohlene Höchstdosis pro Woche überschreitet. Auch Nitrat ist zu viel im Brei. Pflanzen brauchen es zum Wachsen, für Menschen kann zu viel Nitrat aber gefährlich werden.
  • Das Hipp-Gläschen Pastinaken mit Kartoffeln ist ebenfalls wegen eines zu hohen Cadmium-Gehalts durchgefallen. Außerdem wirbt es in großen Lettern damit, wie wichtig Omega-3-Fettsäuren für Gehirn- und Nervenzellen seien. Tatsächlich enthält der Brei jedoch nur etwas Rapsöl, das zu einem äußerst geringen Teil in Omega-3-Fettsäuren umgewandelt wird.

Öko-Test gibt grünes Licht: dieser Babybrei ist top

Babybrei Babylove Früh-Karotten von dm
Der Testsieger: Babylove Früh-Karotten von dm (Foto: © dm Drogeriemarkt)

In jedem vierten Glas mit Gemüsebrei fand Öko-Test weniger als 70 Prozent Gemüse. Darunter zwei Gläschen von Holle, sowie ein Brei von Alnatura und dm. Nur ein Gemüsebrei ist positiv aufgefallen:

Babylove Früh-Karotten von dm bekommt als einziges Brei-Glas ein „sehr gut“. Öko-Test fand keine bedenklichen Schadstoffe im Brei und auch der Gemüseanteil ist recht hoch. Mit 35 Cent pro Glas gehört der Brei zur günstigeren Babynahrung.

Gute Babynahrung erkennen? Gar nicht so leicht…

Wie gut die Babynahrung abschneidet, scheint nicht unbedingt am Hersteller zu liegen: Während das Hipp-Gläschen Pastinaken und Kartoffeln nur „mangelhaft“ ist, bewertete Öko-Test Reine Früh-Karotten von Hipp mit einem „gut“. Gleiches gilt für die Produkte von dm: Zwar sei Babylove Früh-Karotten spitze, doch Zucchini mit Kartoffeln von Dm schneidet nur mittelmäßig ab. Deshalb lohnt ein Blick in die ausführlichen Testergebnisse bei Ökotest (Magazin 11/2015 und Jahrbuch „Kinder und Familie 2017“). Denn ohne die Analyse im Labor kannst du nicht wissen, ob der Brei Schadstoffe enthält.

Tipp: Am besten stellst du den Gemüsebrei für dein Baby selber aus Bio-Gemüse her. Den Brei kannst du auch in großen Mengen kochen und dann in kleinen Boxen einfrieren.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Externe Info-Seiten:

Merken

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.