Rank a Brand: Firmen-Ranking nach Nachhaltigkeit

Foto: Screenshot

Das Portal „Rank a Brand“ bewertet die Nachhaltigkeit großer Firmen und gibt Verbrauchern dadurch eine Orientierung. Wir erklären, auf welcher Basis die Bewertungen erfolgen und warum du dich nicht alleine auf das Ranking verlassen solltest.

Rank a Brand: Nachhaltigkeits-Ranking für Unternehmen

Die Plattform Rank a Brand ist ein unabhängiger Verein, der große Marken auf ihre Nachhaltigkeit hin beurteilt und ein Ranking erstellt. Dabei versucht Rank a Brand herauszufinden, wie verantwortungsvoll ein Unternehmen mit natürlichen, endlichen Ressourcen umgeht. Im Fokus stehen dabei drei Aspekte. Die Produktion soll:

  • klimafreundlich,
  • sozialverträglich und
  • umweltfreundlich sein.

Anhand eines selbstentwickelten branchenspezifischen Fragenkatalogs untersuchen die Ranker Kernfragen zum Klimaschutz, Umweltschutz und fairen Arbeitsbedingungen. Dabei nimmt Rank a Brand nur Informationen auf, die öffentlich einsehbar sind. Dazu zählen zum Beispiel Nachhaltigkeitsberichte oder Reports von glaubwürdigen dritten Akteuren. So möchte die Plattform auch erreichen, dass mehr Hersteller selbst für Transparenz sorgen und über ihre Produktionsbedingungen informieren.

Bewertung von Rank a Brand und Beispiele

Rank a Brand bewertet die Nachhaltigkeit vieler Unternehmen.
Rank a Brand bewertet die Nachhaltigkeit vieler Unternehmen. (Foto: Screenshot)

Die Bewertungsskala von Rank a Brand geht von A bis E:

  • A: mind. 75 Prozent der Kriterien werden erfüllt.
  • B: 55-75 Prozent der Kriterien werden erfüllt.
  • C: 35-55 Prozent der Kriterien werden erfüllt.
  • D: 15-35 Prozent der Kriterien werden erfüllt.
  • E: 0-15 Prozent der Kriterien werden erfüllt.

Bewertet wurden bereits zahlreiche Firmen, hier einige Beispiele:

  • Elektronik-Hersteller, wie Apple, Sony, Samsung und Philips
  • Online-Dienste, wie Google, Otto, Skype und Facebook
  • Supermärkte, wie Aldi, Rewe, Penny und Alnatura
  • Lebensmittel-Hersteller, wie Brauereien, Tee-, Kaffee- und Schokoladenproduzenten
  • Mode-Unternehmen, wie Zara, Primark und Vaude

Zu den einzelnen Unternehmen berichtet Rank a Brand knapp aber detailliert, wie es zu der Bewertung gekommen ist. Rewe hat zum Beispiel die Bewertung C bekommen mit der folgenden Begründung:

„Die Rewe Group weist eine gute Entwicklung der Klimabilanz und Emissionseffizienz auf. Darüber hinaus werden konkrete Angaben zum Sortimentsanteil umweltzertifizierter Lebensmittel gemacht. Die getroffenen Maßnahmen zum Tierwohl gehen hingegen noch nicht weit genug. Die Angaben zu getroffenen Maßnahmen für mehr Ressourceneffizienz sollten zudem umfassender werden. Eine aussagekräftige Bilanzierung des Abfallaufkommens wurde allerdings veröffentlicht. Der Anteil Fair Trade zertifizierter Produkte für Produktgruppen wie Kaffee, Schokolade, Tee, Zucker oder Südfrüchte bleibt noch unklar“.

Wie sinnvoll ist die Nachhaltigkeits-Bewertung?

Rank a Brand ist eine sehr gute Anlaufstelle, um sich über die Nachhaltigkeit von Marken und Unternehmen zu informieren. Denn während einzelne Umweltsiegel in der Regel nur auf ein bestimmtes Produkt schauen und es auszeichnen, wird die Produktionskette als Ganzes nicht berücksichtigt. Ein Unternehmen kann also ein vorbildliches Produkt auf den Markt bringen und gleichzeitig für die Herstellung anderer Produkte Menschen ausbeuten. Rank a Brand lässt das nicht durchgehen und vergibt ein schlechtes Rating.

Beispiel Samsung:

Einige Produkte von Samsung sind mit dem strengen TCO-Siegel ausgezeichnet worden. Es schreibt eine sozialverträgliche Produktion vor und verbietet den Einsatz von Konfliktmineralien und große Umweltbelastungen. Soweit so vorbildlich. Allerdings steht Samsung wegen den Produktionsbedingungen vieler anderer Produkte seit Jahren in der Kritik. Rank a Brand stuft Samsung daher nur mit „D“ ein.

Warum das wichtig ist: Dieses Beispiel zeigt auf der einen Seite, wie wichtig die Bewertung des gesamten Unternehmens ist. Auf der anderen Seite lässt sich daraus für den Verbraucher noch keine Kaufempfehlung für bestimmte Produkte ableiten. Denn es wird nur das Nachhaltigkeitsengagement eines Unternehmens bewertet, nicht aber das Produkt selbst. Der Kunde kennt also die guten und schlechten Unternehmen – aber noch nicht die guten und schlechten Produkte.

Wie finde ich die besseren Produkte von den besseren Unternehmen?

Utopia-Bestenlisten geben Orientierung.
Utopia-Bestenlisten geben Orientierung. (Foto: utopia.de)

Keine Frage, das Ranking von Rank a Brand ist für Verbraucher wichtig, um ein Unternehmen als Ganzes bewerten zu können. Für konkrete Kaufentscheidungen genügt dies aber nicht. Denn ein recht nachhaltiges Unternehmen muss nicht zwangsläufig auch nachhaltige Produkte herstellen. Zum Beispiel gilt Bosch-Siemens-Hausgeräte als ein relativ nachhaltiges Unternehmen, stellt aber auch Produkte mit schlechter Energieeffizienz her. Deshalb solltest du als Verbraucher neben Rank a Brand noch konkrete Informationen zum jeweiligen Produkt miteinbeziehen:

  • ÖKO-TEST: Das Verbrauchermagazin testet jeden Monat verschiedene Produkte und legt den Schwerpunkt auf umwelt- und gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe.
  • EcoTopTen: Das Öko-Institut hat Top-Listen zu vielen Produkten erstellt, zum Beispiel Kaffeemaschinen und Staubsauger.
  • Utopia-Bestenlisten: Unsere rund 50 Bestenlisten zeigen dir ausgewählte, besonders nachhaltige Produkte und Nutzerbewertungen zu einzelnen Produkten.

Mehr zum Thema bei Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.