Reisschleim gegen Durchfall: So bereitest du das Hausmittel zu

Reisschleim Reis
Foto: CC0 / Pixabay / Monsterkoi

Reisschleim gilt als klassisches Hausmittel bei Durchfall. Hier erfährst du, wie sich die Schonkost auf deinen Darm auswirkt und wie du den Brei zu Hause selbst herstellen kannst.

Durchfall ist ein typisches Symptom bei Magen-Darm-Infektionen, Lebensmittelvergiftungen und anderen Darmbeschwerden. Um die unangenehmen Beschwerden schnell wieder in den Griff zu bekommen, können dir verschiedene Hausmittel helfen.

Zunächst solltest du deinen Magen-Darm-Kontrakt nur mit Schonkost versorgen. Hast du anfangs gar keinen Appetit, musst du dich nicht zum Essen zwingen. Achte jedoch darauf, ausreichend zu trinken. Da du durch den flüssigen Stuhl viele Mineralien verlierst, solltest du außerdem ausreichend Elektrolyte zu dir nehmen. Wie du dies mithilfe einer Elektrolytlösung bewerkstelligen kannst, zeigen wir dir hier: Elektrolytlösung selber machen: Erste Hilfe bei Durchfallerkrankungen

Verspürst du wieder etwas Appetit, kannst du neben Kartoffeln und Zwieback auf Reisschleim zurückgreifen. Dieser ist leicht verdaulich, wirkt laut Netdoktor beruhigend auf die Darmschleimhaut und hilft dabei, den Stuhl wieder zu festigen. Weil er so gut verträglich ist, kannst du Reisschleim auch Kindern und Babys geben, die unter Durchfall leiden. Mehr zu diesem Thema erfährst du hier: Durchfall beim Baby: Ursachen und was dagegen hilft

Reisschleim: So stellst du ihn selbst her

Für einen besonders bekömmlichen Reisschleim solltest du geschälten Reis verwenden und diesen möglichst lang köcheln lassen.
Für einen besonders bekömmlichen Reisschleim solltest du geschälten Reis verwenden und diesen möglichst lang köcheln lassen.
(Foto: CC0 / Pixabay / lightluna94)

Reisschleim kannst du leicht selbst zu Hause herstellen. Achte darauf, geschälten Reis zu verwenden. Vollkornreis enthält mehr Ballaststoffe, die du bei Durchfall meiden solltest. Außerdem solltest du den Reis deutlich länger kochen als gewöhnlich. Dadurch werden die Körner weicher und können von deinem Darm besser verdaut werden.

Für eine Portion Reisschleim brauchst du:

  • 1 Tasse geschälten Reis
  • fünf Tassen Wasser

So geht’s:

  1. Gib Reis und Wasser in einen Topf und koche die Mischung auf.
  2. Lasse den Reis nun etwa 45 Minuten lang köcheln. Rühre zwischendurch immer wieder um und gib bei Bedarf noch etwas Wasser hinzu.
  3. Lasse die Mischung etwas abkühlen und püriere den Reis anschließend zu einem sämigen Brei.
  4. Iss nun über den Tag verteilt immer wieder kleine Portionen des Reisschleims.

Tipp: Zusätzlich kannst du den Reisschleim mit etwas gekochter Karotte anreichern. Karotten sind reich an Pektin. Dabei handelt es sich um ein Quelmittel, das laut Netdoktor Giftstoffe im Darm binden kann und die Darmtätigkeit fördert. Koche die Karotten dafür einfach etwa eine Stunde bis sie komplett weich sind. Püriere sie zu einem glatten Mus und rühre dieses unter den Reisschleim. Für einen süßen Reisschleim kannst du ihn auch mit etwas geriebenem Apfel oder zerdrückter Banane mischen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: