Rote Bete einlegen: Grundrezept und leckere Variationen

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Rote Bete einlegen geht nicht nur super einfach, sondern auch ganz schnell. Hier findest du ein klassisches Grundrezept mit Essig und Zwiebeln sowie verschiedene Vorschläge zum Variieren.

Rote Bete einlegen: Das Grundrezept

Obwohl sie von außen unscheinbar aussieht, hat es die rote Knolle in sich.
Obwohl sie von außen unscheinbar aussieht, hat es die rote Knolle in sich.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Rote Bete kannst du nicht nur als Gemüsebeilage verwenden oder in Form von Salat essen: Probiere sie stattdessen doch einmal würzig eingelegt. Dadurch ist sie nicht nur lange haltbar, sondern auch noch richtig schmackhaft. Und das brauchst du:

  • 1 kg Rote Bete
  • 200 g Zwiebeln
  • 250 ml Weinessig
  • 500 ml Wasser
  • 1 EL Salz
  • 2 EL Zucker

Außerdem benötigst du Einmach- oder Weckgläser mit gut schließenden Deckeln. Alternativ kannst du dafür auch alte Marmeladengläser verwenden. Egal, was du verwendest: Die Gläser solltest du vor dem Gebrauch auf jeden Fall gründlich auswaschen: Gläser sterilisieren: Die besten Methoden mit Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Und so legst du die Rote Bete ein:

  1. Wasche und putze die Rote Bete zuerst gründlich, lass die Schale aber dran. Koche sie dann weich. Das geht so: Rote Bete kochen: Tipps zur Zubereitung. Tipp: Im Umgang mit Roter Bete bietet es sich an, eine Schürze und gegebenenfalls sogar Handschuhe zu tragen. Der rote Saft der Knolle kann stark abfärben.
  2. Währenddessen schälst du die Zwiebel und schneidest sie in Ringe. 
  3. Nachdem die Rote Bete gekocht ist, entfernst du ihre Haut einfach mit einem scharfen Messer. Schneide die Knollen in Scheiben.
  4. Koche Essig, Wasser, Salz und Zucker zusammen in einem Topf auf. 
  5. Nimm die sauberen Einmachgläser zur Hand und schichte die Rote-Bete-Scheiben abwechselnd mit den Zwiebelringen hinein.
  6. Gieße den Sud darüber, sodass alles bedeckt ist und verschließe die Gläser gut. 
  7. Kühl und dunkel gelagert hält sich die eingelegte Rote Bete viele Wochen. 

Wichtig: Kaufe deine Zutaten und Lebensmittel so weit es geht in Bio-Qualität. Weiterhin solltest du darauf achten, Nahrungsmittel regional und saisonal einzukaufen. Rote Bete hat beispielsweise von August bis November Saison, kann aber bis inklusive März noch aus Lagerung bezogen werden. 

Variationen für eingelegte Rote Bete

Die Rote Bete wird auch Rote Rübe genannt.
Die Rote Bete wird auch Rote Rübe genannt.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Natürlich kann das Grundrezept nach Geschmack beliebig variiert werden. So kannst du etwas Abwechslung hineinbringen, wenn du öfter Rote Bete einlegen möchtest. 

  • Füge dem Grundrezept zum Beispiel noch eine Kombination aus leicht zerstückelten Lorbeerblättern und Nelken hinzu. Anstelle der Nelken machen sich auch ganze Pfefferkörner sehr gut.
  • Für Knoblauch-Liebhaber: Stecke ein paar Zehen Knoblauch mit in die Einmachgläser.
  • Ein Teelöffel Zimt sorgt für geschmackliche Abwechslung. 
  • Senfsamen passen toll zu Roter Bete: Davon benötigst du aber nur einen halben Teelöffel auf etwa 500 Milliliter Flüssigkeit. 
  • Gerne werden auch ein paar Pimentkörner mit eingelegt.
  • Sauer macht lustig: Für ein bisschen Säure kannst du jeweils eine Zitronenscheibe in die Gläser legen. Tipp: Achte hierbei auf Bio-Qualität! 

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.