Saftiger Marmorkuchen: Ein Rezept mit veganer Variante

Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Ein saftiger Marmorkuchen darf auf der Kaffeetafel nicht fehlen. Doch damit er schmeckt, muss er schön locker sein. Wir zeigen dir ein klassisches Rezept und eine vegane Variante.

Saftiger Marmorkuchen: Das Rezept

Kirschen passen auch sehr gut in den Marmorkuchen.
Kirschen passen auch sehr gut in den Marmorkuchen. (Foto: CC0 / Pixabay / ZoranD)

Marmorkuchen ist einer der einfachsten und zugleich leckersten Kuchen überhaupt – kein Wunder, dass das traditionelle Rezept schon über Generationen gebacken wird. Wir haben das Rezept etwas verfeinert, sodass dein Marmorkuchen besonders saftig und schokoladig wird.

Für eine Gugelhupfform benötigst du folgende Zutaten:

  • 250 g Bio-Butter
  • 240 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 4 Bio-Eier
  • 100 g Sahne
  • 350 g Mehl
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 2 EL Kakao
  • 2 EL Milch

Außerdem brauchst du:

  • eine große Schüssel
  • ein Handrührgerät oder einen Schneebesen
  • eine Gugelhupfform

Du kannst den saftigen Marmorkuchen am Ende mit einer Schokoglasur überziehen.

Marmorkuchen backen: Die Zubereitung

Mit dem Rührgerät lassen sich Butter und Zucker besser aufschlagen.
Mit dem Rührgerät lassen sich Butter und Zucker besser aufschlagen. (Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)
  1. Achte darauf, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben.
  2. Zerhacke die Schokolade und schmelze sie über einem Wasserbad. Tipp: Je höher der Kakaoanteil, desto schokoladiger wird dein Kuchen am Ende.
  3. Schlage Butter, Zucker und Vanillezucker mit dem Handrührgerät oder in der Küchenmaschine so lange auf, bis die Mischung schön locker und cremig ist. Das kann einige Minuten dauern (wenn du kein elektrisches Rührgerät zur Verfügung hast, kannst du die Zutaten auch mit einem Schneebesen verrühren – der Teig wird dann aber nicht ganz so locker).
  4. Gib nun die Eier nacheinander hinzu und rühre jedes einzeln unter.
  5. Rühre die Sahne ein – diese macht den Kuchen besonders saftig.
  6. Mische Mehl, Backpulver und Salz in einer separaten Schüssel und gib die trockenen Zutaten zu den flüssigen Zutaten.
  7. Vermenge alles nur kurz miteinander, da sonst der Teig zäh wird.
  8. Teile den Teig in zwei Teile. Für den dunklen Anteil brauchst du ungefähr ein Drittel des Teiges.
  9. Verrühre Kakao und Milch und rühre es zusammen mit der geschmolzenen Schokolade unter das separierte Drittel.
  10. Fette nun eine Gugelhupfform ein.
  11. Gib den hellen Teig in die Backform und verteile den Schokoteig darüber. Fahre mit einer Gabel in kreisförmigen Bewegungen einmal ringsum durch den Teig – das ergibt später den typischen Marmor-Effekt.
  12. Backe den Kuchen für etwa 50-60 Minuten (ohne Vorheizen plane je nach Gerät ca. 5 Minuten mehr ein) bei 175°C Ober-/Unterhitze oder bis bei der Stäbchenprobe nichts mehr kleben bleibt.

Übrigens: Achte bei tierischen Produkten immer auf Bio-Qualität. Damit tust du nicht nur deiner Gesundheit etwas Gutes, sondern unterstützt auch nachhaltige Landwirtschaft und bessere Haltungsbedingungen für Tiere. Eine Übersicht zu den Haltungsbedingungen je nach Bio-Siegel findest du hier. Wenn du deinen Kuchen lieber ganz ohne tierische Produkte zubereiten möchtest, findest du im Folgenden unser veganes Rezept.

Veganer Marmorkuchen: Das Rezept

Marmorkuchen ist auch vegan ganz einfach zuzubereiten.
Marmorkuchen ist auch vegan ganz einfach zuzubereiten. (Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures)

Für eine Gugelhupfform benötigst du folgende Zutaten:

  • 250 g Margarine
  • 240 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 75 g Apfelmus
  • 200 ml Pflanzendrink
  • 350 g Mehl
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 2 EL Kakao
  • 2 EL Pflanzendrink

Die Zubereitung: 

Die Zubereitung erfolgt genauso wie beim klassischen Marmorkuchen. Statt der Eier gibst du hier allerdings das Apfelmus und die Pflanzenmilch zur Margarine-Zucker-Mischung und rührst anschließend die trockenen Zutaten unter. Achte darauf, dass Schokolade und Margarine vegan sind.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.