Waschmittel aus Kastanien selber machen: So geht’s

Waschmittel aus Kastanien selber machen
Foto: © Utopia/Victoria Scherff

Der Herbst ist da und die Kastanien fallen von den Bäumen. Die heimischen Rosskastanien sind nicht nur zum Basteln geeignet, sie können auch unsere Wäsche sauber machen. Utopia zeigt, wie man Waschmittel aus Kastanien selber macht. 

Selbstversorgung und Selbermachen sind längst mehr als Trends – viele Menschen wollen wieder selbst werkeln, kochen, backen, sammeln und upcyceln. Warum also nicht mal Waschmittel aus Kastanien selber machen? Das ist längst nicht so aufwändig, wie du vielleicht denkst.

Was macht die Kastanie zum Waschmittelersatz? Die in ihr enthaltenen Saponine (lat. sapo = Seife) machen die braunen Früchte der heimischen Rosskastanie zu einer umweltfreundlichen und dazu noch günstigen Waschmittelalternative.

Tipp: Kastanien-Waschmittel ist natürlich nur eins von ganz vielen Dingen, die du ganz einfach selber machen kannst anstatt sie zu kaufen.

Anleitung: Waschmittel aus Kastanien selber machen

Selbstgemachtes Waschmittel aus Kastanien enthält sicher keine Phosphate.
Selbstgemachtes Waschmittel aus Kastanien enthält keine potenziell schädlichen Zusatzstoffe. (Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)
  1. Sammle ungefähr 8-10 Kastanien und wasche sie vorsichtshalber von möglichem Straßendreck rein.
  2. Hacke die Kastanien mit einem scharfen Messer klein. Positioniere die Kastanien dabei so, dass die helle Einkerbung unten liegt, diese Stelle ist nämlich besonders hart.
  3. Lege die kleinen Kastanienstücke über Nacht oder für mindestens zwei Stunden in ein großes Glas mit Wasser, bis die Flüssigkeit milchig wird. Durch das Einweichen lösen sich die in der Kastanie enthaltenen Saponine.
  4. Gieße nach der Einweichzeit das milchige, schaumige Wasser durch ein Sieb ab und fange es in einer Schüssel auf – fertig ist dein selbstgemachtes Kastanien-Waschmittel!

Tipp: Wenn du regelmäßig Waschmittel aus Kastanien benutzen möchtest, lohnt es sich, gleich eine größere Menge Kastanien zu sammeln, diese fein zu hacken und dann zu trocknen, damit sie nicht schimmeln. Den Sud solltest du aber immer nach Bedarf frisch ansetzen.

So benutzt du Kastanien-Waschmittel

  • Gib das Kastanien-Waschmittel genau wie Flüssigwaschmittel in das Spülfach deiner Waschmaschine und starte den gewünschten Waschgang.
  • Lasse das selbst gemachte Waschmittel nicht länger als zwei Tage stehen, weil es sonst unangenehm riechen kann.

Tipp: Die Autorinnen von „Besser leben ohne Plastik“ empfehlen, kochendes Wasser für die Einwirkzeit zu nehmen und das entstandene Kastanienwasser noch mit 3 Esslöffel Soda zu vermischen, bevor es in die Waschmaschine kommt. Die soll die Waschkraft des Öko-Waschmittels verstärken. Probier es aus!

Das Kastanien-Waschmittel im Utopia-Test

Die Herstellung des selbst gemachten Waschmittels aus Kastanien ist sehr simpel, man braucht nur die braunen Früchte der Kastanie, ein großes Messer und etwas Muskelkraft. Und natürlich etwas Zeit, um den Sug anzusetzen.

Rosskastanien im Glas
Mit Kastanien waschen? Probier es aus! (Foto: „CC0 Public Domain / Pixabay / kasiaczernik)

Unsere Wäsche war nur leicht verschmutzt und machte nach dem 30 °C-Waschgang einen sauberen Eindruck. Außerdem roch sie angenehm frisch, ohne einen aufdringlichen Duft zu verströmen, wie es oft bei herkömmlichen Waschmitteln der Fall ist. Ob das Kastanien-Waschmittel auch für stark verschmutzte Wäsche geeignet ist, müssen wir noch herausfinden.

Wie nachhaltig ist Waschmittel aus Kastanien?

Waschmittel aus Kastanien hat den Vorteil, dass es keine Verpackung verursacht und keine potenziell schädlichen Zusatzstoffe enthält. Doch auch dieses Waschmittel säubert Wäsche mit Hilfe von Tensiden, sogenannten Saponinen. Wie gut biologisch abbaubar die Saponine aus Kastanien sind oder wie hoch ihre Ökotoxizität ist, ist noch nicht ausreichend erforscht. Laut Marcus Gast vom Fachgebiet für wassergefährdende Stoffe des Umweltbundesamts ist auch kein Vergleich zu konventionellen Waschmitteln möglich, „da keine Daten zum Stoffeintrag aus Waschmittel aus Kastanien oder Efeu pro Waschgang vorliegen“.

Selbstgemachtes Waschmittel aus Kastanien enthält außerdem keinen Wasserenthärter und kein Bleichmittel. Wenn du in einem Gebiet mit kalkhaltigem Wasser lebst, raten wir dir, immer wieder auch fertiges Waschmittel mit seriösen Umwelt-Siegeln zu verwenden, um deine Maschine vor Kalkablagerungen zu schützen. Marcus Gast empfiehlt zum Beispiel, zu Produkten mit dem „Blauen Engel“ oder dem „EU Ecolabel“ zu greifen. Hartnäckige Flecken kannst du vorbehandeln. Außerdem solltest du deine Waschmaschine regelmäßig entkalken.

Waschmittel aus Seife und Soda selber machen

Wer keine Kastanien findet oder einfach ein anderes Rezept ausprobieren will, der kann Waschmittel auch aus Seife und Soda selber machen. Dazu benötigst du Kernseife, Gallseife, Waschsoda, Zitronensäure, ätherisches Öl und Wasser. Eine detaillierte Anleitung haben wir in unserem Artikel „DIY: Waschmittel selber machen“ zusammengestellt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: