Schüttelkuchen: Schnelles Rezept ohne Backen

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Schüttelkuchen schmeckt dank der Mandarinen besonders erfrischend – vor allem an heißen Tagen. Für die Zubereitung brauchst du nur wenige Minuten und bist außerdem nicht auf einen Backofen angewiesen.

Schüttelkuchen mit nur 5 Zutaten

Plötzlicher Besuch am Nachmittag und keine Zeit mehr, einen aufwendigen Kuchen zu backen? Einen Schüttelkuchen bereitest du innerhalb weniger Minuten zu und kannst ihn deshalb auch spontan herstellen.

Seinen Namen verdankt der Schüttelkuchen der Art, wie er zubereitet wird: Der wichtigste Bestandteil ist eine Mandarinencrème, die du erst gut durchschütteln musst, bevor du sie auf den Kuchenboden aufstreichen kannst. Für einen Schüttelkuchen ohne Backen benötigst du nur fünf Zutaten:

  • Obstboden mit etwa 26 Zentimetern Durchmesser. Wenn es besonders schnell gehen soll, kannst du ihn fertig kaufen. Besser ist aber ein selbstgemachter Tortenboden.
  • 175 g Mandarinen, in der Regel werden Mandarinen aus der Dose empfohlen. Nachhaltiger und gesünder sind aber frische Mandarinen, die du dann auch in Bio-Qualität kaufen kannst.
  • 400 g Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 2 Päckchen Paradiescrème (Vanille)

An Utensilien benötigst du außerdem:

  • eine große Schüssel mit Deckel,
  • ein Sieb
  • und einen Löffel.

Wichtig: Greife beim Einkaufen am besten zu Bio-Produkten. Das gilt für Milchprodukte und Eier, doch auch Obst und Gemüse solltest du möglichst aus ökologischem Anbau und von regionalen Anbietern kaufen. Je kürzer die Transportwege, desto besser ist die CO2-Bilanz. Bio-Lebensmittel sind außerdem nicht pestizidbelastet.

Außerdem: Wenn du die nötige Zeit dafür hast, solltest du den Schüttelkuchen auf jeden Fall mit frischen Bio-Mandarinen zubereiten. Auch den Boden kannst du natürlich selber machen. So sparst du Verpackungsmüll und weißt genau, welche Inhaltsstoffe in deinem Kuchen stecken.

Rezept für Schüttelkuchen: Einfache Anleitung

Saftige Mandarinen verleihen dem Schüttelkuchen seine Frische.
Saftige Mandarinen verleihen dem Schüttelkuchen seine Frische. (Foto: CC0 / Pixabay / Daria-Yakovleva)

Auch wenn der Kuchen schnell hergestellt ist, solltest du etwas Zeit einplanen, um ihn kühl zu stellen. So schmeckt er besonders erfrischend.

  1. Stelle den Obstboden bereit.
  2. Öffne die Mandarinen und lege einige Stückchen zur Seite. Lass sie am besten gut in einem Sieb abtropfen. Du brauchst sie später zum Dekorieren.
  3. Nimm eine große Schüssel mit Deckel zur Hand und gieße die restlichen Mandarinen mitsamt Flüssigkeit hinein.
  4. Wenn du frische Mandarinen verwendest, solltest du die dünne Haut der Mandarinen entfernen, was etwas aufwendig ist. Statt dem Dosenwasser kannst du etwas Mandarinensaft auspressen und diesen mit Wasser verdünnen. Du brauchst insgesamt etwa 100 Milliliter Flüssigkeit
  5. Füge dann die Sahne, das Sahnesteif und die Paradiescrème hinzu. Setze den Deckel fest auf die Schüssel und schüttle sie kräftig.
  6. Verstreiche die Crème auf dem Tortenboden.
  7. Mit den übrigen Mandarinen verzierst du den Kuchen noch. Tipp: Etwas geraspelte Zartbitterschokolade oder ein paar Pistazien machen sich ebenfalls gut als Deko.
  8. Stelle den Schüttelkuchen bis zum Verzehr kalt.

Zum Abwandeln: Wenn du den Kuchen mal etwas anders probieren möchtest, kannst du einfach die Geschmacksrichtung der Paradiescrème austauschen. Versuche zum Beispiel einmal die Sorten Weiße Schokolade oder Zitrone.

Weiterlesen auf Utopia.de: Schüttelkuchen: Schnelles Rezept ohne Backen

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: