Schwarzdorn: Die vogelfreundliche Hecke pflanzen und pflegen

Foto: CC0 / Pixabay / LoggaWiggler

Schwarzdorn ist eine heimische Hecke. Sie bietet Vögeln einen sicheren Brutplatz und versorgt Igel und viele weitere Tiere mit wertvoller Nahrung.

Der Schwarzdorn ist ein heimischer Strauch, der auch unter den Namen „Schlehe“, „Schlehdorn“ oder „deutsche Akazie“ bekannt ist. Besonders schön sind die Blüten der Hecke. Die feinen weißen Blüten kommen vor dem dunkeln Geäst hervorragend zur Geltung.

Der Schwarzdorn ist in vielen Teilen Europas sowie bis nach Westasien und Nordafrika verbreitet und zählt zu den Rosengewächsen. Bei ihm handelt es sich um eine wilde Form der Pflaumen. Die blauen Früchte sind aber deutlich kleiner und säuerlicher und erst im Herbst genießbar, nach den ersten Nachtfrösten. Dann kannst du aus ihnen Marmelade kochen.

Hier liest du, wie du die Hecke pflanzt und pflegst. Außerdem erfährst du, warum der Schwarzdorn so wertvoll ist.

Schwarzdorn in deinem Garten

Schwarzdorn ist eine robuste und anpassungsfähige Hecke.
Schwarzdorn ist eine robuste und anpassungsfähige Hecke.
(Foto: CC0 / Pixabay / Hans)

Schwarzdorn erreicht eine Höhe von drei bis fünf Metern und verzweigt im Alter immer breiter. Du brauchst also ausreichend Platz, um die Hecke in deinem Garten zu pflanzen. Auch die folgenden Hinweise solltest du beachten:

Standort:

  • Die Hecke ist äußerst anpassungsfähig und gedeiht an den unterschiedlichsten Plätzen.
  • Ein optimaler Standort ist warm und sonnig. An kühleren und schattigeren Plätzen kommt die Hecke aber auch zurecht.

Boden:

  • Am besten geeignet ist ein nährstoffreicher, kalkhaltiger Lehmboden.
  • Da Schwarzdorn auch mit trockenen, harten Böden zurechtkommt, eignet sich die Hecke auch zur Erstbepflanzung, als sogenanntes Pioniergehölz.
  • Der Boden sollte auf jeden Fall gut durchlässig sein, da die Pflanze empfindlich auf Staunässe reagiert.

Schwarzdorn pflanzen und pflegen

Aus den blauen Früchten kannst du Marmelade kochen.
Aus den blauen Früchten kannst du Marmelade kochen.
(Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Jungen Schwarzdorn kannst du im gut sortierten Gartenfachhandel oder in Baumschulen kaufen. Die junge Hecke solltest du so schnell wie möglich in deinem Garten einsetzen.

So gehst du dabei vor:

  1. Pflanze Schwarzdorn am besten im Herbst.
  2. Schneide abgestorbene oder verletzte Teile der Pflanze ab. So erhalten die gesunden Teile mehr Nährstoffe.
  3. Lockere den Boden gründlich auf und reichere ihn mit reifem Kompost und etwas Kalk an, um optimale Bedingungen für die Schlehe zu schaffen. Dafür kannst du auch Eierschalen sammeln, diese zerbröseln und in den Boden einarbeiten.
  4. Hebe ein Loch aus, in das die Wurzeln der Hecke hineinpassen.
  5. Pflanze den Schwarzdorn nun in das Loch und bedecke die Wurzeln mit Erde.

Tipps:

  • Möchtest du eine dichte Hecke pflanzen, solltest du einen Abstand von etwa zwei Metern zwischen den einzelnen Pflanzen einhalten. Soll die Schlehe für sich stehen, musst du mindestens drei Meter Abstand zu umliegenden Pflanzen einhalten.
  • Die Wurzeln der Schlehe breiten sich stark aus. In kleinen Gärten kann eine Wurzelsperre sinnvoll sein.

So pflegst du Schwarzdorn:

  • Schlehen sind äußerst robust und als heimische Hecke gut an unsere klimatischen Bedingungen angepasst. Daher benötigen sie keine besondere Pflege oder Düngegaben.
  • Sind die Sommer nicht außergewöhnlich trocken, musst du die Hecke kaum gießen. 
  • Wenn du möchtest, kannst du den Schwarzdorn direkt nach der Blüte zurückschneiden. So kannst du ihn in die gewünschte Form bringen.

Darum ist der Schwarzdorn so wertvoll

Der Schwarzdorn dient als wichtige Nahrungsquelle für viele Schmetterlinge und andere Insekten.
Der Schwarzdorn dient als wichtige Nahrungsquelle für viele Schmetterlinge und andere Insekten.
(Foto: CC0 / Pixabay / jggrz)

Der Naturschutzbund (NABU) bezeichnet die Schlehe als echtes Naturschutzgehölz. Denn als heimische Hecke hat der Schwarzdorn einen enormen ökologischen Wert.

Bereits ab Ende März öffnen sich die ersten Blüten, noch bevor die Blätter austreiben. Sie stellen eine wertvolle Nahrungsquelle für Bienen, Wildbienen, Hummeln und andere Insekten dar. Gerade unter Schmetterlingen ist der Strauch besonders beliebt. Viele seltene Arten nutzen ihn, um darauf ihre Eier abzulegen. Daher ist Schwarzdorn hervorragend geeignet für einen insektenfreundlichen Garten.

Die Dornen des Strauchs mögen für Gärtner*innen abschreckend sein, während viele Tiere wie Vögel und Igel darin ein geschütztes Zuhause finden. Ab Herbst locken die reifen Früchte noch weitere Vögel an. Wenn du Glück hast, kannst du dann Amseln, Rotkehlchen oder Zaunkönige am Schwarzdorn beobachten.

Pflanzt du Schwarzdorn in deinem Garten, kannst du also Tieren und Insekten helfen. Denn Schlehen können dazu beitragen, dem Insektensterben entgegenzuwirken und schaffen Rückzugsorte für heimische Tiere.

Weiterelesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: