Präsentiert von:

5 Ideen für Eierschalen: Warum sie zu schade für den Müll sind

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Eierschalen sind kein Abfall. Du kannst aus ihnen Dünger für den Garten, Gesichtsmasken und ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel herstellen. Es gibt genug Gründe, weshalb du sie auf jeden Fall nicht wegwerfen solltest – wir zeigen sie dir.

Egal, ob du ein großer Fan von Rührei, Spiegelei oder Omelette bist – nach dem Kochen bleiben immer viele Eierschalen übrig. Wie du Eier kochst und bereits gekochte Eier weiterverwenden kannst, haben wir dir bereits in einem anderen Artikel erklärt. In diesem Artikel stellen wir dir nun fünf Möglichkeiten vor, wie du auch die Eierschalen vielfältig nutzen kannst. Lass dich überraschen, inspirieren und probiere es selbst aus.

1. Eierschalen als natürlicher Dünger

Zermahlene Eierschalen enthalten viel Kalk und sind deshalb ein guter Dünger.
Zermahlene Eierschalen enthalten viel Kalk und sind deshalb ein guter Dünger.
(Foto: CC0 / Pixabay / Jing)

Eierschalen bestehen zu 90 Prozent aus Kalk. Als Hobbygärtner:in kannst du dir das zu Nutze machen, um deinen Pflanzen diesen wichtigen Mineralstoff zuzuführen. Denn Kalk lockert den Boden auf und sorgt dafür, dass die Wurzeln deiner Pflanzen optimal Nährstoffe aufnehmen können. Organische Dünger mit hohem Kalkanteil aus dem Handel sind meistens recht teuer. Eierschalen eignen sich als natürlicher Kalklieferant also sehr gut, wenn du deinen eigenen Dünger für Pflanzen herstellen möchtest. Achte aber darauf, dass du nur die Schalen von Eiern in Bio-Qualität verwendest.

Das brauchst du für deinen DIY-Dünger aus Eierschalen:

  • Eierschalen von ein bis zwei Bio-Eiern
  • 1 Liter Wasser

Und so gehst du vor:

  1. Gib die Eierschalen in einen Mörser oder eine Kaffeemühle.
  2. Zerdrücke oder zermahle die Eierschalen dann zu einem Pulver. Je feiner die Stücke sind, desto besser zersetzen sie sich schließlich in der Erde.
  3. Fülle das Eierschalenpulver in eine Schüssel und gieße das Wasser dazu.
  4. Lasse die Schalen jetzt zwölf Stunden lang stehen, bis sich die Mineralstoffe aus den Eierschalen gelöst haben.
  5. Mit dem kalkhaltigen Wasser kannst du nun direkt Zimmerpflanzen oder Garten- und Balkonpflanzen gießen.

Tipp: Alternativ kannst du die zermahlenen Eierschalen auch direkt auf das Beet streuen.

2. Starke Knochen und Zähne dank Eierschalenpulver

Eierschalen sind ein natürlicher Calciumlieferant.
Eierschalen sind ein natürlicher Calciumlieferant.
(Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures)

Unser Körper benötigt viel Calcium, um stabilen Zahnschmelz und harte Knochen bilden zu können. Statt teuren Nahrungsergänzungsmitteln kannst du dir aber auch dein eigenes Calcium-Pulver aus Eierschalen herstellen. Nach einer Studie des National Health Institutes bestehen die Schalen von Hühnereiern zu etwa 37 Prozent aus Calcium. 

So stellst du dein eigenes Nahrungsergänzungsmittel aus Eierschalen her:

  1. Wasche die Eierschalen zuerst gründlich mit Wasser ab. 
  2. Verteile die Schalen jetzt auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech und stelle den Ofen auf etwa 100 Grad. Alternativ kannst du nach dem Backen auch die Nachwärme nutzen.
  3. Lasse die Eierschalen für etwa 15 Minuten im warmen Ofen, um mögliche Keime abzutöten.
  4. Zermahle die Eierschalen dann in einer Kaffeemühle oder einem Mörser.

Ein halber Teelöffel von diesem Eierschalenpulver enthält etwa 400 mg Calcium und deckt bereits den täglichen Calciumbedarf. Du kannst das Pulver zum Beispiel im morgendlichen Smoothie verarbeiten.

3. Schnecken fernhalten mit Eierschalen

Schnecken können nicht über die Kanten der Eierschalen kriechen.
Schnecken können nicht über die Kanten der Eierschalen kriechen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Capri23auto)

Schnecken können besonders für empfindliche Jungpflanzen schnell zu einer echten Plage werden. Ein Schneckenzaun und Laufenten sind aber nicht die einzigen Mittel, mit denen du deinen Garten vor den Weichtieren schützen kannst. Die scharfen Kanten der Eierschalen können von den Schnecken nicht überwunden werden und halten die Tiere deshalb wie eine natürliche Barriere von deinen Beeten fern.

Für diesen natürlichen Schneckenschutz musst du die Eierschalen einfach nur in viele Stücke zerbrechen und um deine Pflanzen verteilen. Achte dabei darauf, dass du keine großen Lücken zwischen den Bruchstücken lässt.

4. Eierschalen zu Gesichtsmasken verarbeiten

Du kannst Eierschalen auch zu einer Gesichtsmaske verarbeiten, die für straffe und gesunde Haut sorgt.
Du kannst Eierschalen auch zu einer Gesichtsmaske verarbeiten, die für straffe und gesunde Haut sorgt.
(Foto: CC0 / Pixabay / TerriC)

Für straffe und gesunde Gesichtshaut gibt es in der Drogerien unzählige Produkte. Das Geld dafür kannst du dir aber sparen, denn aus Eierschalen kannst du dir auch ganz einfach eine nährende Gesichtsmaske selber machen. Alles was du dafür brauchst, sind die Schalen von ein bis zwei Eiern und ein Eiweiß. Praktisch: Mit dieser Maske kannst du gleichzeitig beim Backen übrig gebliebenes Eiweiß weiter verwerten.

So stellst du dir aus Eierschalen eine Gesichtsmaske her:

  1. Desinfiziere die Eierschalen zunächst im Backofen bei 100 Grad für 15 Minuten.
  2. Zermahle dann die Eierschalen zu einem feinen Pulver.
  3. Vermische das fertige Eierschalenpulver mit dem Eiweiß.
  4. Trage die fertige Maske auf dein Gesicht auf. Spare dabei Augen- und Mundpartien aus.
  5. Lasse die Maske jetzt kurz einwirken, bis sie leicht angetrocknet ist.
  6. Spüle die Maske zum Schluss mit lauwarmem Wasser ab.

5. Eierschalen als Kerzenform verwenden

Fülle das Ei mit Wachs, um aus der Eierschale eine Kerze zu machen.
Fülle das Ei mit Wachs, um aus der Eierschale eine Kerze zu machen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Monsterkoi)

Wenn du eigene Kerzen gestalten möchtest, sind Eierschalen dafür gut geeignet. Denn eine unversehrte Schale eignet sich gut als Kerzenform. Du kannst dafür Bienenwachs oder auch einfach Kerzenreste verwenden. Besonders gut eigenen sich die Eier-Kerzen als Oster-Deko.

So stellst du Kerzen in Eierschalen her:

  1. Schmelze die Kerzenreste oder das Bienenwachs langsam im Wasserbad.
  2. Fülle das flüssige Wachs jetzt vorsichtig in die Eierschale. Du kannst die Schalen nur zur Hälfte oder komplett mit Wachs füllen.
  3. Stecke einen Docht in das Wachs, solange es noch flüssig ist.
  4. Lass das Wachs jetzt abkühlen und aushärten. 

Weiterlesen bei Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: