Shavent: Die plastikfreie Alternative zu Venus, Gillette und Co.

Shavent
Foto: Screenshot / Shavent.store

Der Shavent-Rasierer verbindet plastikfreies Rasieren und Mehrklingen-Rasur. Wir erklären, was den Shavent so besonders macht und wie du ihn anwenden solltest.

Plastikfreie Rasierer sind nichts Neues, gibt es doch seit Urzeiten Rasiermesser und Rasierhobel. Wer Mehrklingen-Rasierer aus Plastik gewohnt ist, empfindet diese in ihrer Handhabung aber womöglich als unpraktisch. Der Shavent will die Vorteile beider Seiten kombinieren. Wir stellen dir das Produkt und seine Vorteile vor. 

Welche Idee steht hinter dem Shavent-Rasierer?

Der Shavent ist ein 3-Klingen-Schwingkopfrasierer.
Der Shavent ist ein 3-Klingen-Schwingkopfrasierer.
(Foto: Josephine Jäger / Utopia)

Beim Shavent handelt es sich um einen 3-Klingen-Schwingkopfrasierer, der sich den Körperkonturen anpasst. Anders als die meisten anderen Schwingkopfrasierer ist der Shavent jedoch plastikfrei, genau wie der vergleichbare Leaf Shave, der bereits ein wenig länger auf dem Markt ist. Ein Vorteil des Shavent: Er stammt aus Deutschland.

Das Shavent-Team entwickelte ein System, bei dem herkömmliche Single-Edge-Klingen zum Einsatz kommen. Diese sind meist in einer kleinen Pappbox verpackt. Einerseits entsteht dadurch weniger Müll, andererseits fallen auch die laufenden Kosten pro Rasierklinge niedriger aus.

Kaufen**: z.B. bei Etsy, Amazon oder direkt beim Hersteller.

Shavent-Rasierer made in Germany

Nachdem die ersten Tests erfolgreich verlaufen waren, meldete die Gründerin ein Patent an. Seitdem wird der Metall-Rasierer in Deutschland produziert. In Thüringen arbeitet Shavent mit regionalen Betrieben zusammen, um einen fairen und nachhaltigen Produktionsprozess mit kurzen Transportwegen zu gewährleisten.

Zukünftig soll der Shavent vor allem in Unverpackt-Läden, aber möglicherweise auch bei größeren Händlern und natürlich über die Website erhältlich sein. Mit 105 Euro sind die erstmaligen Anschaffungskosten vergleichsweise hoch, verglichen mit den meisten Plastik-Systemrasierern sparst du aber beim Kauf der Klingen. Und: Im Gegensatz zu vielen anderen Produkten musst du beim Shavent auch nicht befürchten, eine „Pink Tax“ zu zahlen. Denn das Unternehmen bewirbt den Rasierer bewusst für alle Geschlechter.

Rasieren mit dem Shavent: Das solltest du wissen

Der Shavent-Rasierer besteht aus hochwertigem, langlebigen Zink. Die Rillen in den Vertiefungen sollen die Griffigkeit verbessern. Insgesamt ist der Rasierer so aufgebaut, dass du ihn einfach zusammensetzen und reinigen kannst.

Grundsätzlich kannst du den Shavent genauso benutzen wie einen herkömmlichen Rasierer:

  • Wir empfehlen dir, die Rasur anfangs mit etwas weniger Druck zu beginnen und die Rasierklinge vorsichtig über deine Haut gleiten zu lassen.
  • Da der Shavent ein Nassrasierer ist, solltest du die jeweilige Hautpartie zuvor anfeuchten und mit etwas Rasierschaum-, -gel oder Öl einreiben. Verwende den Rasierer nicht auf trockener Haut, da dies gereizte und gerötete Stellen begünstigt.
  • Nach der Rasur solltest du den Shavent unter fließendem Wasser abspülen. 
  • Hin und wieder kannst du den Shavent zur gründlichen Reinigung ins Besteckfach des Geschirrspülers geben. Entferne vorher einfach die Klingen und Zwischenplatten.
  • Normalerweise ist der Shavent für eine 3-Klingen-Rasur konzipiert, du kannst ihn aber auch mit einer oder zwei Klingen verwenden. Dafür nutzt du sogenannte Single-Edge-Klingen aus Edelstahl, die von mehreren Anbietern erhältlich sind.
  • Solltest du Restbestände von zweischneidigen Klingen haben und aufbrauchen wollen, kannst du sie einfach in der Mitte durchteilen. Am besten schneidest du sie vorsichtig mit einer Schere auseinander. Es ist nicht sinnvoll, die Klingen auseinanderzubrechen, da du dich dabei an den Händen schneiden könntest.
  • Wie oft du die Klingen austauschst, liegt bei dir. Shavent empfiehlt bei einer täglichen Rasur einen Wechsel im Abstand von zwei bis drei Wochen. Du kannst aber natürlich auch seltener wechseln, sofern du dich damit wohlfühlst und dich das Rasurergebnis zufrieden stellt. Wenn du den Intimbereich oder den Bart rasierst, solltest du die Klingen häufiger wechseln. Aber auch da kommt es auf dein subjektives Empfinden an.
  • Die Shavent Rasierklingen vermeiden Unmengen an Plastikmüll, da du nur die Rasierklingen entsorgen musst. Somit entsteht lediglich sortenreiner recycelbarer Metallabfall und weder Restmüll, noch Plastik.

Kaufen**: z.B. bei Etsy, Amazon oder direkt beim Hersteller.

Für einen plastikfreien Rasierer, der nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert, kannst du dir auch unseren Erfahrungsbericht zum Leaf Shave ansehen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: