Spülmaschinentür nach Programmende offen lassen oder schließen?

Spülmaschine Tür offen
Foto: CC0 / Pixabay / manfredrichter

Das Spülprogramm ist fertig – und jetzt? Hier erfährst du, ob es sinnvoller ist, die Spülmaschinentür offen zu lassen oder zu schließen. Und auch, was der Grund dafür ist.

Du fragst dich, ob du die Spülmaschinentür nach Programmende offen lassen oder schließen solltest? Für das Geschirr selbst ist es erst einmal egal, ob du die Tür nach dem Waschgang öffnest oder nicht. Es macht allerdings Sinn, die Spülmaschinentür einen Spalt aufzumachen, um den Trocknungsvorgang ein wenig zu beschleunigen.

Außerdem kann der Dampf so direkt abziehen. Am besten lüftest du dabei auch deine Küche, um diese vor zu hoher Feuchtigkeit zu schützen. Manche Geschirrspüler besitzen sogar eine automatische Öffnungsfunktion nach Programmende. Generell empfehlenswert ist es aber immer, die Gebrauchsanweisung des Herstellers zu beachten.

Dabei gibt es allerdings eine Ausnahme: Bestehen viele deiner Küchenmöbel und -schränke aus Holz, insbesondere in der Nähe der Spülmaschine, solltest du die Spülmaschinentür nach Programmende noch etwa eine halbe Stunde geschlossen halten. Andernfalls können die Möbel durch den Dampf aufquellen.

Solltest du einmal länger weg sein, empfiehlt es sich, die Spülmaschine einen Spalt weit offen stehen zu lassen. So kannst du sichergehen, dass sich während deiner Abwesenheit kein Schimmel durch die Feuchtigkeit in der Maschine bildet.

Mehr Tipps für den richtigen Spülmaschinengebrauch kannst du hier nachlesen: Die 8 größten Spülmaschinen-Fehler: Wasserverbrauch, Spülmittel, … 

Nachhaltigkeit beim Geschirrspülen

Öffne die Tür deiner Spülmaschine am besten nach Programmende einen Spalt.
Öffne die Tür deiner Spülmaschine am besten nach Programmende einen Spalt.
(Foto: CC0 / Pixabay / LiudmilaB)

Unabhängig davon, ob du dich dazu entscheidest, die Spülmaschinentür nach dem Programmende zu öffnen oder zu schließen, sollte Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema auch beim Geschirrspülen sein.

  • Geschirrspüler komplett füllen: Starte beispielsweise einen Waschgang nur dann, wenn die Maschine komplett gefüllt ist, um keine unnötige Energie und Wasser zu verschwenden.
  • Ökologische Spülmaschinentabs: Achte außerdem darauf, möglichst ökologische Spülmaschinentabs ohne Phosphate und chemische Tenside zu verwenden. Wenn du dein Spülmittel selbst herstellst, sparst du außerdem Verpackungsmüll.
  • Verzichte aufs Vorspülen: Aufs Vorspülen kannst du bei normal verschmutztem Geschirr getrost verzichten. Befreie dein Geschirr am besten nur von starken Verschmutzungen und groben Essensresten.
  • Eco-Programm: Auch mit dem Eco-Programm deiner Spülmaschine sparst du Energie, weil dieses das Wasser nicht so hoch erhitzt wie das kürzere Programme tun.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: