Tausendgüldenkraut: Wirkung und Anwendung des Heilkrauts

Foto: CC0 / Pixabay / majdharma

Tausendgüldenkraut gilt schon seit dem Altertum als wertvolle Heilpflanze. Der Name leitet sich vom Ausdruck „Tausend Gulden wert“ ab. Warum das Kraut so geschätzt wird, verraten wir dir im folgenden Artikel.

Tausendgüldenkraut wirkt bei einer Vielzahl von Verdauungsproblemen.
Tausendgüldenkraut wirkt bei einer Vielzahl von Verdauungsproblemen. (Foto: CC0 / Pixabay / derneuemann)

Tausendgüldenkraut als Heilpflanze zu verwenden hat eine lange Tradition. Die enthaltenen Bitterstoffe regen deinen Körper an, mehr Speichel und Magensäfte zu produzieren. Auch die Galle, Bauspeicheldrüse und Leber werden angeregt. Dadurch hilft das Kraut gegen diverse Verdauungsprobleme wie:

Aus diesem Grund ist Tausendgüldenkraut auch häufig ein Bestandteil von Magenbitter. Außerdem enthält das Kraut ätherische Öle sowie wertvolle Flavonoide, die die körpereigene Abwehr unterstützen. Neuere Forschungsergebnisse weisen ebenfalls darauf hin, dass die Pflanze auch antientzündlich, fiebersenkend und schmerzlindernd wirken soll.

Die Pflanze erreicht eine Höhe von zehn bis dreißig Zentimetern und gehört zur Familie der Enziangewächse. Tausendgüldenkraut hat kleine rosarote Blüten, die von Juli bis September blühen. Du kannst die Heilpflanze auch bei uns in Europa auf Wiesen und Waldlichtungen finden. Jedoch steht sie unter strengem Naturschutz, weshalb du sie auf keinen Fall sammeln darfst. Kaufe die fertig getrockneten Pflanzenteile also besser in deiner Apotheke.

Schon in Sagen aus der Antike wird das heilsame Kraut erwähnt. So soll ein Zentaur, nachdem er von einem Pfeil getroffen wurde, seine Wunde mit der Pflanze behandelt haben.

Anwendung von Tausendgüldenkraut

Tausendgüldenkraut enthält wertvolle Bitterstoffe.
Tausendgüldenkraut enthält wertvolle Bitterstoffe. (Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Meist wird Tausendgüldenkraut als Tee oder Tropfen angewandt. Den Tee kannst du heiß zubereiten, jedoch sind die Wirkstoffe teils hitzeempfindlich. Deshalb empfehlen wir dir einen Kaltauszug.

So bereitest du eine Tasse kalten Tausendgüldenkraut-Tee zu:

  1. Übergieße etwa einen Teelöffel Tausendgüldenkraut mit rund 250 Millilitern Wasser.
  2. Lasse die Kräuter etwa sechs bis acht Stunden einweichen. Rühre in der Zeit gelegentlich um, damit die Heilpflanze ihre Wirkung bestmöglich entfalten kann.
  3. Gieße den Tee nun durch ein Sieb.
  4. Erwärme ihn vorsichtig auf Trinktemperatur.

Wenn du unter Appetitlosigkeit leidest, solltest du den Tee am besten eine halbe Stunde vor dem Essen trinken. Bei Verdauungsproblemen hilft eine Tasse nach dem Essen.

Solltest du nicht viel Zeit haben, kannst du den Tee mit heißem Wasser zubereiten – dadurch ist er aber weniger wirksam. Mische das Kraut deshalb mit anderen verdauungsfördernden Heilpflanzen wie zum Beispiel:

Tee aus Tausendgüldenkraut schmeckt sehr bitter. Alternativ kannst du eine Tinktur aus dem Heilkraut verwenden. Mische dafür zehn und zwanzig Tropfen in ein Glas Wasser. Die Mischung sollte weniger intensiv schmecken, als der Tee. Frage in der Apotheke nach den Tropfen, oder bestelle sie online, zum Beispiel bei **Amazon.

Bisher sind keine Nebenwirkungen von Tausendgüldenkraut bekannt. Wenn deine Magen- oder Darmschleimhaut entzündet ist oder du an Geschwüren leidest, solltest du das Heilkraut allerdings nicht verwenden.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.