Texturiertes Soja: So kannst du es verwenden

texturiertes Soja
Foto: CC0 / Pixabay / Jing

Texturiertes Soja darf in der veganen Küche nicht fehlen. Als vielseitige Fleischalternative ist das Sojaerzeugnis sehr beliebt. Wir erklären dir, wie du es verwenden kannst.

Wenn du gerne vegan kochst und mal etwas Neues ausprobieren möchtest, bietet dir texturiertes Soja viele Möglichkeiten. Es wird auch Sojafleisch, TVP oder textured vegetable protein genannt. Der beliebte und vielseitige Fleischersatz ist ein rein pflanzliches Trockenprodukt.

Eigentlich ist texturiertes Soja ein Nebenprodukt bei der Herstellung von Sojaöl. Es wird wie folgt hergestellt: Gemahlene Sojabohnen werden in mehreren Pressgängen gefettet und danach in die gewünschte Form oder Größe gebracht. Das passiert mit Hilfe von Extrudern. Extruder sind Geräte, die durch Druck und Hitze dickflüssigen Massen eine Form geben. Steaks, Medaillons, Würfel, Geschnetzeltes oder Granulat sind zum Beispiel häufige Formen von texturiertem Soja. Die faserartige Struktur des fertigen Produkts ähnelt den Muskelfasern im Fleisch.

Texturiertes Soja enthält vor allem viel pflanzliches Eiweiß und Kohlenhydrate aber kaum Fett. Außerdem hat es einen hohen Ballaststoffgehalt und ist reich an einigen Mineralstoffen wie Kalium oder Magnesium.

Texturiertes Soja hat keinen Eigengeschmack, weshalb du es bei der Zubereitung gut würzen musst.

Texturiertes Soja: Unterschied zu Tofu

Texturiertes Soja ist nicht dasselbe wie Tofu. Um Tofu selbst herzustellen, bringst du einen Sojadrink mit Nigari, einem Meersalzbitterextrakt, Magnesiumchlorid oder Kalziumsulfat zum Gerinnen. Danach entwässerst du es und presst es in Blöcke. Du kannst dir die Herstellung also ähnlich der Käseproduktion vorstellen. Tofu hat einen leicht säuerlichen Eigengeschmack und ihm fehlen die Fasern, die texturiertes Soja zu einem guten Fleischersatz machen.

So kannst du texturiertes Soja kaufen und verwenden

Aus Sojagranulat kannst du eine vegane Bolognese zubereiten.
Aus Sojagranulat kannst du eine vegane Bolognese zubereiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Wenn du texturiertes Soja besorgen möchtest, hast du dafür mehrere Möglichkeiten. Zum Einen kannst du es als Trockenprodukt online bestellen. Es ist aber auch in veganen Supermärkten, in Bioläden oder Naturkostgeschäften erhältlich. Bei den Produkten hast du hier wie oben schon genannt die Wahl zwischen Granulat, Geschnetzeltem, Steaks oder beispielsweise Medaillons.

Tipp: Kaufe möglichst europäisches Bio-Soja. Das Bio-Siegel versichert, dass beim Anbau keine chemisch-synthetischen Pestizide zum Einsatz gekommen sind und mit europäischem Soja vermeidest du unnötige Transportwege. Manche Sojaprodukte kommen inzwischen sogar aus Deutschland.

In der Küche kannst du texturiertes Soja unkompliziert zubereiten:

  1. Zuerst kochst du das Trockenprodukt in Salzwasser. Du kannst alternativ auch Gemüsebrühe verwenden, um schon mal etwas Würze zu erlangen. Die Kochzeit kann sich zwischen acht und 20 Minuten bewegen. Das ist abhängig von der Größe des texturierten Sojas.
  2. Presse die Flüssigkeit heraus. Das funktioniert gut mit einem Löffel oder einer Gabel.
  3. Danach kannst du das texturierte Soja weiter verarbeiten. Es lässt sich zum Beispiel sehr gut in der Pfanne braten oder grillen.
  4. Wie bereits erwähnt, solltest du den Fleischersatz gut würzen, da er kaum einen Eigengeschmack hat.

Weiterlesen auf Utopia:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: