Thripse bekämpfen: So wirst du ihn ohne Chemiekeule los

Foto: CC0 / Pixabay / HOerwin56

Wenn Thripse deine Pflanzen befallen haben, ist schnelles Handeln wichtig. Hier erfährst du, mit welchen natürlichen Hausmitteln du die Schädlinge langfristig los wirst.

Thripse lassen sich besonders gerne auf Orchideen, Alpenveilchen und einigen Lilienarten nieder und können dort in kurzer Zeit großen Schaden anrichten. Denn die kleinen Tierchen ernähren sich vom Zellsaft der Pflanzen und bohren auf der Suche nach Nahrung Löcher in die Blattoberfläche. Im schlimmsten Fall kann das dazu führen, dass deine Pflanzen eingehen.

Trotzdem solltest du nicht direkt zu chemischen Insektiziden greifen, da diese nicht nur den Insekten, sondern auch der Umwelt schaden. Die folgenden Mittel sind eine gute Alternative, wenn du Thripse schonend und natürlich vertreiben willst.

Thripse: Befallene Pflanzen isolieren

Die Larven der Thrispe können ein echtes Problem für deine Pflanzen werden.
Die Larven der Thrispe können ein echtes Problem für deine Pflanzen werden. (Foto: CC0 / Pixabay / Capri23auto)

Wenn du die Wirtspflanze isolierst, bekämpfst du die Thripse zwar noch nicht. Dafür schützt du aber deine restlichen Pflanzen vor einem Befall und kannst dich in Ruhe um das kranke Gewächs kümmern.Thripse springen nämlich häufig auf benachbarte Pflanzen über.

Durch die Isolation kannst du verhindern, dass du später erneut gegen die kleinen Tierchen vorgehen musst. Auch bei anderen Schädlingen wie Schild– und Wollläusen bietet es sich an, die kranken von den gesunden Pflanzen zu trennen.

1. Thripse unter der Dusche abbrausen

Dusche deine Pflanzen mit Wasser ab, um Thripse und andere Schädlinge loszuwerden.
Dusche deine Pflanzen mit Wasser ab, um Thripse und andere Schädlinge loszuwerden. (Foto: Foto: Corinna Becker / Utopia)

Sobald du die ersten Thripse an deiner Pflanze entdeckst, solltest du sie sofort in die Dusche stellen und mit Wasser abbrausen. Dadurch werden die Pflanzen von allem gereinigt, was nicht auf die Blätter gehört. Bei einem leichten Thripse-Befall kann diese Methode wahre Wunder wirken, denn einem kräftigen Wasserstrahl haben die Schädlinge nicht viel entgegenzusetzen.

2. Brennnesselsud gegen Thripse

Ein Brennesselsud kann dabei helfen, die Thripse von deinen Pflanzen zu vertreiben.
Ein Brennesselsud kann dabei helfen, die Thripse von deinen Pflanzen zu vertreiben. (Foto: CC0 / Pixabay / klimkin)

Um Thripsen wirksam zu bekämpfen, kannst du dir auch Hilfe aus der Natur holen: Die Wirkstoffe der Brennnessel vertreiben die kleinen Insekten ganz natürlich.

Das Beste: Einen Brennnesselsud kannst du ganz einfach selbst machen:

  1. Du brauchst 500 Gramm Brennnesselblätter. Diese pflückst du am besten im Wald und immer mit Handschuhen. Als Ersatz kannst du auch 75 Gramm getrocknete Blätter verwenden.
  2. Gib die Brennnesselblätter in einen Topf und übergieße sie mit fünf Litern kochendem Leitungswasser.
  3. Rühre die Mischung einmal gut um und lass sie dann für etwa 24 Stunden ziehen.
  4. Gieße danach den Sud durch ein Sieb ab und fülle ihn in eine Sprühflasche.
  5. Sprühe die Lösung auf alle Pflanzen, die von Thripse befallen sind.

Tipp: Du kannst die Wirkung noch verstärken, indem du kurz vor der Anwendung noch etwas frisch gepressten Knoblauch zu der Brennnesseljauche gibst.

5. Thripse mögen keine hohe Raumfeuchtigkeit

Thrispe mögen keine hohe Luftfeuchtigkeit.
Thrispe mögen keine hohe Luftfeuchtigkeit. (Foto: CC0 / Pixabay / annawaldl)

Thripse kommen am liebsten dort hin, wo es warm und trocken ist. Deshalb tauchen sie auch so häufig im Sommer auf, aber auch im Winter, wenn die Heizungen auf Hochtouren laufen. Hohe Luftfeuchtigkeit mögen sie gar nicht.

Mit diesen einfachen Tricks kannst du Thripse vertreiben:

  • Regelmäßiges Besprühen: Fülle etwas Wasser in eine Sprühflasche und besprühe die befallene Pflanze so oft wie möglich damit.
  • Untersetzer mit WasserWenn du einen breiten Untersetzer mit etwas Wasser unter die Pflanze stellst, kannst du die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Leg am besten ein paar Kieselsteine zwischen den Untersetzer und den Topf, damit er etwas erhöht steht und deine Pflanze so sicher vor Staunässe ist.
  • Wasserschale auf der Heizung: Durch die Verdunstung steigt auch hier die Luftfeuchtigkeit an.

4. Neemöl hilft gegen Thripse-Larven

Aus den Blättern des Neembaums wird ein Öl hergestellt, dass gut gegen die Larven der Thrispe wirkt.
Aus den Blättern des Neembaums wird ein Öl hergestellt, dass gut gegen die Larven der Thrispe wirkt. (Foto: CC0 / Pixabay / punnamjai)

Neemöl wird aus den Samen des Neembaums gewonnen und kann dabei helfen, Thripsen effektiv zu bekämpfen. Das natürliche Insektizid sorgt dafür, dass die Larven der Thripse absterben. Du kannst zum Beispiel ein sauberes Tuch oder einen Wattetupfer mit der Lösung tränken und die Larven damit betupfen.

Da ausgewachsene Tiere gegen Neemöl immun sind, solltest du zusätzlich noch andere Methoden zur Bekämpfung nutzen.

5. Thripse mit natürlichen Feinden abwehren

Florfliegen und Raubmilben sind die natürlichen Feinde der Thrispe.
Florfliegen und Raubmilben sind die natürlichen Feinde der Thrispe. (Foto: CC0 / Pixabay / artsehn)

Besonders bei Zimmerpflanzen bietet es sich, die natürlichen Fressfeinde der Thripse die Arbeit machen zu lassen. Nützlinge wie Raubmilben oder Florfliegen kannst du direkt auf die Pflanzen setzen. Sie fressen die Thripsen auf. Auf diese Weise kannst du deine Pflanzen von den Schädlingen befreien, ohne dass sie weiteren Schaden davontragen.

Auch Nematoden können bei der Bekämpfung von Thripse hilfreich sein. Die kleinen Fadenwürmer fressen  sowohl die Larven als auch die ausgewachsenen Thrispen. Raubmilben, Florfliegenlarven und Nematoden bekommst du zum Beispiel im Gartenfachhandel.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Zu den empfohlenen Mitteln hat sich noch eine Lösung aus Schmierseife bewährt.
    Zudem sollte man die Behandlung im Abstand von ein paar Tagen wiederholen, nachdem die Larven der nächsten Generation geschlüpft sind.
    Und nicht die Blattunterseiten vergessen 😉

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.