Pflanzen gegen Mücken: So bleiben Terrasse, Garten und Balkon mückenfrei

Foto: CC0 / Pixabay / FotoshopTofs

Viele Pflanzen helfen gegen Mücken. Das kann sehr nützlich sein: Denn besonders an lauen Sommerabenden können die Insekten im eigenen Garten zu einem echten Problem werden.

Gerade an Sommerabenden sind Mücken eine echte Plage
Gerade an Sommerabenden sind Mücken eine echte Plage (Foto: CC0 / Pixabay / Jan-Mallander)

Es summt und brummt laut neben deinem Ohr und – zack – wurdest du gestochen. Kaum eine sommerlicher Grillabend auf dem Balkon oder der Terrasse ist von Mücken-Attacken gefeit. Schnell wird mit Anti-Mücken-Sprays Abhilfe verschafft. Doch viele Produkte schaden neben den Mücken noch anderen Insekten, dazu kosten sie je nach Marke viel Geld. Dabei wissen viele gar nicht, dass auch Pflanzen gegen Mücken helfen – ganz ohne Chemie.

Vor allem Pflanzen, die einen hohen Anteil an ätherischen Ölen haben, schützen vor Mücken. Das liegt daran, dass diese Öle stärker sind als menschliche Duftstoffe. Sie überdecken also unseren Geruch. Dazu kommt, dass Mücken die Gerüche vieler Pflanzen nicht mögen und daher lieber Abstand halten.

Diese Pflanzen helfen gegen Mücken

Auch Wacholder zählt zu den Pflanzen, die gegen Mücken helfen.
Auch Wacholder zählt zu den Pflanzen, die gegen Mücken helfen. (Foto: CC0 / Pixabay / uroburos)
  • Katzenminze schreckt Mücken ab und lockt Bienen ab. Wenn du Katzenminze anpflanzt, unterstützt du  die Artenvielfalt auf deinem Grundstück.
  • Rosmarin hilft nicht nur als Strauch gegen Mücken. Legst du ein paar Zweige auf ein Gitter über ein Wind- oder Teelicht, lässt das die ätherischen Öle des Rosmarins verdampfen. Diesen Geruch Mücken gar nicht.
  • Zitronenmelisse vertreibt Mücken mit ihrem süßlichen Geruch. Um den Effekt noch zu vergrößern, kannst du einige Blätter abrupfen und mit einem Mörser zerkleinern. So treten noch mehr ätherische Öle aus. Stellst du die Blätter auf einer Schüssel auf den Balkon, wirst du Mücken schnell los.
  • Tomaten kannst du in Töpfen oder Eimern auf Balkon- oder Terrasse anbauen. Auch diese Pflanze hilft gegen Mücken.
  • Knoblauch soll vor Vampiren schützen, heißt es in Grusel-Geschichten. Das kommt nicht von ungefähr: Auch blutsaugenden Mücken graut es vor der Knolle.
  • Walnussbäume enthalten ebenfalls viele ätherische Öle. Ihr Geruch schreckt Mücken, Bremsen und Schmeißfliegen ab. Auch frisch abgehackte oder vom Baum gefallene Zweige haben diese Wirkung. Legst du Zweige auf das Fensterbrett deines Schlafzimmers, kann das Mücken aus deinem Zimmer fern halten.
  • Wacholder enthält besonders bittere ätherische Öle, deren Geruch Mücken meiden.
  • Auch Basilikum und Schnittlauch sind Pflanzen, die gegen Mücken helfen.

Hübsch und wirkungsvoll: Zierpflanzen gegen Mücken

Lavendel zieht Bienen an und schreckt Mücken ab.
Lavendel zieht Bienen an und schreckt Mücken ab. (Foto: CC0 / Pixabay / castleguard)

Nicht nur Kräuter oder Nutzpflanzen helfen – auch Zierpflanzen können gegen Mücken eingesetzt werden.

  • Schmetterlinge und Bienen lieben Lavendel. Auch auf Menschen hat der Duft eine beruhigende Wirkung. Nur Mücken schrecken die ätherischen Öle ab.
  • Duftgeranien müssen nicht einmal blühen, um Insekten zu vertreiben. Als Topfpflanze kannst du sie immer wieder an einen anderen Ort stellen, den du von Mücken befreien willst.
  • Tagetes, auch Studentenblume genannt, strömt einen besonders starken Duft aus. Mücken halten sich von ihr fern.
  • Lillibet blüht von Mai bis August und hat in dieser Zeit einen Anti-Mücken-Effekt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.