Trompetenbaum schneiden: Darauf solltest du achten

Trompetenbaum schneiden
Foto: CC0 / Pixabay / JamesDeMers

Ein Trompetenbaum ist ein besonders dekorativer Blickfang im Garten. Du kannst das Wachstum und die Blüte positiv beeinflussen, wenn du den Trompetenbaum schneidest. Hier erfährst du, was es dabei zu beachten gilt.

Der Trompetenbaum (auch Katalpe genannt) ist ein Zierbaum, der deinen Garten von Ende Mai bis Juli mit weißen Blütenständen verschönert. Außerhalb der Blütezeit dienen alleine schon die großen, herzförmigen Blätter als dekorativer Blickfang.

Für den Trompetenbaum benötigst du ausreichend Platz im Garten, denn er wächst ausladend. Daher ist es hin und wieder empfehlenswert, den Trompetenbaum zu schneiden, um ihn in Form zu halten.  

Trompetenbaum schneiden: Der passende Zeitpunkt

Du solltest deinen Trompetenbaum so schneiden, dass du die Blüten nicht gefährdest.
Du solltest deinen Trompetenbaum so schneiden, dass du die Blüten nicht gefährdest.
(Foto: CC0 / Pixabay / Ihtar)

Aufgrund seines eher langsamen Wachstums ist es nicht so häufig nötig, den Trompetenbaum zu schneiden. An sich sind Trompetenbäume aber sehr schnittverträglich und gerade junge Bäume vertragen einen starken Rückschnitt. Dadurch entwickeln sie eine besonders üppige Krone. Ältere Trompetenbäume benötigen lediglich einen Verjüngungsschnitt. Dabei entfernst du altes, abgestorbenes Holz und begünstigst so das Wachstum neuer Triebe. 

Zwei Zeiträume eignen sich, um den Trompetenbaum zu schneiden: 

  • Vor dem ersten Austrieb, also im Januar oder Februar an einem frostfreien Tag. Zu diesem Zeitpunkt solltest du den Trompetenbaum besonders vorsichtig schneiden, um die Blüte nicht zu gefährden. Seine Knospen hat der Trompetenbaum nämlich bereits im Herbst gebildet. Diese solltest du bei deinem Rückschnitt natürlich nicht entfernen. Trotzdem bietet sich ein Schnitt zu diesem Zeitpunkt an, weil er ein starkes Wachstum anregt. Tipp: Welch andere Gartenarbeiten im Januar und Februar noch anstehen, kannst du hier nachlesen: Gartenarbeit im Januar und Gartenarbeit im Februar
  • Alternativ kannst du den Trompetenbaum im August schneiden. Zu diesem Zeitpunkt ist die alte Blüte vorüber und die neuen Knospen noch nicht gebildet. Die Chance auf einen trockenen und warmen Tag ist im August ebenfalls höher als im Spätwinter. Diese Wetterbedingungen sind nämlich optimal für einen Rückschnitt.

So schneidest du deinen Trompetenbaum

Möchtest du deine Katalpe schneiden, solltest du zunächst beachten, dass der Trompetenbaum mäßig giftig ist. Kommst du in direktem Kontakt mit dem Holz oder den Blättern, kann dies Hautausschläge verursachen. Daher solltest du immer Handschuhe tragen, wenn du den Trompetenbaum schneiden möchtest. 

Gehe dabei wie folgt vor: 

  1. Du solltest zuerst die Baumkrone auslichten. Dazu entfernst du abgestorbene und zu dicht gewachsene Triebe. Entferne die Triebe so weit wie möglich am Astansatz, sodass keine Stummel stehen bleiben.
  2. Jetzt sind die nach innen und überkreuz wachsenden Triebe an der Reihe. Entferne also alle Triebe, die in eine andere Richtung als die Mehrheit der Triebe wachsen. 
  3. Wassertriebe solltest du ebenfalls entfernen. Das sind sehr lange und dünne Triebe, die senkrecht nach oben wachsen. 
  4. Möchtest du ganze Äste entfernen, weil sie nicht zu einer harmonischen Gesamtform des Trompetenbaumes beitragen, solltest du zu einer Säge greifen.
  5. Anschließend glättest du die Wunden deines Trompetenbaums mit einem Messer und behandelst sie danach mit Wundverschlussmittel.

Achte stets darauf, scharfes und desinfiziertes Werkzeug zu benutzen. Ansonsten könnten Krankheitserreger in die offenen Wunden des Trompetenbaumes gelangen und ihm schaden. Im schlimmsten Fall könnte dies dazu führen, dass du deinen Baum fällen musst. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: