Zitronenmelisse: Ein vielseitiges und wohlschmeckendes Heilkraut

Foto: Melanie von Daake / Utopia

Zitronenmelisse ist ein vielseitiges Heilkraut, das unterschiedliche Beschwerden lindern kann. Wir zeigen dir, wie du die Zitronenmelisse zuhause anbaust und wie du sie rund ums Jahr frisch oder getrocknet nutzen kannst.

Schon in der Antike war die Zitronenmelisse ein beliebtes Heilkraut. Die ätherischen Öle in dem Kraut wirken laut der Apothekenumschau:

  • beruhigend und angstlösend,
  • entkrampfend auf den Darm (gegen Blähungen und Völlegefühl),
  • gegen die ersten Anzeichen von Lippenherpes (als hochdosierte Creme).

Somit kann die Zitronenmelisse gegen verschiedene Beschwerden helfen.

Zitronenmelisse: Anwendung und Anbau

Die ätherischen Öle in der Zitronenmelisse wirken z.B. beruhigend und entkrampfend.
Die ätherischen Öle in der Zitronenmelisse wirken z.B. beruhigend und entkrampfend.
(Foto: Melanie von Daake / Utopia)

Die Zitronenmelisse kannst du vielseitig einsetzen. Zum Beispiel als:

Wenn du die Pflanze selbst anbauen möchtest, kannst du sie in einen großen Topf pflanzen, in dem sie sich gut ausbreiten kann. Es handelt sich bei der Zitronenmelisse um eine mehrjährige Staude. Einmal gepflanzt, kannst du also über viele Jahre die Blätter ernten.

Die Zitronenmelisse…

  • …mag ein sonniges Plätzchen,
  • …braucht relativ viel Wasser,
  • …wächst auch gut in einer Kräuterspirale,
  • …braucht keinen Dünger,
  • …sollte auf der Fensterbank überwintern.

Im Winter wächst die Pflanze auf der warmen Fensterbank auch langsam weiter, so dass du das ganze Jahr etwas von ihr hast.

Zitronenmelisse schneiden und vermehren

Wenn im Frühjahr frische Triebe bei der Zitronenmelisse ausschießen, kannst du sie zurückschneiden und diese Triebe einpflanzen. Für diese Art der Vermehrung solltest du nur starke junge Triebe nutzen, die dir als Stecklinge dienen.

So pflanzt du einen Steckling erfolgreich ein:

  1. Um eine neue Pflanze aus dem Trieb zu ziehen, lässt du nur die obersten beiden Blätter an dem Trieb stehen. Alle anderen Blätter schneidest du ab. Dazu solltest du ein scharfes, sauberes Messer nutzen.
  2. Gib etwas Anzuchterde in einen Topf und pflanze den Steckling ein, so dass die beiden oberen Blätter hervorschauen.
  3. Stelle den Steckling an einen warmen Ort und gieße ihn gründlich.

Außerdem kannst du Zitronenmelisse vermehren, indem du sie teilst. Dazu nimmst du die Staude vorsichtig aus dem Topf und befreist die Wurzeln von der Erde. Mit einem scharfen, sauberen Messer schneidest du das Wurzelwerk in zwei Teile. Achte darauf, dass jede Hälfte der Pflanze junge Triebe besitzt.

Tipp: Egal, für welche Methode du dich entscheidest: Denke daran, dass die Pflanze mehr Wasser benötigt als sonst. Du solltest sie daher mehr gießen.

Zitronenmelisse ernten und trocknen

Zum Trocknen legst du einige Stränge der Zitronenmelisse gut verteilt aufs Backblech.
Zum Trocknen legst du einige Stränge der Zitronenmelisse gut verteilt aufs Backblech.
(Foto: Melanie von Daake / Utopia)

Im Winter kannst du die Zitronenmelisse weiterhin auf der Fensterbank ziehen. Allerdings wächst sie in der kalten Jahreszeit nicht so schnell wie im Sommer. Daher kannst du im Sommer und Frühherbst immer wieder einige Stränge zum Trocknen ernten. Ab den ersten Sonnenstrahlen im Frühling gedeiht die Pflanze dann wieder kräftig und sprießt aus.

Die getrockneten Blätter kannst du als entspannenden Tee oder als Küchenkraut verwenden. 

So trocknest du Zitronenmelisse:

  1. Schneide als erstes einzelne Stränge von der Pflanze ab.
  2. Zupfe die unteren Blätter ab.
  3. Binde einige Stiele locker mit einem Gummiband zusammen. 
  4. Hänge die Sträuße mit einem Faden kopfüber an einen dunklen, trockenen Ort. 
  5. Innerhalb von zwei Wochen sollte die Zitronenmelisse getrocknet sein.

Achtung: Andere Rezepte empfehlen, die Zitronenmelisse im Backofen zu trocknen. Allerdings muss man dafür die Backofentür geöffnet lassen oder den Ofen vorheizen und wieder ausschalten, ehe man die Blätter hineingibt. Diese Prozesse benötigen viel Energie – deshalb raten wir von Utopia dir, Kräuter besser an der Luft zu trocknen. Wenn du einen Dörrautomaten hast, kannst du auch diesen verwenden.

Der Geruch der Zitronenmelisse ändert sich etwas, wenn man die Blätter trocknet. Sie riechen nicht mehr so stark nach Zitrone. Aber keine Sorge: Gießt du die Blätter als Tee auf, kommen der typische Geschmack und Geruch jedoch zurück.

Nach dem Trocknen kannst du die Blätter in einem gut verschlossenen Schraubglas im Schrank aufbewahren. 

Weiterlesen bei Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: