Salmonellen-Gefahr: Lidl, Aldi, Penny & Co. rufen Bio-Eier zurück

Bio-Eier Rückruf Lidl, Kaufland, Aldi, Penny, Real Salmonellen
Foto: © Lidl, Kaufland

Achtung: Fünf große Supermarkt-Ketten in Deutschland rufen Bio-Eier zurück, das von Salmonellen befallen sein könnte. Vom Verzehr wird dringend abgeraten.

Weil sie möglicherweise mit Salmonellen belastet sind, ruft die Firma „Eifrisch“ ihre Bio-Eier zurück. Betroffen sind alle Eier des Lieferanten Bio-Eierhof Papenburg mit der Printnummer 0-DE-0359721 und Mindesthaltbarkeitsdatum bis einschließlich 24. August. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit – und rät dringend vom Verzehr der Eier ab. Die Salmonellen wurden bei einer Untersuchung nachgewiesen.

Die Bio-Eier sind bundesweit in den Supermarkt-Ketten Real, Aldi Süd, Penny, Lidl und Kaufland erhältlich. Der Verzehr der mit Salmonellen belasteten Eier kann Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursachen. Wer die Eier bereits gekauft hat, kann sie in den Filialen zurückgeben und bekommt den Kaufpreis erstattet – selbstverständlich auch ohne Kassenbon.

Warum sind Salmonellen in Bio-Eiern?

Bei den aktuell extrem hohen Temperaturen fühlen sich Salmonellen besonders wohl. Die stäbchenförmigen Bakterien vermehren sich bei Wärme prächtig – Eier und Fleisch sind ein guter Nährboden.

Ein Grund dafür, dass ausgerechnet Bio-Eier belastet sind, können tatsächlich deren bessere Haltungsbedingungen sein. Prof. Dr. Dr. H. Mohamed Hafez vom Institut für Geflügelkrankheiten der Freien Universität Berlin erklärt, mehr Tierschutz bedeute auch immer eine höhere Infektionsgefahr: In der Freilandhaltung bekämen die Hühner deutlich mehr Krankheiten, so seine Erfahrung. Dort picken sie im Gras, im Boden – und auch im eigene Kot. So nehmen sie häufiger Keime auf, die ihre Artgenossen ausgeschieden haben.

Utopia rät: Absolut keimfreie Lebensmittel gibt es nicht, doch ein Mindestmaß an Hygiene genügt meist, um Infektionen zu verhindern. Wir empfehlen generell Bio-Eier: In der Bio-Haltung leben die Hühner unter besseren Bedingungen, Gentechnik ist nicht erlaubt, kranke Tiere werden mit Naturheilmitteln kuriert und anders als bei den übrigen Haltungsarten dürfen die Schnäbel hier nicht systematisch gekürzt werden.

Unabhängig von dem aktuellen Salmonellen-Fall sollte man besonders bei hochsommerlichen Temperaturen vorsichtig sein und den gesunden Menschenverstand einsetzen: Ein Tiramisu bei 35 Grad im Schatten muss nicht unbedingt sein. Und wie immer gilt: Bei tierischen Lebensmitteln ist weniger mehr!

Diese Eier sind betroffen:

Rückruf Salmonellen Bio Eier Lidl
Salmonellengefahr in Bio-Eiern (Foto: © Lidl)

Lidl:
Legebetrieb: „Farm Bio-Eierhof Papenburg GbR“
Printnummer: 0-DE-0359721 (siehe Aufdruck auf dem Ei)
Mindesthaltbarkeitsdaten: 09.08.2018, 15.08.2018 und 20.08.2018 (siehe Aufkleber auf der Verpackung)
Betroffene Bundesländer: Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz
Größen: M, L, XL
Verpackung: 10er Packung

Salmonellengefahr in Bio-Eiern (Foto: © Aldi Süd)

Aldi Süd:
Eifrisch-Vermarktung GmbH & Co. KG Printnummer: 0-DE-0359721 (siehe Aufdruck auf dem Ei)
Mindesthaltbarkeitsdaten: 09.08.2018, 10.08.2018, 15.08.2018, 16.08.2018 und 24.08.2018
Betroffene Bundesländer: Bayern, Hessen und Baden-Württemberg
Landkost-Ei GmbH Printnummer: 0-DE-0359721 (siehe Aufdruck auf dem Ei)
Mindesthaltbarkeitsdaten: 16.08.2018 und 24.08.2018
Betroffene Bundesländer: Bayern

Rückruf Salmonellen Bio Eier Kaufland
Salmonellengefahr in Bio-Eiern (Foto: © Kaufland)

Kaufland:
Größen: S-XL, HKL A, 10erEAN: 4004953003275
Mindesthaltbarkeitsdatum: 16.08.2018 (Siehe Aufkleber auf der Verpackung)
Printnummer: 0-DE-0359721 (Siehe Stempelaufdruck auf dem Ei)
Betroffene Bundesländer: Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Mecklenburg- Vorpommern

Penny:
Mindesthaltbarkeitsdatum:
24.08.2018 (Siehe Aufkleber auf der Verpackung)
Printnummer:
0-DE-0359721 (Siehe Stempelaufdruck auf dem Ei)
Betroffene Bundesländer: Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Bremen.

Rückruf Salmonellen Bio Eier Real
Salmonellengefahr in Bio-Eiern (Foto: © Real)

Für die Supermarktkette Real liegen leider keine genaueren Informationen vor. Achtet bei den Eiern auf die Printnummer 0-DE-0359721 und das Mindesthaltbarkeitsdatum bis einschließlich 24. August. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(3) Kommentare

  1. Mit dem Begriff „Bio“ wird Schindluder getrieben! Viel Unreelles, gerade bei Supermärkten und Discountern.
    Wer nicht doof ist, kennt den Demeter- und Bioland-Anbau! Oder wenigstens Denree kaufen, ist etwas preiswerter.
    Bei dieser Landwirtschaft gab es auch keine Eier mit dem Läuse-Insektizid Fipronil!

    Das habe ich sogar geprüft! Aus Interesse, was der Stempel auf jedem Ei aussagt.
    Im Internet wurden die Nummern/Ziffern genannt, von welchen Eiern abgeraten wurde.
    Natürlich war bei meinen Eiern keines dabei!
    Genauso wenig sind Salmonellen bekannt bei Demeter- oder Bioland-Bauern.
    Wann gab es einen Skandal?
    Wann gab es einen Skandal wegen Gammelfleisch?
    Mehrmals bei den Discountern!
    Bis zum nächsten Mal. Das ist eine Frage der Zeit, bis sie auffliegen und die Folie mal wieder das Frischeste ist – beim Fleisch aus der Massentierhaltung.
    Wundert mich nicht bei dem Geldraffern, die auch dauernd die Milchpreise der Bauern drücken.
    Deshalb kaufe ich bei Alnatura und in manchem Bioladen und NICHTS bei den Discountern.
    Wenig Fleisch, Qualität vor Quantität – und den Bauern ein fairer Preis bezahlt.
    Für Zigaretten und Alkohol (zu Silvester ´ne Flasche Sekt, zu einem runden Geburtstag abends Wein, dann hat sich´s) brauche ich kein Geld.
    Auch keines für allen Fress wie Schokoriegel, Chips, Salzstengel, gesalzene Erdnüsse, Nutella usw.
    Dafür kaufe Eier von Demeter-oder Bioland-Bauern. Auch auf den Wochenmarkt kommen sie bei uns.

  2. Bin da auch immer skeptisch, was Bioeier bei Discountern betrifft. Das sind riesige Mengen, die dort verkauft werden, wie kann das noch Bio produziert sein? Sehe es wie mein Vorredner, Bioland und Demeter haben oftmals sogenannte „Hühnermobile“, das heißt, sie wechseln öfter den Platz und kommen so nicht in Gefahr, in ihren eigenen Ausscheidungen zu schaffen.

  3. Ich werde „Bio“ Eier nicht in dieser „heißen Zeit“ verwenden ,auch werden ja Salmonellen bei genügend Hitze sowie so eliminiert ,bzw.,unschädlich gemacht!Trotzdem ,nur „Bio“ ,wenn irgendwie möglich & „leistbar“!

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.