„The Interceptor“: The Ocean Cleanup stellt bahnbrechendes neues Gerät vor

© The Ocean Cleanup

Am Samstag hat The Ocean Cleanup ein neues, bis dahin geheimes Gerät vorgestellt: den „Interceptor“. In Indonesien und Malaysien ist die Maschine bereits in Betrieb.

Der Meeresstaubsauger von The Ocean Cleanup schwimmt zurzeit im Pazifik und sammelt Plastik ein. Aber wie sinnvoll ist es überhaupt, den ganzen Müll einzufangen, wenn täglich neues Plastik ins Meer gelangt? Diese Frage hat sich offenbar auch das Team von The Ocean Cleanup gestellt – und eine Lösung gefunden.

Der Interceptor sammelt Plastik aus Flüssen

Am Samstag stellte das Unternehmen diese Lösung der Öffentlichkeit zum ersten Mal vor. Am Hafen von Rotterdam enthüllte CEO Boyan Slat den „Interceptor“ (deutsch: den „Abfänger“). Dabei handelt es sich um ein Gerät, das Plastik aus Flüssen aufsammelt. Einer Studie zufolge stammen 67 Prozent des Plastikmülls in den Ozeanen von nur 20 verschmutzten Flüssen.

The Inceptor, The Ocean Cleanup, Flüsse, Plastik, Plastikmüll
Der Interceptor von oben. (Foto: Screenshot Youtube The Ocean Cleanup)

Das System besteht aus mehreren Komponenten: Eine lange Schranke, die wie ein Arm vom Gerät wegführt, fängt Plastik in den Flüssen ab. Das Plastik bewegt sich dann entlang der Schranke zum Interceptor. Dort transportiert ein Förderband den Müll ins Innere der Maschine und wirft ihn in Container.

Insgesamt ist in dem Gerät Platz für 50 Kubikmeter Müll. Die Container sind mit Sensoren ausgestattet und benachrichtigen die Betreiber vor Ort, sobald sie voll sind. Diese holen die Container dann ab und leeren sie.

Interceptor arbeitet autonom – mit Solarstrom

Das Förderband des Interceptors. (Foto: Screenshot Youtube The Ocean Cleanup)

Der Interceptor arbeitet autonom und wird mit Solarstrom betrieben. Das Gerät ist für die Massenproduktion ausgelegt und kann praktisch überall auf der Welt eingesetzt werden, schreibt The Ocean Cleanup auf der Unternehmenswebseite. An zwei Standorten ist es auch schon in Betrieb: im Cengkareng Drain in Indonesien und dem Fluss Klang in Malaysien:

The Ocean Cleanup will künftig mit Regierungen, Flussbesitzern und lokalen Partnern zusammenarbeiten, um den Interceptor in Flüssen weltweit zu installieren. Das erklärte Ziel: Bis 2025 die 100 am stärksten verschmutzten Flüsse zu säubern. Die nächsten zwei Standorte stehen bereits fest: ein Fluss in Vietnam und einer in der Dominikanischen Republik.

Während die Interceptor-Geräte die Flüsse säubern, sollen die „Meeresstaubsauger“ von The Ocean Cleanup die Ozeane von Plastik befreien. Das erste Gerät arbeitet aktuell im Pazifischen Müllstrudel.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: