Präsentiert von:

Autonome Roboter-Biene: Walmart arbeitet an künstlicher Biene

Foto: CC0 Public Domain / Pixabay

Der Einzelhandelkonzern Walmart hat ein ungewöhnliches Patent angemeldet: Eine künstliche Roboter-Biene, die künftig die Arbeit der Insekten übernehmen soll. Die Technologie soll den Verlust der vielen Bienenvölker ausgleichen.

Weltweit gehen Bienenbestände zurück – vor allem für die Landwirtschaft ist das ein großes Problem. Ohne die Bestäubung von Bienen können viele Pflanzen keine Blüten und Früchte hervorbringen. Walmart will das Problem mit künstlichen Bienen lösen.

Wie die Nachrichtenplattform „USA Today“ berichtet, hat der Konzern im März ein entsprechendes Patent angemeldet. Das Konzept: Die „Bienen“ sind winzige autonome Drohnen, die von Pflanze zu Pflanze fliegen und Blütenstaub einsammeln. Mit dem eingesammelten Pollen fliegen sie dann zu anderen Pflanzen und bestäuben sie damit.

Zweite künstliche Biene fliegt hinterher

Eine zweite Drohne folgt und prüft mit Sensoren, ob die Bestäubung erfolgreich war. Womöglich machen die Drohnen dabei Geräusche, um miteinander zu kommunizieren. Mehr Details gibt es bislang noch nicht.

Walmart stellte noch einen weiteren ähnlichen Patentantrag, berichtet die Analysefirma „CB Insights“. Der zweite Antrag beschreibe ein Fluggerät, das mit Kameras kranke Pflanzen und Früchte in Feldern identifiziert. Die Drohne könne dann eigenständig Pestizide an den betroffenen Stellen versprühen, um den Befall einzudämmen.

Der Vorteil für Walmart: Der Konzern müsste weniger Geld für Pestizide ausgeben, wenn die Chemikalien nur noch an befallenen Stellen eingesetzt werden. Auch die Kunden wünschen sich mehr ökologische Landwirtschaft und weniger Pestizide.

Bienensterben aufhalten

Lavendel ist ein wahrer Bienenmagnet.
Bienen mögen Lavendel. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / castleguard)

Schon seit Jahren beobachten Experten, dass die Zahl der Bienen weltweit abnimmt. Teilweise sterben ganze Bienenvölker. Die Gründe dafür sind vielfältig: Pestizide und Parasiten beeinträchtigen die Gesundheit und landwirtschaftliche Monokulturen schränken ihren Lebensraum stark ein.

Das Bienensterben ist für uns ein existentielles Problem. Wissenschaftler versuchen deshalb schon länger, Lösungen zu finden. Besser als künstliche Bienen-Roboter zu entwickeln wäre es allerdings, das Bienensterben aufzuhalten. Was du selber tun kannst:

  1. Bio kaufen: Bio-Lebensmittel werden nicht mit gefährlichen synthetischen Pestiziden und Düngern behandelt.
  2. Unordnung und bunte Blumen wachsen lassen: Gärten mit sauber gemähtem Rasen und akkurat gestutzten Hecken bieten Bienen kaum Lebensraum oder Nahrung. Lasse lieber ein paar mehr Pflanzen wachsen. (Ideal: Die bienenfreundlichsten Pflanzen für Garten und Balkon)
  3. Nur natürlichen Insektenschutz verwenden: Auch im eigenen Garten solltest du keine künstlichen Pflanzenschutzmittel und Dünger einsetzen – sie schaden den Bienen. Nutze lieber natürliche Methoden (Mehr dazu: Dünger für Pflanzen natürlich selber machen und Unkrautvernichter selber machen)
  4. Vorsicht bei Baumarkt-Blumen: Vor allem Billig-Zierpflanzen enthalten oft jede Menge bedenkliche Pestizide. Kaufe Blumen lieber in lokalen Gärtnereien oder auf Wochenmärkten und erkundige dich, ob Pflanzenschutzmittel eingesetzt wurden.
  5. Achtung bei Honig: Kaufe Honig am besten regional und in Bio-Qualität. Die heimische (ökologische) Imkerei spielt eine wichtige Rolle für den Erhalt und Schutz der Honigbiene.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(5) Kommentare

  1. Selbst wenn es die Roboter-Biene schaffen sollte, ihr natürliches Vorbild in allen Funktionen zu ersetzen, könnte es auch zu einer falschen Signalwirkung führen, die hier von einem Weltkonzern ausgeht. Es besteht leider die Gefahr, dass diese technologische Maßnahme die Vorstellung impliziert, nichts an unserer Lebensweise verändern zu müssen, ganz nach dem Motto „Macht ruhig weiter so! Was auch immer kommen mag, wir haben für jedes Problem eine Lösung!“

    WILLKOMMEN IN EINER KÜNSTLICHEN WELT !

    KI (AI) kann und darf nicht für alles die Lösung sein. Auch Stephen Hawking hat uns eindringlich davor gewarnt! (artificial intelligence)
    Aber sollte diese Entwicklung wirklich nicht aufzuhalten sein, wäre es vielleicht an der Zeit, auch den Menschen komplett durch „autonome A.I.“ zu ersetzen. In Sachen rationale Denkmuster ist sie uns unbestritten überlegen und zudem auch frei von den negativen menschlichen Begierden wie Macht und Profit. Es sollte uns dann aber nicht verwundern, wenn sie bei dem Versuch, das natürliche Gleichgewicht wiederherzustellen, solche Mängelexemplare wie uns Menschen, die der Ökologie Schaden zufügen, gänzlich von der Erde eliminiert…

  2. „In Sachen rationale Denkmuster ist sie uns unbestritten überlegen“,
    muss richtigerweise heißen:
    „In Sachen konsequente Anwendung rationaler Denkmuster ist sie uns unbestritten überlegen“,
    insofern, dass die rationalen Handlungs- und Denkmuster des Menschen natürlich nur kopiert und angewendet werden.
    Ich wollte damit ausdrücken, dass bei der KI intelligentes Verhalten automatisiert wird, während dieses bei uns Menschen wohl niemals zur Selbstverständlichkeit wird.
    Wir sind nicht nur alle unterschiedlich (mehr oder weniger) intelligent, sondern denken und handeln auch nicht konsequent rational, da wir uns von vielen persönlichen Faktoren und ehrgeizigen Zielen beeinflussen lassen. Viel zu oft haben wir dabei nur den eigenen Vorteil im Blick.

  3. Das Bienensterben ist lange bekannt. Roboterbienen verschlimmbessern die Situation stattdessen noch. Anstatt Roboterbienen zu produzieren, sollte Walmart oder wer auch immer diesen Irrsinn fördert, lieber in den Erhalt der Natur investieren und das kann er damit tun, indem er umweltfreundliche Waren verkauft und nicht den Massenkonsum von umweltzerstörerischen Waren unterstützt und fördert.

    Wie geisteskrank sind die Menschen eigentlich, daß sie nicht mehr erkennen, daß der einzige Weg der Weg ZURÜCK ZUR NATUR ist!!! Stattdessen wird hirnlos weiter zerstört, zerstört, zerstört und ersatzweise Künstliches erschaffen (aber das ist vermutlich sogar so gewollt).

    Jedem Menschen, der noch gesunden Menschenverstand besitzt, sträuben sich bei all dem Wahnsinn der seit zig Jahren abläuft, sämtliche Nackenhaare zu Berge.

    Weltkonzerne denken nur an Profit, die interessiert keine Ökologie, Hauptsache der Rubel rollt. Die haben viel zu viel Macht und bestimmen alles, da hat auch Politik nicht mehr viel zu melden, Geld regiert die Welt! Wer das noch immer nicht kapiert hat, befindet sich im Tiefschlaf, wie die Masse der Menschen.

    Wacht endlich auf, wehrt Euch, jeder Einzelne kann etwas gegen diesen Wahnsinn tun, jeder! Was muß eigentlich noch alles passieren, damit endlich echte Ökologie umgesetzt wird und die Menschen ihren Arsch hochkriegen?!

  4. Grausliche Vorstellung.
    Bestäubung durch viele Arbeiter (China), jetzt der Geadnke – Roboterbienen ! Denkt denn keiner daran, dass die Generationen nach uns auch eine intakte Natur und eine natürliche Umwelt kennen lernen wollen ?
    Statt dem Aufwand der Verzicht auf immer mehr Gifte wäre sinnvoller – und kostet auch nicht mehr.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.