Fenster bei Hitze auf oder zu? Das sagt der Wetterexperte

Foto: CC0 Public Domain/Pixabay

Vor allem im Büro führt die Frage immer wieder zu Diskussionen: Soll man das Fenster an heißen Sommertagen offen lassen oder schließen? Die einen hoffen auf Durchzug, die anderen glauben, ein geschlossenes Fenster hält die Hitze draußen. Aber was stimmt? 

Deutschland erlebt gerade eine Hitzewelle, Mittwoch war der bislang heißeste Tag in diesem Jahr. Da hilft nur eines: wenig anstrengen, viel trinken und abkühlen. Aber was ist mit den Fenstern? Zumindest darin sind sich die meisten einig: In der Nacht sollte man die Fenster öffnen, um die kühle Luft hereinzulassen.

Meinungsverschiedenheiten gibt es allerdings darüber, ob man die Fenster auch tagsüber offen lassen sollte. Die Luft draußen ist dann heißer – viele wollen sich die warme Luft nicht in den Raum holen und noch mehr schwitzen. Eine gängige Meinung: Am Tag Rollos runter, Fenster schließen und nur frühmorgens oder abends lüften. Alles Quatsch, sagt Wetterexperte Jörg Kachelmann. Gerade im Sommer sei Lüften umso wichtiger.

Bei Hitze: Schweiß und Luftfeuchtigkeit muss raus

Stark beschlagene Fenster sind ein Zeichen für zu hohe Luftfeuchtigkeit.
Die Luftfeuchtigkeit sollte auch im Sommer nicht zu hoch werden. (Foto: CC0/ pixabay/ Aenigmatis-3D)

Im „Tagesanzeiger“ hat Kachelmann einen eigenen Blogbeitrag zum Thema Lüften bei Hitze veröffentlicht. Fenster schließen mache nur in Wohnungen Sinn, in denen sich tagsüber niemand aufhält. Gerade für ältere Menschen sei es jedoch gefährlich, die Fenster geschlossen zu halten – wegen der hohen Luftfeuchtigkeit.

Schon vergangenes Jahr schrieb Kachelmann dazu: „Es ist dunkelster Aberglaube, dass man Fenster schliessen [sic.] soll, sobald es draussen [sic.] wärmer ist als drin. Sie produzieren drin so viel Feuchtigkeit und Kohlendioxid bei stehender Luft, dass alles besser ist als das Elend, das Sie mit geschlossenen Fenstern produzieren.“

Gegenüberliegende Fenster sind ideal

Fenster, Vorhang
Fenster auch bei Hitze öffnen. (Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Auch wenn es draußen warm ist, sei der Durchzug wichtig, um Schweiß und Luftfeuchtigkeit aus den Räumen zu transportieren. Nur so bleibe die Raumatmosphäre angenehm. Kachelmanns Empfehlungen:

  • Auch tagsüber alle Fenster öffnen, um für Durchzug zu sorgen.
  • Durchzug entsteht am besten, wenn die Fenster in zwei Richtungen zeigen – idealerweise sind es gegenüberliegende Fenster.
  • Falls die Wohnung oder das Büro nur Fenster hat, die in eine Richtung zeigen, bringt Lüften wenig: Es gibt kaum Luftaustausch. Besonders problematisch sind Fenster mit Ausrichtung nach Süden.
  • In diesem Fall kann man den Luftaustausch mithilfe von Ventilatoren „erzwingen“.

Dauerlüften und Abdunkeln bei Mittagssonne

Auch wenn Kachelmann für Dauerlüften plädiert, richtig ist auch: Wenn am Mittag die Sonne ungehindert in einen Raum scheint, wird es wärmer. Bei starker Sonneneinstrahlung ist also eine Kombination aus offenem Fenster und (halb) heruntergelassenen Rollläden besser. Was du sonst noch bei Hitze beachten solltest:

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.