Schlagwörter: , ,

(11) Kommentare

    • Sei offen und probiere halt mal was dir schmecken könnte- du musst es sicher nicht immer haben. Für diese Probieraktionen bieten sich jegliche Vegane und vegetarische Messen/Events an . Hier kannst du schnell feststellen was dir schmeckt und was nicht ohne gleich viel Geld für ein Produkt auszugeben was dann im Müll landet.

  1. das es vergleichbar schmeckt ist idR. auch weit hergeholt – was nicht heißt, dass es nicht mal eine Alternative sein kann. Besser als eine gierig verschlungene Curry-Wurst am Stand oder eingeschweißtes Masttierfleisch ist es ja.

  2. wieso müssen eigentlich Veganer Schnitzel essen und Würste aus Pflanzen und viel Chemie, ich esse doch auch kein Fleisch, das aussieht und schmeckt wie ein Salatblatt oder eine Tomate

    • Die Standard- Frage, die kein Mensch mehr hören kann. Aus Gewohnheit. Was ist schlimm daran?
      Wieso formen Fleischesser ihre Wurst nach dem Vorbild von Kackwürsten?

    • Ganz ehrlich? Die Sachen werden als Schnitzel verkauft. Es könnte auch Bratstück heissen. Das ist reines Marketing und hat nix mit dem vegetarier an sich zu tun. Ich würde es auch kaufen wenn es gut ist wenn es schweinearsch-Ersatz heissen würde. Auch wir vegetarier müßen uns ernähren und auch wir haben nicht immer zeit unser Essen jeden tag selber im Garten zu pflücken

  3. Oh Gott – so eine Ekel-Platte wie diese „Tillman’s Hähnchenschnitte“ würde ich mir nie kaufen; aber den ganzen anderen vorgestellten Mist auch nicht. (Apropos Tillman’s – da war doch diese Firma, die mittels penetranter Werbung ernsthaft wollte, dass man sich mit einem ‚Toastie‘ genannten Schnitzel-Surrogat den Toaster versaut).

  4. Veganer essen vegane Schnitzel, nicht weil Ihnen Fleisch und Wurst nicht geschmeckt hätte, sondern weil sie das Tierleid nicht mehr länger ertragen und verantworten können und möchten.
    Mir fällt bei allen Kommentatoren auf, dass das Leiden und die Qual der für sie getöteten Tiere keinerlei Rolle spielt.

  5. Lassen wir doch jedem die Entscheidung ob er „Fleischersatz“, in welcher Form auch immer, zu sich nehmen möchte. Jeder der sich auch nur ansatzweise mit einer vegetarischen, besser veganen , Ernährung beschäftigt ist ein Gewinn für unseren Planeten . Es sind die kleinen Schritte die den Beginn eines Umdenkens kennzeichnen . Ich sehe das immer wieder in meiner Familie, am Anfang war die totale Abneigung zu dem veganen Thema- nun beschäftigen sich alle damit und auf Familienfeiern gibt es leckere vegan Gerichte.

  6. Wenn ihr wirklich leckere Fleischersatzprodukte wollt müsst ihr mal die Produkte von Anja Nemec probieren. Schaut mal bei http://www.just-natural.de
    Ich kaufe dort seit mehr als 15 Jahre und bin immernoch begeistert. Meine Lieblingsprodukte sind Schnittwust vegetarisch, Cheeseburger und Bällchen vegetarisch.

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.