Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:


(35) Kommentare

  1. Vielleicht könnten sich die User, die hier gefährliches und offensichtlich falsches Halbwissen verbreitet haben, ja mal entschuldigen.
    Abgesehen davon weist die Autorin darauf hin, dass vegan nicht gleich nachhaltig, ökologisch, etc. ist.
    Ist ja schlimm, der Umgangston hier…

  2. zu David:

    Wie bitte, entschuldigen, Umgangston?? Wer Verstand und Moral unseren Mittieren gegenüber vermissen läßt, dürfte sich über die Diskussion beschweren? Kommen in Ihrem Denken die Verbrechen an den Tieren vor?? Die exorbitante Tierquälerei und die Vernichtung UNSERER Natur, unserer, nicht der der Konzerne, u. a. für die sehr „gesunde“ „Ernährung“ der sog. Nutztiere seien „nachhaltig“, ökologisch?! Richtig, die Tierquälerei ist tatsächlich sehr nachhaltig. Bloß gut, daß Sie das Wort nachhaltig kennen, welches hätten Sie sonst suchen müssen… Die Konzerne vertreiben und ermorden auch noch frech und ungestraft die Eigentümer und ganze indigene Volksgruppen des Landes, das sie sich für ihre Profitmaximierung einverleiben wollen. Oder einer treibt in Indien die Bauern mit seinen Machenschaften in den Selbstmord. Dazu haben Sie nichts zu sagen, vielleicht ist DAS für Sie nachhaltig u. ökologisch… Herr, laß Hirn regnen. Leider gibt es den nicht.

  3. Es ist sehr schön, dass es viele vegane Produkte gibt. Aber ganz besonders bei diesen Produkten ist es wichtig darauf zu achten, dass KEIN Palmöl drin ist. Es ist ganz oft der Fall, dass Palmöl verarbeitet wurde – LEIDER!!! Und dann ist das angeblich vegane Produkt leider alles andere als tierfreundlich!!!!

  4. Es ist zwar verstaendlich, dass hier einige schroff reagieren, weil viele unserer Mitmenschen zu gleichgueltig und nicht bereit sind ueber die Konsequenzen ihres Handelns nachzudenken, geschweige ihr Handeln zumindestens etisch zu optimieren. Es ist halt bequem, leiden muessen ja andere.

    Allerdings kann jeder gewiss sein, dass man mit einer schroffen Kommunikation weder einen zum nachdenken oder auf einen ethischer besseren Weg bringt, noch ihn und Andere mitnimmt, auf einen besseren und friedvolleren Weg !

  5. Es geht nicht IMMER nur um den MENSCHEN , oder um Kinder !
    Das hat nicbt für jeden höchste Priorität! Manchmal stehen auch Tier und Natur im
    Mittelpunkt. Und immer diese Priorisierung , was angeblich das schlimmste ist. Das ist doch für denn was anderes.

  6. @WernerMax: Amen!

    Außerdem: Ich suche gerade nach echten Alternativen zu Milchprodukten und Eiern. Nix da mit den „Wie xyz-Produkten“ der Industrie. Ich denke, Pflanzenzeugs schmeckt auch für sich selbst gut und muss tierische Produkte nicht imitieren?! Kann es nämlich auch nicht, Fleisch ist Fleisch und Fleischersatz ist armselig. Dasselbe mit Milch und Eiern! Die wertvollsten Lebensmittel überhaupt sind doch die tierischen. Brauche Ersatz für Tierprodukte während der Fastenzeit. Ich verwerte und genieße alles, nur nicht einen Analogkäse. Also her mit den veganen und leckeren Alternativen. Merci.

  7. „Amen!“
    Das kann ich nicht einordnen. Wie meinst Du das?
    „Pflanzenzeugs schmeckt auch für sich selbst gut und muss tierische Produkte nicht imitieren?! Kann es nämlich auch nicht, Fleisch ist Fleisch und Fleischersatz ist armselig. Dasselbe mit Milch und Eiern!“
    Volle Zustimmung;
    „Die wertvollsten Lebensmittel überhaupt sind doch die tierischen.“
    Einspruch, die Mischung macht’s.
    „Ich suche gerade nach echten Alternativen zu Milchprodukten und Eiern.“ + „Brauche Ersatz für Tierprodukte während der Fastenzeit.“
    Das wird bei Milchprodukten und Eiern wohl schwierig werden. Tofu und Konsorten? Also mich persönlich kannste damit jagen. Dann lieber einfach weglassen und gut isses.
    Ansonsten, probier z. B. mal Linsen-Bolognese:
    https://www.chefkoch.de/rezepte/2835471435504888/Alex-vegane-Linsen-Bolognese-Sauce.html
    Mein Rezept finde ich gerade nicht, war aber auch in der Richtung. Ist jedenfalls total lecker. Käse musst Du halt weg lassen.

  8. Hey,
    also zwei Dinge:
    Klar Butter ist nicht vegan, aber habt ihr eine bessere Alternative zu Margarine, vielleicht ne Idee wie man es selbst herstellt? Zum Backen verwende ich z.B. Öl, da ich Margarine teilweise wirklich krass verarbeitet finde (Erhitzte Hydrierte Fette), sie selten ohne Zusatz auskommt und meist Palm oder Kokosfett drin ist.
    Zum Thema Marzipan: Niederegger müsste teilweise auch vegan sein, Mest hat sogar eine Biolinie (beides Lübecker Marzipan unternehmen) – Mest kann ich sehr empfehlen, da sie weniger Zucker und mehr Mandeln verwenden – wem konventionelles Marzipan zu süß ist, sollte es probieren.

  9. Alsanbio im Goldpapier ist ne sehr gute Margarine, sie kommt ohne das ganze Gedöns aus und schmeckt total gut. Ich backe auch damit.
    Marzipan stelle ich selbst her, da kann ich den Zuckergehalt und den Etat sicherstellen.