Ketchup bei Öko-Test: „Mehr Zucker als Coca-Cola“

Ökotest CC0 Public Domain / Unsplash - joyce-panda

Ketchup sollte intensiv nach Tomaten schmecken und frei von Schadstoffen sein. Geschafft haben das bei Öko-Test nicht alle: Das Magazin hat 20 Ketchups getestet. Große Unterschiede gibt es auch beim Zuckergehalt.

Ob Pommes rot-weiß oder zur (veganen/vegetarischen) Bratwurst: Ketchup gehört zu vielen beliebten Fingerfood-Gerichten einfach dazu. Besonders Kinder lieben ihn. Weil Ketchup aber sehr viel Zucker enthält, sollte er nur in Maßen zum Einsatz kommen.

„Alle Ketchups deklarieren einen höheren Zuckeranteil als die klassische Coca-Cola“ schreibt Öko-Test. Dafür gab es in den meisten Fällen keinen Punkteabzug – weil man Ketchup nur in geringen Mengen esse, so die Begründung. Bei ein paar Produkten war es den Testern dann aber doch zu viel Zucker: Die Ketchups von Hela, Zwergenwiese und Heinz wurden abgewertet. Details weiter unten.

Öko-Test Ketchup – Alle Testergebnisse als PDF**

Öko-Test hat daher auch nur Ketchup mit einem besonders hohen Zuckergehalt schlechter benotet. Die Experten im Labor untersuchten zudem, ob sich Pestizide im Ketchup befinden und ob viele reife Tomaten in der Flasche stecken: Das Carotinoid Lykopin färbt Tomaten rot. Deshalb kann der Lykopin-Gehalt im Ketchup Aufschluss über die Menge an reifen Tomaten geben. Der Stoff Ergosterol weist dagegen auf verschimmelte Tomaten hin. Er war aber nur in einem Produkt enthalten – ohne gesundheitliche Auswirkungen.

rispentomaten
In gutem Ketchup stecken reife Tomaten. (Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Ketchup im Test: „Bio schmeckt besser“

Den besten Geschmack lieferte im Test Bio-Ketchup: „Bei allen sechs Bio-Ketchups steht der Tomatengeschmack und -duft im Vordergrund“, schreibt Öko-Test. Zudem ist der Bio-Ketchup aus dem Test frei von bedenklichen Pestiziden. Kein Wunder, denn synthetische Pestizide sind in der ökologischen Landwirtschaft ohnehin verboten.

Unter den Testsiegern befindet sich zum Beispiel der Ketchup von Alnatura, der zugleich zu den günstigsten Bio-Produkten gehört. Er hat „sehr gut“ abgeschnitten und enthält 20 g Zucker pro 100 ml – das liegt im mittleren Bereich.

Einen vergleichsweise hohen Zuckeranteil hat der Bio-Ketchup von Zwergenwiese mit knapp 27 g Zucker. Die Zuckermenge bei Zwergenwiese musste Öko-Test allerdings umrechnen, da der Hersteller Zucker pro 100 ml (statt pro 100 g) angibt. Für Verbraucher erschwere diese Angabe auf dem Etikett den Vergleich, kritisiert Öko-Test und vergab wegen der hohen Zuckermenge und der mangelnden Verbraucherfreundlichkeit nur die Note „befriedigend“.

Ketchup mit einer Prise Pestizide

Die gute Nachricht: Pestizide hat Öko-Test nur in Spuren gefunden und das auch nicht in allen konventionellen Ketchup-Flaschen: Mehr als die Hälfte der getesteten Produkte aus konventionellen Tomaten sind frei von Pestiziden. In den anderen Ketchup-Flaschen sind immerhin nur geringe Spuren von Pestiziden enthalten. Sechsmal hat Öko-Test sogar die Note „sehr gut“ vergeben können, wie zum Beispiel beim günstigen Ketchup der Edeka-Eigenmarke „Gut und Günstig“. Dennoch steckt auch hier ein Pestizid in Spuren drin und die Tomatennote kommt nicht ganz so kräftig heraus, so das Fazit von Öko-Test.

Pommes mit Ketchup und Majo
Klassisch: Pommes mit Ketchup und Majo (Foto: CCO Public Domain/ pixabay/ Cairomoon )

Auch wenn konventioneller Ketchup „sehr gut“ sein kann, raten wir zu Bio-Produkten. Aufgrund der strengen Vorschriften sind die synthetische Pestizide verboten.

Öko-Test Ketchup – Alle Testergebnisse als PDF**

Ketchup-Schlusslicht: Wenig Tomate, viel Essig

Der Hela-Ketchup hat im Geschmacks-Test enttäuscht: Er schmeckt sehr süß und würzig, dafür wenig nach Tomate. Auf wenige Tomaten in der Flasche weist auch der niedrige Lykopin-Gehalt hin. Hinzu kommt, dass Hela mit Rote-Beete-Saft nachgefärbt hat. Dabei ist Tomatenketchup doch eigentlich wegen der Tomaten rot? Notenabzug gab es auch für den hohen Zuckergehalt von über 27 g pro 100 ml. Mehr Zucker steckt in keinem anderen Ketchup. „Mangelhaft“ lautet daher die Note von Öko-Test.

Im bekannten Heinz-Ketchup steckt mit 26 g pro 100 ml fast genauso viel Zucker. Ein Kind hätte mit zwei Esslöffeln Heinz-Ketchup täglich bereits die Hälfte der Zuckermenge gegessen, die es laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) am ganzen Tag höchstens essen sollte. Hinzu kommt beim Heinz-Ketchup eine starke Essignote, die Kindern nicht immer schmecke, schriebt Öko-Test.

Alle Details und Ergebnisse findest du in der Ausgabe 05/2020 von Öko-Test sowie online auf www.oekotest.de.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: