7 Tipps für Kaffeesatz – viel zu wertvoll zum Wegwerfen

Kaffee, Kaffeesatz,
Foto: Sven Christian Schulz / Utopia

Kaffeesatz ist viel zu schade zum Wegwerfen. Denn mit unseren Lifehacks kannst du den Kaffeesatz für viele Dinge recyceln. Wir zeigen dir sieben Tricks, die du ausprobieren solltest.

Kaffeesatz weiterverwenden: als Koffein-Shampoo und Duschpeeling

Kaffeesatz als Koffein-Shampoo
Kaffeesatz als Koffein-Shampoo
(Foto: CC0 / Pixabay / jackmac34)

Ohne einen frisch gebrühten Kaffee gehen viele von uns morgens nicht aus dem Haus. Der Kaffeesatz landet aber meist im Müll und das ohne Grund: Es gibt viele Möglichkeiten, um Kaffeesatz weiter zu nutzen. Sogar einige Unternehmen stellen aus Kaffeesatz neue Produkte her. Und auch du kannst ihn weiterverwenden. Zum Beispiel für ein natürliches Koffein-Shampoo oder Dusch-Peeling:

1. Kaffeesatz als Koffein-Shampoo

Viele Hersteller haben spezielle Koffein-Shampoos auf den Markt gebracht. Sie sollen gegen Haarausfall schützen, denn Koffein regt Haare zum Wachsen an.

Und so geht es:

  • Nehme etwa eine halbe Hand voll Kaffeesatz und massiere ihn in das nasse Haar ein.
  • Dabei ist besonders wichtig, dass der Kaffeesatz auf die Kopfhaut trifft. Nur so erreicht er auch die Haarwurzeln. 
  • Du kannst entweder die Haare direkt mit Shampoo einschäumen oder den Kaffeesatz pur etwa eine halbe Stunde einwirken lassen und ihn dann ausspülen. 

Koffein-Shampoo kostet dich als Naturkosmetik sonst rund 10 Euro (zum Beispiel bei **Avocadostore).

2. Kaffeesatz für ein Duschpeeling

Kostengünstig und garantiert frei von Mikroplastik ist selbstgemachtes Duschpeeling aus Kaffeesatz. Denn das enthaltene Koffein soll die Blutzirkulation verbessern und die Blutgefäße erweitern. Somit beugt es u.a. Cellulite vor und macht die Haut angenehm geschmeidig.

Und so geht es: 

  1. Mische in einer Schüssel den Kaffeesatz mit Olivenöl. Für eine Hand voll Kaffeesatz benötigst du etwa zwei Esslöffel Öl.
  2. Vermenge alles gut mit einem Löffel, bis ein dicker Brei daraus geworden ist.
  3. Dann kannst du dein Peeling bereits auf die Haut auftragen und einmassieren.
  4. Warte nun etwa eine halbe Stunde, damit das Peeling gut einwirken kann.
  5. Danach kannst du es ganz einfach abduschen.

Für ein Kaffeesatz-Peeling brauchst du recht viel Kaffeesatz. Aber an einigen Universitäten wird der Kaffeesatz verschenkt, sodass du mit genug bekommst, wenn du eine Universität in der Nähe hast.

3. Kaffeesatz als Dünger verwenden

Kaffeesatz als Dünger
Kaffeesatz als Dünger
(Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Kaffeesatz enthält viele Nährstoffe, die einen idealen Pflanzendünger ausmachen: Neben Kalium und Phosphor enthält der natürliche Dünger auch Stickstoff. Allerdings solltest du den Kaffeesatz nicht einfach ins Beet schütten, sondern einige Dinge beachten:

  • Damit sich kein Schimmel bildet, muss der Kaffeesatz trocken sein. Vor allem bei Kaffeesatz aus Filtermaschinen musst du ihn deshalb gut trocknen lassen.
  • Am besten kann der Dünger von der Pflanze angenommen werden, wenn er mit der Erde vermischt wird. Am besten probierst du erst einmal eine kleine Menge und schaust, wie schnell die Pflanze darauf reagiert. Dann kannst du die Menge steigern, bis die Pflanze genug Nährstoffe hat und keine weiteren Reaktionen zeigt.
  • Du kannst den Kaffeesatz wöchentlich unter die Erde mischen. Am einfachsten ist es aber, wenn du die Pflanze gerade umtopfst.
  • Bis dahin kannst du den getrockneten Kaffeesatz in einem luftdichten Glas lagern (zum Beispiel einem alten Marmeladenglas).

4. Mit Kaffeesatz Wespen vertreiben

Mit Kaffeesatz Wespen vertreiben
Mit Kaffeesatz Wespen vertreiben
(Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Wer im Sommer auf dem Balkon sitzt, zieht mit süßem Essen auch viele Wespen an. Nimmt die Wespen-Plage überhand, kannst du mit dem Kaffeesatz die Wespen vertreiben. Dieser natürliche Wespenschutz funktioniert so:

  1. Fülle eine feuerfeste Schale mit trockenem Kaffeesatz und stelle sie ans Ende vom Balkon oder der Terrasse.
  2. Dann zündest du den Kaffeesatz mit einem Feuerzeug oder einem Streichholz an.
  3. Der Kaffeesatz beginnt nun stark zu rauchen und je nach Menge ist er in etwa fünf Minuten verbrannt.
  4. Die Wespen in der nahen Umgebung nehmen den Qualm als ein Gefahrsignal wahr und fliegen weg.
  5. Die meisten Menschen nehmen den Geruch übrigens kaum wahr, einige finden den leichten Kaffeegeruch sogar angenehm.

5. Kaffeesatz zum Ostereier färben

In der Osterzeit kannst du mit Kaffeesatz auf natürliche Weise Ostereier färben

  1. Auf etwa 50 Gramm Kaffeesatz gibst du zwei Liter Wasser und kochst den Sud einmal auf.
  2. Je nach Stärke des Kaffeesatzes siehst du nun, ob dein Farbwasser bereits braun genug ist oder du noch etwas mehr Kaffeesatz benötigst.
  3. Nachdem der Sud für braungefärbte Eier 20 bis 30 Minuten gekocht hat, kannst du die Eier hineingeben und ca. zehn Minuten kochen.

Tipp: Hier findest du weitere natürliche Zutaten zum Ostereier färben.

6. Kaffeesatz gegen unliebsame Gerüche

Ob Zwiebelduft oder Schweißgeruch – mit Kaffeesatz kannst du unangenehme Gerüche verschwinden lassen. Denn die Oberflächenstruktur des Kaffeesatzes zieht wie ein Magnet Geruchsmoleküle an.

  • Riechen deine Hände zum Beispiel nach dem Zwiebel schneiden stark nach Zwiebeln, kannst du sie einfach mit Kaffeesatz einreiben. 
  • Etwas aufwendiger ist es, den Schweißgeruch aus Schuhen herauszubekommen. Hier solltest du Kaffeesatz über Nacht in die Schuhe streuen und am nächsten Tag gründlich ausbürsten. 
  • Selbst im Kühlschrank kannst du über Nacht einen Käsegeruch vertreiben: Dazu stellst du einfach eine Schale mit Kaffeesatz für etwa 24 Stunden in den Kühlschrank.

Hinweis: Achte auch bei diesem Tipp unbedingt darauf, dass der Kaffeesatz trocken ist.

7. Kaffeesatz als Scheuermilch-Ersatz

Putzen mit Kaffeesatz
Putzen mit Kaffeesatz
(Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Gegen Fett und Eingebranntes musst du nicht zu chemischen Reinigungsmitteln greifen – Kaffeesatz tut es auch. Ähnlich wie eine Scheuermilch schmirgelt Kaffeesatz eingebrannte Fettreste von Backblech, Rost oder der Bratpfanne. Selbst hartnäckiger Schmutz verschwindet.

Tipp: Falls sich doch einmal eine Kruste nicht lösen will, kannst du sie in heißes Wasser und einer Hand voll Kaffeesatz einweichen. Nach einer Viertelstunde kannst du alles einfach abwaschen.

Beachte aber, dass Kaffeesatz nicht zum Reinigen von Ceran- und Glaskeramikfelder geeignet ist. Auch zum Reinigen von Rohren taugt es nicht – im Gegenteil: Der Kaffeesatz verstopft die Rohre nur noch mehr.

Weiterlesen bei Utopia.de:

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.