Äpfel lagern: Das musst du beachten

Äpfel lagern
Foto: CC0 / Pixabay / MAKY_OREL

Wenn du Äpfel richtig lagerst, bleiben sie länger frisch und schmackhaft und können sogar viele Monate auf Vorrat aufbewahrt werden – wie zu Großmutters Zeiten! Utopia verrät dir, was du hierbei beachten solltest.

Warum ist die richtige Lagerung von Äpfeln wichtig?

Der Reifungsprozess eines Apfels setzt sich auch nach dem Pflücken fort und die Beschaffenheit der geernteten Frucht verändert sich. Wenn du Äpfel falsch lagerst, können sie überreif werden, faulen oder vertrocknen.

Um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, Geld zu sparen und einfach länger Freude an der gesunden Frucht zu haben, solltest du also ein paar Tipps zur Lagerung beachten.

Äpfel getrennt von anderem Obst aufbewahren

So besser nicht: Äpfel solltest du getrennt von anderem Obst lagern!
So besser nicht: Äpfel solltest du getrennt von anderem Obst lagern!
(Foto: CC0 / Pixabay / TheUjulala)

Wer schon einmal einen dekorativen Obstkorb mit Äpfeln, Bananen, Pflaumen oder Birnen zusammengestellt hat, weiß wie schnell die Früchte nachreifen.

  • Äpfel geben das Pflanzenhormon Ethylen ab, das die anderen Früchte schneller reifen oder sogar faulen lässt. Auch Kartoffeln leiden darunter, wenn sie zusammen mit Äpfeln gelagert werden – sie werden schneller schrumpelig und alt. Daher solltest du Äpfel immer separat lagern. 
  • Außerdem solltest du darauf achten, deine Äpfel kühl und dunkel aufzubewahren, idealerweise in einer Kammer oder dem Keller. Das Gemüsefach im Kühlschrank ist ebenfalls geeignet, nur sollte darin dann wegen des Ethylens kein anderes Obst und Gemüse liegen. Zu kalt sollte der Kühlschrank ebenfalls nicht sein, denn Frost vertragen Äpfel nicht.
  • Wenn du noch alte Plastiktüten zuhause hast, kannst du auch diese zur Aufbewahrung nutzen: Unter der Folie bleibt die Feuchtigkeit erhalten und die Früchte werden vor dem Austrocknen geschützt. Achte aber darauf, dass sich nicht zu viel Wasser in der Tüte staut.

Auf Vorrat lagern – so lässt du Äpfel überwintern

Streuobstwiesen im Herbst - Erntezeit für Äpfel
Streuobstwiesen im Herbst – Erntezeit für Äpfel
(Foto: CC0/ Pixabay/ LubosHouska)

Mit ein paar Tricks kannst du die Äpfel nicht nur ein paar Tage oder Wochen lagern, sondern über den ganzen Winter oder sogar bis zur nächsten Ernte im Herbst haltbar machen. Das ist weitaus ökologischer als importierte Äpfel aus Übersee zu kaufen.

Damit das klappt, beachte folgende Punkte:

  1. Finde einen dunklen, kühlen Lagerort mit konstanter Temperatur – am besten zwischen 3 und 4°C. Hierfür eignet sich zum Beispiel ein Kellerabteil, eine Garage oder ein Schuppen. Unter Umständen kann auch ein ungeheizter Flur oder eine kühle Speisekammer geeignet sein.
  2. Achte auf ausreichend Luftfeuchtigkeit, damit die Äpfel nicht austrocknen und verschrumpeln. Stelle hierfür zum Beispiel regelmäßig Schalen mit Wasser auf oder decke die Äpfel locker mit einer löchrigen Plastikfolie ab, sofern vorhanden. So bleibt die Feuchtigkeit erhalten, übermäßiges Schwitzwasser kann jedoch entweichen.
  3. Sorge gleichzeitig für genügend Luftzufuhr, sodass die Äpfel nicht verschimmeln. Falls du sie in Holzkisten lagerst, nimm jeweils nur eine Schicht Äpfel pro Kiste und achte darauf, dass sich die Früchte nicht gegenseitig berühren. Besonders gut eignen sich Kisten mit Seiten- oder Bodenschlitzen.
  4. Falls du deine Äpfel in einem Schuppen im Garten lagerst: schütze sie unbedingt vor Frost und Nagetieren, zum Beispiel Mäusen!
  5. Vor dem Lagern: wähle ausschließlich gut erhaltene Äpfel für die Vorratslagerung – also nur Früchte ohne Druckstellen, Fraßspuren oder Fäulnis. Lagere die Äpfel am besten mit Stiel.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.