Blaubeerflecken entfernen: So geht’s mit Hausmitteln

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Blaubeerflecken zu entfernen ist nicht schwierig, wenn du schnell reagierst. Wir stellen dir vier Hausmittel vor, mit denen sich Flecken auf Kleidung, Teppich oder Sofa wirksam bekämpfen lassen.

Wenn du Blaubeeren verarbeitest oder frische Beeren isst, können schnell Flecken entstehen. Das stellt keinen Grund zu großer Sorge dar, denn es gibt einfache Mittel, die Blaubeerflecken wieder zu entfernen. Dennoch ist es wichtig, dass du sie möglichst direkt bekämpfst – dann lassen sie sich nämlich am besten lösen. Mit Milch, Backpulver, Spiritus oder Zitronensäure bist du für die Fleckenbekämpfung bestens ausgestattet. Wir erklären dir, wie es funktioniert.

1. Blaubeerflecken entfernen mit Milch

Möchtest du Blaubeerflecken entfernen, bietet sich in erster Linie Milch als Mittel der Wahl an. Diese schadet auch empfindlichen Textilien nicht und lässt sich dadurch zum Beispiel gut für Verschmutzungen auf dem Sofa oder Teppich anwenden. Wir erklären dir, wie du Milch gegen Blaubeerflecken einsetzt:

  1. Erwärme die Milch.
  2. Gib die Milch auf die Blaubeerflecken.
  3. Lasse die Milch etwa 20 – 30 Minuten einwirken.
  4. Entferne den Fleck mit einer Bürste und etwas lauwarmem Wasser.

Tipp: Solltest du keine Milch zu Hause haben, kannst du alternativ auch erst einmal probieren, den Blaubeerfleck mit Mineralwasser abzutupfen.

2. Backpulver als geeignetes Hausmittel

Auch Backpulver eignet sich, um Blaubeerflecken zu entfernen.
Auch Backpulver eignet sich, um Blaubeerflecken zu entfernen. (Foto: CC0 / Pixabay / Azza_Hafizah)

Um Blaubeerflecken zu entfernen, eignet sich auch Backpulver. Es gehört zu den altbewährten Hausmitteln im Kampf gegen Flecken. Der große Vorteil von Backpulver besteht darin, dass es die Farbe des Materials nicht angreift. So setzt du das Backpulver ein:

  1. Gib ein Päckchen Backpulver zusammen mit ein bis zwei Esslöffeln lauwarmem Wasser auf den Fleck.
  2. Lasse alles zehn bis 20 Minuten einwirken. Das Pulver löst sich in dieser Zeit auf und beginnt zu schäumen.
  3. Entferne den Fleck mit lauwarmem Wasser und einem Schwamm.

3. Zur Bekämpfung von Blaubeerflecken hilft auch Spiritus

Auch Spiritus ist hilfreich beim Entfernen von Blaubeerflecken. Der Alkohol kann problemlos Schmutz und Flecken lösen. Da es sich hierbei jedoch um ein ziemlich aggressives Hausmittel handelt, solltest du es nicht für empfindliche Textilien verwenden. Umso besser eignet sich Spiritus allerdings, wenn der Fleck schon länger eingetrocknet ist. Diese Schritte solltest du dabei beachten:

  1. Gib wenige Tropfen Spiritus auf ein Tuch.
  2. Tupfe die Blaubeerflecken vorsichtig mit dem Tuch ab.
  3. Behandle den Fleck anschließend mit reichlich lauwarmem Wasser.

4. Blaubeerflecken entfernen mit Zitronensäure

Mit Zitronensäure kannst du Blaubeerflecken entfernen.
Mit Zitronensäure kannst du Blaubeerflecken entfernen. (Foto: CC0 / Pixabay / furbymama)

Sind die Blaubeerflecken schon eingeweicht oder lassen sich nicht sofort mit einem der anderen Hausmittel entfernen, solltest du zu Zitronensäure greifen. Dieses Mittel lässt sich auch bei hartnäckigen Flecken gut einsetzen. Folgendermaßen gehst du dabei vor:

  1. Reibe die betroffene Stelle mit etwas Zitronensäure ein.
  2. Lasse die Säure etwa fünf Minuten einwirken. Bei hartnäckigen oder eingetrockneten Flecken solltest du die Einwirkzeit auf mindestens 15 Minuten erhöhen.
  3. Entferne den Fleck anschließend mit einem Schwamm und lauwarmen Wasser.

Wenn deine Kleidungsstücke oder andere Textilien, wie zum Beispiel Handtücher und Bettwäsche, von Blaubeerflecken betroffen sind, solltest du diese nach der Vorbehandlung direkt in die Waschmaschine geben. So kannst du dir sicher sein, dass das jeweilige Fleckenmittel keine Rückstände hinterlässt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: