Blumenzwiebeln setzen: Der richtige Zeitpunkt für Tulpen, Narzissen und Co.

Foto: CC0 / Pixabay / suju

Bereits im Herbst solltest du Blumenzwiebeln setzen, damit dein Garten im Frühling erblüht. Welche Blumenzwiebeln schon früh in die Erde können und welche du erst spät setzen solltest, erfährst du hier.

Blumenzwiebeln setzen für einen bunten Garten

Krokusse gehören zu den beliebtesten Zwiebelpflanzen, die früh blühen
Krokusse gehören zu den beliebtesten Zwiebelpflanzen, die früh blühen (Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Der Herbst ist die richtige Jahreszeit, um Blumenzwiebeln zu pflanzen, damit Frühblüher deinen Garten gleich zum Start in den Frühling in ein buntes Pflanzenparadies verwandeln. Frühblüher erwachen bereits kurz nach dem Winter mit den ersten warmen Sonnenstrahlen und blühen bis in den Frühling hinein.

Grundsätzlich gilt, dass die Zwiebeln ab September bis zu den ersten frostigen Nächten gepflanzt werden können. Je nach Region kannst du also bis in den November hinein Blumenzwiebeln setzen.

Zu den Zwiebelpflanzen unter den Frühblühern gehören:

  • Krokusse kommen ab September in die Erde.
  • Narzissen pflanzt du am besten von September bis Oktober.
  • Tulpen kannst du von September bis November pflanzen.
  • Schneeglöckchen sollten ebenfalls ab September und nicht zu spät im Herbst in den Boden.
  • Hyazinthen pflanzt du am besten ab Ende Oktober.

Frühblüher sehen nicht nur schön aus und bilden die ersten Farbtupfer nach dem Winter, sondern stellen auch eine wichtige Futterquelle für Insekten dar. Einige Dinge solltest du aber beim Pflanzen beachten.

Tipps: Blumenzwiebeln kaufen und setzen

Im Herbst gibt es im Gartenfachhandel viele Blumenzwiebeln zu kaufen
Im Herbst gibt es im Gartenfachhandel viele Blumenzwiebeln zu kaufen (Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

1. Die richtigen Blumenzwiebeln kaufen

  • Achte beim Kauf von Blumenzwiebeln darauf, dass sie trocken und fest sind und eine glatte Haut haben. Das deutet nämlich daraufhin, dass sie noch frisch sind.
  • Wenn von einer Pflanzensorte unterschiedliche große Zwiebeln angeboten werden, solltest du zu den größeren greifen. Sie sind zwar meist etwas teurer, in ihnen steckt aber auch eine größere Wuchs- und Blühkraft. Sie bilden kräftigere Pflanzen und größere Blüten aus.
  • Bio-Blumenzwiebeln sind ohne chemische Dünger und Pflanzenschutzmittel gezogen worden und daher erste Wahl für deinen Garten.

2. Den richtigen Boden wählen

  • Der Boden sollte gut durchlässig sein, damit sich keine Staunässe bilden kann. Wenn du im Topf pflanzt, solltest du mit Steinen oder Scherben eine Drainage legen.
  • Reichere feste Erde mit Sand oder Kompost an, so wird sie lockerer und für Wasser durchlässig.

3. Blumenzwiebeln richtig pflanzen

  • Setze die Zwiebel mit der Spitze nach oben in die Erde.
  • Beachte folgende Faustregel: Die Zwiebeln sollten doppelt so tief eingegraben werden, wie sie hoch sind.

4. Blumenzwiebeln vor Wühlmäuse schützen

  • Wühlmäuse lieben Blumenzwiebeln. Wenn du weißt, dass du Wühlmäuse im Garten hast, pflanze deine Zwiebeln besser in Töpfe und Pflanzschalen, um sie vor den gefräßigen Nagern zu schützen.
  • Achte aber darauf, die Töpfe über den Winter nicht ins Warme zu stellen.

5. Blumenzwiebeln gießen und vor Frost schützen

  • Die Zwiebeln sollten in der Erde weder austrocknen, noch zu feucht werden. Es reicht, sie etwa alle zwei Wochen etwas zu gießen.
  • Hast du Zwiebeln ins Freiland gesetzt, solltest du das Beet vor Frost schützen. Zum Beispiel, indem du es mit Reisig oder Laub bedeckst.

Weiterlesen bei Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: