Präsentiert von:

FIRE-Bewegung: Kann Rente mit 40 klappen?

FIRE-Bewegung
Foto: CC0 / Pixabay / nattanan23

Die FIRE-Bewegung steht für die Sehnsucht nach einem frühen Renteneintritt. Aber kann Rente mit 40 klappen? Wie der Spagat aus Geldverdienen, Sparen und Freizeit aussehen könnte und ob das auch nachhaltig geht, erfährst du in diesem Artikel.

Das Wort FIRE (financial independence, retire early) steht auf Deutsch für frühe Rente durch finanzielle Unabhängigkeit. Der Preis für diese künftige Unabhängigkeit ist ein sparsames Leben in der Gegenwart. Wenn du diesen Weg gehen willst, solltest du einen Großteil deines Einkommens sparen und anlegen. 

Organisation ist dabei äußerst wichtig. Anhänger:innen der FIRE-Bewegung erstellen in der Regel detaillierte Sparpläne und dokumentieren ihre Einnahmen und Ausgaben gründlich. 

Zur Planung gehört das Festlegen eines finanziellen Ziels, der sogenannten FIRE-Zahl. Um dorthin zu gelangen, musst du einen Plan aufstellen und mit dem Sparen beginnen. Hier findest du konkretere Informationen dazu und auch, ob das nachhaltig gelebt werden kann.

FIRE-Bewegung: Gewusst wie

Anhänger:innen der FIRE-Bewegung investieren ihr Geld an der Börse.
Anhänger:innen der FIRE-Bewegung investieren ihr Geld an der Börse.
(Foto: CC0 / Pixabay / sergeitokmakov)

Sparen ist bei der FIRE-Bewegung elementar. Das wissen auch Anhänger:innen des Frugalismus. Beispielsweise kannst du einen festen Anteil deines Einkommens monatlich zur Seite legen, indem du die Fixkosten eines Autos reduzierst und stattdessen Fahrrad fährst, gebrauchte Kleidung kaufst und selber kochst, statt ins Restaurant zu gehen. Vieles davon sind auch Änderungen des Lebensstils, die nachhaltiger sind als ständiger Konsum.

Bei der FIRE-Bewegung kommt das Sparen aber nicht ohne das Anlegen aus, damit sich das Geld langsam aber stetig vermehrt. Doch wie könnte eine sinnvolle Anlage aussehen? Im Bereich Nachhaltigkeit gibt es seit Jahren immer mehr Unternehmen und Banken, die mit Nachhaltigkeit werben. Leider handelt es sich nicht selten dabei um Greenwashing

Wenn du mit deiner Geldanlage den Umweltschutz unterstützen möchtest, solltest du genau hinschauen. Laut Bundesfinanzaufsicht gibt es noch keine einheitlichen Mindeststandards für nachhaltige Geldanlagen. Schön klingende Schlagworte wie „ökologisch“, „sozial“, „ethisch“ oder „grün“ sind an keine konkreten Kriterien gebunden und daher keine verlässlichen Parameter für Nachhaltigkeit.

Informiere dich daher möglichst genau über die Geldanlage und die konkrete Verwendung der Mittel. Ob deine Geldanlage lukrativ ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Generell sind Tagesgeldkonten bei Banken weniger riskant als Investitionen in Fonds, die Zinsen dafür sind derzeit aber sehr gering. Informierst du dich bei deiner Bank, wirst du schnell sehen, dass es aber auch andere Möglichkeiten gibt. Laut Verbraucherzentrale ist es dabei wichtig, gegenüber Verkäufer:innen von Finanzprodukten eine gesunde Skepsis an den Tag zu legen und das Gesagte festzuhalten.

Wichtigste Erfolgskriterien von Anlagen sind eine breite Risikostreuung und geringe Kosten. Breite Risikostreuung bedeutet, besser in verschiedene Anlagen zu investieren, statt eine große Geldsumme in ein Investment zu schießen. So kannst du beim Ausfall einer Anlage noch auf die Entwicklung der anderen hoffen. Geringe Kosten sind vor allem bei fortlaufenden Kosten wichtig, da sie sich im Laufe der Zeit aufsummmieren.

Der Plan des frühzeitigen Ruhestands kann tatsächlich aufgehen. Es ist aber kein leichter Weg, da du in der Gegenwart viel rechnen und eventuell auf Dinge verzichten musst, die derzeit zu deinen festen Ausgaben gehören. Das Leben dahingehend umzustellen, fällt nicht allen Menschen leicht. Zudem stammen viele Anhänger der FIRE-Bewegung aus der IT-Branche. Hier sind die Gehälter meist höher als in anderen Branchen, wodurch es leichter fällt, auch anteilig viel zu sparen. Es kommt also auf deinen Beruf und deine Lebenseinstellung an, ob die FIRE-Bewegung für dich sinnvoll und machbar sein kann.

Freizeit in der Zukunft durch FIRE

Der Gedanke eines vom Arbeitsdruck befreiten Lebens in der Zukunft hört sich verlockend an. Aber in der Gegenwart bedeutet es Verzicht. Verzichten kann die Achtsamkeit für vermeintlich einfache Dinge schärfen. Wenn du aber die Lebensfreude im Hier und jetzt auf die Zukunft verlegst, kann das auch heißen, dass du vieles verpasst und das hinterher bereust. Wie bei vielem kommt es am Ende auf die richtige Balance an.

Erscheint dir FIRE unrealistisch für deine Lebenssituation, kannst du dir zunächst auch mal Gedanken darum machen, eine Arbeit mit Sinn und Wertschätzung zu finden. Anerkennung und soziale Teilhabe gelten in Philosophie und Psychologie als wichtige Triebfedern menschlichen Handelns. Die FIRE-Bewegung geht aber einzig und allein von dem Gedanken an Arbeit aus, die Druck und Stress erzeugt. Arbeit kann auch bedeuten, dass du dir Ziele steckst und dich weiterentwickelst. Sie kann bedeuten, dass du einen Mehrwert für die Gemeinschaft erbringst, auf den du persönlich stolz sein kannst. Der Gedanke, nicht frühzeitig in Rente gehen zu können, ist dann sicherlich erträglicher. Mehr dazu hier: Grüne Jobs: Die besten Jobbörsen für nachhaltige Berufe.

Die FIRE-Bewegung geht sehr stark vom eigenen Ich aus: Ich will Freizeit und keinen Stress in der Zukunft. Dabei gibt es auch Menschen, die bis ins hohe Alter freiwillig arbeiten. Ob eine einseitig auf Geldsparen und künftige Freizeit ausgerichtete Geisteshaltung dein Weg ist, musst du dir letztlich selbst beantworten. Ein Kompromiss kann auch sein, durch das angesparte Geld die wöchentliche Arbeitszeit zu verkürzen und trotzdem bis ins Rentenalter zu arbeiten.

Fazit: Lass dich von den Prinzipien der FIRE-Bewegung gerne inspirieren, finde dabei aber den Kompromiss, der für dich machbar ist, dir mehr Lebensqualität bietet und dabei Spaß macht.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: