Flip-Flops: Nachhaltige Modelle für Männer und Frauen

Foto: CC0 / Pixabay / terimakasih0

Ohne Flip-Flops kein Sommerfeeling? Bei diesen Herstellern wirst du fündig: Sie erteilen Plastik eine Absage und setzten stattdessen auf Naturmaterialien und faire Löhne.

Bunte Flip-Flops von Ethletic

Rubb Cranberry Red aus Naturkautschuk
Rubb Cranberry Red aus Naturkautschuk
(Foto: Ethletic)

Die deutsche Marke Ethletic produzierte ursprünglich nachhaltige und fair produzierte Fußbälle in Pakistan. Erst später fertigte die Marke auch faire Sportschuhe.

Im Sommer führt die Sneaker-Marke außerdem Flip-Flops im Sortiment. Du hast die Auswahl zwischen zwei Modellen:

  • Die Fair Flips bestehen aus Naturkautschuk und Fairtrade-zertifizierter Bio-Baumwolle. Verklebt werden die Gummisohle und der Baumwollkern mit Naturlatex.
  • Die farbenfrohen Rubbies bestehen zu 100 Prozent aus Naturkautschuk.

Preis: 29,40 Euro und 19,90 Euro

Kaufen**: Ethletic-Flip-Flops gibt es im Handel (Händlersuche), aber auch direkt hier auf der Website von Ethletic. Einige Modelle findest du auch im Avocadostore.

Tipp: Einige Modelle sind bei Ethletics gerade im Angebot für 22,42 Euro.

Flip-Flops von As Portuguesas

Zehentrenner aus Kork
Zehentrenner aus Kork
(Foto: As Portuguesas)

Die portugiesische Marke As Portuguesas verarbeitet in ihren veganen Flip-Flops Kork aus den Korkeichenwälder Portugals. Das Modell Evel mit rotem Riemen besteht zu 100 Prozent aus natürlichen Materialien.

Die Sole ist zu 70 Prozent aus Kork und zu 30 Prozent aus Naturkautschuk gefertigt. Zudem ist die Korksole wasserfest – sie eignet sich also gut für einen Tag am Strand oder im Freibad.

Preis: ab 30 Euro

Kaufen: Bei Waschbär** kannst du einige Flip-Flops von As Portuguesas online bestellen. Eine große Auswahl gibt es auch bei Overcube.

Nachhaltige Flip-Flops von Doghammer

Modell Gamsbleame Kork/Leder Madl
Modell Gamsbleame Kork/Leder Madl
(Foto: Doghammer)

Die Gründer des deutschen Start-ups Doghammer sind begeisterte Bergsportler. Deshalb sind ihre Flip-Flops sogar für Outdoor-Wanderungen geeignet: Sie haben beispielsweise eine mehrlagige Sohle und eine spezielle Dämmung an der Ferse, die den Fuß schützen soll.

Jedes Paar wird handgefertigt. Die Flip-Flops entstehen entweder in einer Traditions-Schuhmanufaktur in Portugal oder in einer Werkstatt im bayrischen Rosenheim, die auch Menschen mit körperlicher Behinderung anstellt. 

Für die innere Sole und die Riemen verwendet Doghammer auch mal ausgefallene Materialien wie Nadelfilz oder Blümchenstoff aus Baumwolle. Auf der Website von Doghammer gibt es zudem einen Konfigurator, mit dem du dir deine Traum-Flip-Flops selbst zusammenstellen kannst.

Preis: 59,95 Euro bis 139,95 Euro – je nach individueller Ausführung

Kaufen**: Im Sportfachgeschäft oder online bei Doghammer – eine Händlerübersicht findest du dort auch.

Übrigens: Deine Doghammer-Flip-Flops kannst du kostenfrei reparieren lassen, wenn sie doch einmal kaputt gehen.

Österreichische Flip-Flops von Boombuz

Sieht aus wie Plastik, ist aber 100 % Natur.
Sieht aus wie Plastik, ist aber 100 % Natur.
(Foto: Boombuz)

Das österreichische Label Boombuz fertigt seine veganen Flip-Flops aus biologischem Kunststoff. Die Flip-Flops bestehen aus aufbereiteten Pflanzenresten wie Mais, Raps oder Soja. Alles am Schuh ist laut dem Unternehmen zu 100 Prozent biologisch abbaubar.

Boombuz Flip-Flops sind mit Ökosiegeln zertifiziert, dem Siegel des ECO Instituts und GOTS.

  • Einfarbige Modelle findest du in vielen knalligen Farben.
  • Es gibt auch Flip-Flops mit gemustertem Riemen, der Stoff ist aus Bio-Baumwolle.

Preis: 19,99 Euro und 29,99 Euro

Kaufen: Eine Liste von Filialen und Händlern findest du auf der Firmenseite, sonst im Onlineshop von Boombuz oder bei Amazon**.

Flip-Flop von Goganics

Modell Azzurro aus Bio-Kunststoff
Modell Azzurro aus Bio-Kunststoff
(Foto: Goganics)

Bei Goganics ist der Name Programm, die Flip-Flops bestehen nämlich aus biologischem Kunststoff, der zu 100 % abbaubar ist. Das Label wirbt mit italienischen Design und fertigt nach eigenen Angaben ethisch fair in Europa.

  • Bei den Modellen hast du die Auswahl zwischen fröhlichen Sommerfarben oder gedeckten Tönen. Die  Flip-Flops gibt es auch mit farblich abgesetzten Riemen.
  • Oder du wählst Flip-Flops mit einem weißem Streifen in der Sole.

Preis: 24,95 Euro und 25,95 Euro

Kaufen: Beispielsweise online im Avocadostore** oder bei MaxMex.

Flip-Flop von MySouls aus Down Under

Modell Original Massage Pink Alloy
Modell Original Massage Pink Alloy
(Foto: MySouls)

Das australische Familienunternehmen MySouls fertigt „Thongs“. So heißen bei den dortigen Surfern die Flip-Flops. Für ihre Modelle verwendet MySouls Naturkautschuk aus Sri Lanka und lässt ihn auch gleich dort verarbeiten – unter Einhaltung von fairen Standards.

Allerdings sind die australischen Thongs nicht ganz ohne Kunststoff. Dem Naturkautschuk ist EVA-Schaum (Ethylen-Vinylacetat) beigemischt. Nach Angaben des Herstellers ist in den Riemen fünf Prozent PVC verarbeitet.

Die Flip-Flops von MySouls sind mit Massagenoppen ausgestattet und massieren die Fußreflexzonen. Die Modelle sind einfarbig oder mit einem Riemen in Kontrastfarben.

Preis: 17,00 Euro und 22,00 Euro

Kaufen: Online im Avocadostore** oder direkt bei MySouls.

Flip-Flops, besser ohne Plastik

Mit diesen nachhaltigen Flip-Flops aus natürlichen Materialien genießt du den Sommer weitgehend ohne Plastik und Schadstoffe.

Herkömmlichen Flip-Flops bestehen größtenteils aus Plastikschaum und tragen zum Müllproblem der Erde bei. Das Plastik zersetzt sich nicht wie organische Materialien, sondern bleibt über Jahrhunderte bestehen. Es zerfällt in immer kleinere Partikel und wird zu Mikroplastik.

Der TÜV-Rheinland berichtet außerdem, dass die Plastikschuhe bedenklich für die Gesundheit sind. In Flip-Flops und andere Sommersandalen aus Plastik fand der TÜV gesundheitsschädliche Konzentrationen von Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK). Diese Stoffe können die Haut reizen, einige der Substanzen stehen sogar im Verdacht krebserregend zu sein.

Einige diese Stoffe fallen schon durch ihrem unangenehmen Geruch auf. Doch der Geruch allein ist kein sicheres Kennzeichen, viele der kritischen Stoffe sind geruchslos. Der TÜV rät vor eiligen Käufen am Strandkiosk ab. Das Bundesamt für Risikobewertung empfahl schon 2014, den Grenzwert für PAK in Bekleidung wie Schuhen drastisch zu senken. Der Grenzwert sollte ein Milligramm pro Kilogramm Plastik betragen.

Achte also bei deinen Strandschuhen auf Qualität und kaufe am besten nachhaltige Modelle. Mit einer Packliste bereitest du dich entspannt auf den Sommerurlaub vor.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.