Französisches Frühstück: Rezepte und Ideen für Genießer

Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / JESHOOTScom

Du liebst französisches Frühstück und willst Frankreichs Spezialitäten auch zuhause genießen? Mit diesen drei Rezepten gelingt dir ein perfektes Frühstück für Gourmets.

Französisches Frühstück: Rezept für Milchbrötchen

Milchbrötchen gehören zu einem französischen Frühstück einfach dazu.
Milchbrötchen gehören zu einem französischen Frühstück einfach dazu. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / Lebensmittelfotos)

Das Milchbrötchen darf bei einem französischen Frühstück nicht fehlen. Mit dem deutschen Brötchen hat es nur wenig zu tun: Wie der Name schon vermuten lässt, besteht es zu einem Großteil aus Milch und hat einen süßlichen Geschmack.

Für 16 Stück benötigst du folgende Zutaten:

  • 225 ml Milch plus 3 EL Milch zum Bestreichen
  • 125 g weiche Butter
  • einen halben Würfel Hefe
  • 500 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • einen halben Teelöffel Salz
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • 3 EL Hagelzucker

Nährwerte pro Stück: 220 kcal, 5 g Eiweiß, 9 g Fett, 30 g Kohlenhydrate

Gut zu wissen: Die Zubereitung der Milchbrötchen dauert aufgrund längerer Ruhezeiten des Teiges ungefähr 3 Stunden. Backe sie also am besten schon am Vorabend.

  1. Erwärme die Milch in einem Topf. Miss 50 ml davon ab und löse die zerbröckelte Hefe darin auf.
  2. Mische Salz, Mehl und Zucker in einer Schüssel und drücke eine Mulde in die Mitte. In diese Mulde gibst du nun die Hefemilch und vermischt sie mit etwas Mehl vom Rand. Lass die Schüssel nun für 15 Minuten ruhen.
  3. Gib nach der Ruhezeit Eier, Butter und die restliche Milch hinzu und verknete die Masse zu einem glatten Teig. Den Teig lässt du dann zugedeckt an einem warmen Ort für etwa 1,5 Stunden gehen.
  4. Streue etwas Mehl auf deine Arbeitsfläche und knete den Teig dann noch einmal kurz durch. Teile ihn in 16 Teile.
  5. Die 16 Teigstücke formst du zu kleinen, ovalen Brötchen und legst sie nebeneinander auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche.
  6. Schneide die Oberfläche der Brötchen jeweils zweimal längs ein und lasse sie noch einmal für 45 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen.
  7. Verquirle nun das Eigelb und 3 EL Milch miteinander. Bestreiche die Milchbrötchen damit. Den Hagelzucker streust du oben auf die Brötchen.
  8. Backe die Brötchen im vorgeheizten Ofen bei 175° C Umluft für 8 bis 10 Minuten.

Französisches Feingebäck: Madeleines

Madeleines sind ein beliebtes französisches Gebäck.
Madeleines sind ein beliebtes französisches Gebäck. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / SweetMellowChill)

Für 24 Madeleines benötigst du folgende Zutaten:

  • 125 g Butter
  • 125 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • abgeriebene Schale von einer Zitrone (Bio bzw. unbehandelt)

Außerdem brauchst du ein Madeleines-Backblech. Dieses sieht ungefähr so aus wie ein normales Muffinblech, hat allerdings Mulden mit der charakteristischen Form von Madeleines.

Nährwerte pro Stück: 110 kcal, 2 g Eiweiß, 7 g Fett, 10 g Kohlenhydrate

  1. Schmilz die Butter und lasse sie kurz abkühlen.
  2. Rühre Eier, Zucker, Vanillezucker und die Zitronenschale in einer Schüssel schaumig.
  3. Mische Mehl, Backpulver und Mandeln miteinander und hebe sie schrittweise unter die Eiermischung.
  4. Lasse die vorher geschmolzene Butter hineinlaufen und rühre sie unter.
  5. Fülle den Teig nun in das gefettete Blech und backe die Madeleines für ungefähr 11 Minuten bei 175° C Umluft.
  6. Bestäube die fertigen Madeleines nach Belieben mit Puderzucker.

Crêpes für dein französisches Frühstück

Der französische Eierkuchen wird vor dem Verzehr gefüllt und gerollt.
Der französische Eierkuchen wird vor dem Verzehr gefüllt und gerollt. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / RitaE)

Wenn du nach Rezepten für dein französisches Frühstück suchst, kommst du an klassischen Crêpes nicht vorbei. Der französische Eierkuchen stammt ursprünglich aus der Bretagne und ist mittlerweile sowohl süß als auch herzhaft von internationaler Beliebtheit.

Für sechs Crêpes benötigst du folgende Zutaten:

  • 120 g Mehl
  • 3 Eier
  • 250 ml Milch
  • 30 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • Butter zum Braten

Die Zubereitung der dünnen Pfannkuchen geht ganz leicht:

  1. Zerlasse die Butter und schlage sie mit den Eiern schaumig.
  2. Füge die Milch hinzu, während du die Masse weiter schlägst.
  3. Mische Mehl und Salz und füge es der Mischung hinzu.
  4. Gib den Teig bei mittlerer Hitze in die Pfanne. Um sie möglichst dünn zu bekommen, setzt du einen Klecks Teig in die Pfanne und schwenkst diese dann sofort, um ihn zu verteilen.
  5. Wende die Crêpes nach ungefähr einer Minute eimal, und lass sie dann nachbräunen, bis sie fertig sind.

Schon gewusst? Die klassischen Crêpes aus Frankreich sind nicht zwangsweise süß. Der Teig selbst schmeckt sogar recht neutral und wird maximal mit einer Prise Salz gewürzt. Dementsprechend kannst du deiner Fantasie beim Verzehr der Crêpes freien Lauf lassen – und sie zum Beispiel mit frischem Obst, Käse oder ohne alles essen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: