Frühlingszwiebel einfrieren: Darauf musst du achten

Frühlingszwiebeln einfrieren
Foto: CC0 / Pixabay / szjeno09190

Indem du Frühlingszwiebeln einfrierst, kannst du sie ganz einfach haltbar machen. So kannst du den fein würzigen Zwiebelgeschmack auch im Winter genießen. Erfahre hier, worauf du beim Einfrieren achten solltest.

Frühlingszwiebeln, auch Lauchzwiebeln genannt, haben einen fein würzigen, leicht scharfen, aber weniger intensiven Geschmack. Am aromatischsten schmecken die Frühlingszwiebeln, wenn sie frisch vom Feld kommen und möglichst bald verzehrt werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Speisezwiebeln sind sie nur für einen kurzen Zeitraum lagerbar. Im Kühlschrank bleiben sie etwa eine Woche frisch.

Die Hauptsaison von Freiland-Frühlingszwiebeln erstreckt sich hierzulande von Mai bis August. Frühlingszwiebeln sind jedoch ganzjährig zu kaufen, allerdings dann häufig nur als Importware. 

Es lohnt sich daher, frische, regionale Frühlingszwiebeln zu konservieren, damit du im Winter nicht nach Importware greifen musst, die aufgrund der Lagerung eine schlechtere Ökobilanz hat.

Wichtig beim Einfrieren von Frühlingszwiebeln ist, dass du dafür die frischesten Frühlingszwiebeln nimmst, die du finden kannst. Idealerweise baust du Frühlingszwiebeln selbst an und erntest sie morgens, nachdem der Tau getrocknet ist. Dann sind sie frisch, knackig und voller Aroma, welches auch nach dem Auftauen noch intensiv sein wird. 

Frühlingszwiebeln einfrieren: So geht's

Schneide die Frühlingszwiebeln zum Einfrieren in Ringe.
Schneide die Frühlingszwiebeln zum Einfrieren in Ringe.
(Foto: CC0 / Pixabay / EME)

In wenigen Schritten kannst du die zarten Frühlingszwiebeln durch Einfrieren haltbar machen:

  1. Wasche die Frühlingszwiebeln unter kaltem laufenden Wasser ab und trockne sie danach gut ab. Sie müssen komplett trocken eingefroren werden, ansonsten kann es im Tiefkühler zu Gefrierbrand
  2. Schneide die Frühlingszwiebeln mit einem scharfen Küchenmesser in Ringe. Das ist platzsparender als die Stangen komplett einzufrieren und praktisch, da die aufgetauten Ringe gleich servierfertig sind. 
  3. Fülle die Ringe in einen wiederverwendbaren Gefrierbeutel, ein Glas oder luftdicht verschließbare Gefrierbehälter. Wenn du Beutel benutzt, solltest du ihnen die überschüssige Luft entziehen so gut es geht, entweder mit einem Vakuumier-Gerät oder mit dem Mund. 
  4. Im Gefrierschrank kannst du die Frühlingszwiebel bis zu einem halben Jahr aufbewahren. Je eher du sie verwendest, desto aromatischer sind sie. 

    Tipp: Du kannst die grünen und weiße Teile der Zwiebeln auch getrennt einfrieren für den Fall, dass du für ein Gericht nur die grünen oder die weißen Teile benötigst. 

    Gefrorene Frühlingszwiebeln auftauen und verwenden

    Wenn du die gefrorenen Frühlingszwiebeln roh für einen Salat, Dip oder als Topping für Brote verwenden möchtest, lasse sie in einem geschlossenen Behälter im Kühlschrank auftauen.

    Sollen die Frühlingszwiebeln in gekochte Speisen kommen, zum Beispiel in Eintöpfe, Suppen, Saucen, Pfannengerichte oder Aufläufe, kannst du sie im gefrorenen Zustand zum Gericht geben. Wenn du sie nur kurz kochst oder anschwitzt, tauen sie schnell auf und behalten ihre knackige Konsistenz. 

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    ** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: