Hitzeschlag: Symptome, erste Hilfe und Schutz

Foto: CC0 / Pixabay / JillWellington

Ein Hitzeschlag kann unbehandelt sehr gefährlich sein und unter Umständen sogar zum Tod führen. Deshalb ist es wichtig, die Symptome zu erkennen und bei den ersten Anzeichen richtig zu handeln.

Ein Hitzschlag, auch Hitzeschlag genannt, entsteht, wenn der Körper zu lange großer Hitze ausgesetzt oder bei hohen Temperaturen übermäßig belastet wird. Der Organismus versucht dann, die Körpertemperatur über vermehrte Schweißproduktion zu regulieren. Schafft er das nicht mehr, kann die Körpertemperatur auf bis zu 40 Grad Celsius ansteigen. Meist geht ein Hitzschlag außerdem mit Schwindel, Übelkeit und häufig auch Bewusstlosigkeit einher. 

Übrigens: Unterschieden wird zwischen dem klassischen Hitzschlag und dem Anstrengungshitzschlag. Der klassische Hitzschlag trifft meist Kinder sowie ältere und kranke Personen, da bei diesen die Wärmeregulation noch nicht oder nicht mehr einwandfrei funktioniert. Der Anstrengungshitzschlag hingegen kann auch junge Menschen treffen, denn er geht hauptsächlich mit übermäßiger Belastung bei hohen Temperaturen einher.

Hitzeschlag: Die Symptome

Bei extremer Hitze solltest du auf Sport im Freien verzichten.
Bei extremer Hitze solltest du auf Sport im Freien verzichten.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Ein Hitzschlag gehört zu den sogenannten Hitzeschäden. Er unterscheidet sich aber wesentlich von anderen Krankheitsbildern wie zum Beispiel den Symptomen eines Sonnenstichs oder einer Hitzeerschöpfung. Einen Hitzschlag erkennst du laut netdoktor.de sowie onmeda.de an den folgenden Symptomen:

  • hohe Körpertemperatur bis zu 40 Grad Celsius
  • beschleunigter Puls
  • Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit
  • fehlende Schweißproduktion
  • heiße, trockene und gerötete Haut
  • Benommenheit

Wird der Hitzeschlag nicht rechtzeitig bemerkt und ihm entgegengewirkt, kommt es im weiteren Verlauf außerdem zu 

Durch den Zusammenbruch des gesamten Herz-Kreislauf-Systems werden die Organe nicht mehr mit ausreichend Blut und Sauerstoff versorgt, wodurch es ohne ärztliche Behandlung zum Tod kommen kann.

Deshalb wichtig: Sollten die Symptome auf einen Hitzeschlag hindeuten, muss unbedingt ein Arzt aufgesucht beziehungsweise gerufen werden. 

Erste Hilfe beim Hitzeschlag

Besteht der Verdacht auf einen Hitzeschlag, muss umgehend gehandelt werden. In erster Linie muss der Betroffene gekühlt werden. Das sind die richtigen Erste-Hilfe-Maßnahmen:

  • Bringe den Betroffenen aus der direkten Sonne. Ob du ihn in ein Gebäude oder nur in den Schatten eines Baumes bringst, ist dabei erst einmal irrelevant. Wichtig ist, dass die Person keiner direkten Sonneneinstrahlung mehr ausgesetzt ist. 
  • Versuche, die Körpertemperatur der betroffenen Person zu senken: Dazu können Kleidungsstücke entfernt, Kühlakkus aufgelegt sowie feuchte Umschläge angewendet werden. Wenn möglich, hilft auch ein Bad in kühlem Wasser. 
  • Bringe den Betroffenen in die sogenannte Schocklage: Dabei legt man sich auf den Rücken und lagert die Beine hoch. So wird das Gehirn besser mit Blut versorgt.
  • Ist der Betroffene noch ansprechbar, sollte der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen werden. Dafür sollten lauwarme Getränke verwendet werden.

Wichtig: Ist die betroffene Person nicht mehr bei Bewusstsein, muss überprüft werden, ob sie noch atmet. Wenn nicht, muss sofort und bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Mund-zu-Mund-Beatmung durchgeführt werden. Außerdem sollte die jeweilige Person in der stabilen Seitenlage gelagert werden. In jedem Fall muss bei einem Hitzeschlag ein Arzt gerufen werden.

Eine Person mit Hitzeschlag sollte niemals alleine gelassen werden, da der Krankheitsverlauf häufig extrem ist und schnell umschlagen kann.

Dauer eines Hitzschlags: Der Verlauf eines Hitzschlags ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Dabei spielen mehrere Faktoren zusammen, beispielsweise die allgemeine körperliche Verfassung des Betroffenen, wie schnell der Hitzschlag bemerkt wird und wie dagegen vorgegangen wird. Wird schnell ärztliche Hilfe hinzugezogen, ist der Hitzschlag nach ein paar Stunden ohne bleibende Schäden vorbei.

Hitzeschlag vorbeugen

Im Sommer gilt: Ausreichend viel trinken!
Im Sommer gilt: Ausreichend viel trinken!
(Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear)

Hitzschläge können sehr gefährlich werden, deshalb solltest du gar nicht erst riskieren, dass es überhaupt dazu kommt. Vorbeugen kannst du wie folgt:

  • Halte dich bei hohen Temperaturen nicht zu lange in der prallen Sonne auf. Kühle dich unbedingt ab und zu ab.
  • Ausreichend trinken solltest du zwar immer, bei extremer Hitze ist es allerdings noch viel wichtiger. Zwei bis drei Liter Wasser solltest du täglich schaffen.
  • Trage luftige Kleidung, am besten aus natürlichen Stoffen wie Leinen und Baumwolle. In diesen wird dir weniger schnell heiß.
  • Verzichte auf den Konsum von (zu viel) Alkohol, wenn es sehr heiß draußen ist.
  • Anstrengenden Sport solltest du im Hochsommer draußen vermeiden. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Kann man denn im Schatten auch einen Hitzeschlag kriegen? Es gibt immerhin mit steigenden Temperaturen Hitzetote und die gehen zum Großteil nicht in die Sonne. Wegen meiner bereits im Winter störenden Kreislaufschwäche bin ich im Sommer 2019 tageweise nicht mehr raus gegangen, da ich dann liegen geblieben wäre. Ein Nachbar hat es möglicherweise nicht überlebt und auch andere haben zu kämpfen. Ich habe deswegen einen Ratgeber zur Gebäudekühlung verfasst
    https://umdreiecken.info/ratgeber-zur-gebaeudekuehlung-uebersicht/
    und empfehle den Außensonnenschutz und eine Klimaanlage nur dann, wenn dieser allein nicht reicht. Die haben inzwischen Wärmepumpe und ziehen viel weniger Strom.