Johannisbeere schneiden: Vor dem Pflanzen und nach der Ernte

Foto: CC0 / Pixabay / klimkin

Johannisbeere ist eine wahre Vitamin C-Bombe. Für eine große Ernte musst du sie aber richtig schneiden, denn nur so wachsen viele Beeren nach. Wir helfen dir und zeigen, wie du genau vorgehen musst.

Aus Johannisbeere kannst du viele Leckereien machen: Marmelade, Gelee, Saft oder im Obstsalat oder als Kuchengarnitur. Die Johannisbeeren sind sehr gesund und reich an Vitamin C. Damit du viele Johannisbeeren ernten kannst, ist der richtige Schnitt wichtig. Erntezeit von roten und weißen Johannisbeeren ist Mitte bis Ende Juni. Schwarze Johannisbeeren kannst du etwa einen Monat später – im Juli – ernten.

Johannisbeere vor dem Pflanzen schneiden

Aus Johannisbeeren kannst du viele Leckereien machen.
Aus Johannisbeeren kannst du viele Leckereien machen. (Foto: CC0 / Pixabay / arinaja)

Schon beim Einpflanzen solltest du die Triebe der Johannisbeere schneiden. Setze die Johannisbeeren im Herbst vor dem neuen Austrieb ein. Da die Strauchbasis unter die Erde eingepflanzt wird, müssen sie zuvor beschnitten werden:

  • Scheide alle schwachen und beschädigten Triebe direkt an der Ansatzstelle ab.
  • Kürze die restlichen Triebe um ein Drittel ihrer ursprünglichen Länge.
  • Entferne auch abgeknickte oder abgestorbene Wurzeln.

Pflanze die Johannisbeere an einer sonnigen Stelle in deinem Garten ein. Nimmst du eine Topfpflanze, solltest du sie gut bewässern. Die Pflanze solltest du zudem sehr tief einpflanzen. Dann wachsen mehr Jungtriebe aus dem Boden nach.

Johannisbeere schneiden: nach der Ernte die Haupttriebe stutzen

Johannisbeeren richtig schneiden: Je jünger die Triebe, desto mehr Früchte wachsen.
Johannisbeeren richtig schneiden: Je jünger die Triebe, desto mehr Früchte wachsen. (Foto: CC0 / Pixabay / Humusak)

Nach jeder Ernte sollte der Johannisbeerstrauch geschnitten werden, da nur so neue Früchte wachsen können. Je älter die Triebe sind, umso weniger Beeren wachsen: Rote und weiße Johannisbeeren bilden an den Seitentrieben (die an zwei,- und dreijährigen Haupttrieben wachsen) am meisten Früchte. Bei vierjährigen Ästen wachsen immer weniger Früchte nach. Schneide daher Triebe, die älter als vier Jahre alt sind, direkt an der Strauchbasis ab. Kürze also die ältesten Haupttriebe direkt am Boden. Es ist wichtig, dass der Strauch Triebe behält, die unterschiedlich alt sind: Lasse zwei bis drei kräftige Haupttriebe stehen und wähle jedes Jahr vier bis fünf neue Triebe aus, die für die entfernten Triebe stehen bleiben. Schneide die weiteren neu gewachsenen Haupttriebe weg.

Tipp: Je dunkler die Triebe, desto älter sind sie.

Darauf solltest du achten:

  • Die Pflanze sollte nicht mehr als acht bis zehn Hauptäste haben. Denn Auslichten ist für das Wachstum wichtig. Die Hauptäste sollten nicht älter als drei bis vier Jahre alt sein.
  • Zwischen den Hauptästen sollte ein Abstand von etwa zehn Zentimetern bestehen.
  • Schneide die Haupttriebe direkt am Boden ab und lasse keinen Stummel stehen.

Seitentriebe der Johannisbeere schneiden

Nachdem du die Haupttriebe geschnitten hast, sind die kleineren Seitentriebe an der Reihe: Seitentriebe, die in Bodennähe wachsen, werden aufgrund des mangelnden Lichts keine schönen Früchte tragen. Schneide daher bis auf 40cm Höhe alle Verzweigungen der Haupttriebe ab. Kürze die oberen Seitentriebe, die schon Früchte getragen haben, auf etwa einen Zentimeter herunter. Schneide aber neue Seitentriebe nicht zurück, denn sie tragen im nächsten Jahr Früchte.

Entferne ebenso steil wachsende Triebe, da sie den Strauch verdichten, ohne selbst Früchte zu tragen. Stehen die Seitentriebe mehr als zehn Zentimeter beieinander, schneide jeden zweiten Seitentrieb zurück.

Tipp: Lasse lieber weniger Triebe als zu viele stehen.

Ausnahme: Schwarze Johannisbeere schneiden

Schwarze Johannisbeeren müssen anders geschnitten werden.
Schwarze Johannisbeeren müssen anders geschnitten werden. (Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear)

Im Gegensatz zu den roten und weißen Johannisbeeren, wachsen bei der schwarzen Johannisbeere die meisten Früchte an den einjährigen Seitentrieben.

  • Entferne alle schwachen Triebe an der Pflanze.
  • Schneide die Hauptäste jedes Jahr über dem zweiten Seitentrieb ab.
  • Entferne auch die ältesten Haupttriebe und lasse vor allem die neuen Triebe stehen.

Weiterlesen auf Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.