Johannisbeeren vermehren: Das solltest du beachten

Johannisbeeren vermehren
Foto: CC0 / Pixabay / Capri23auto

Johannisbeeren zu vermehren ist nicht schwierig. Welche drei Methoden es gibt und was du beim Vermehren beachten solltest, zeigen wir dir hier.

Johannisbeersträucher brauchen nicht viel Platz und sie tragen viele gesunde Beeren. Außerdem sind Johannisbeeren pflegeleicht. Wenn du sie gut pflegst, wirst du wenig Probleme mit Krankheiten oder Schädlingen haben.

Die folgenden Johannisbeersorten lassen sich einfach vermehren:

  • Rote Johannisbeere (R. rubrum)
  • Schwarze Johannisbeere (bot. R. nigrum)
  • Berg-Johannisbeere (bot. R. sanguineum)
  • Gold-Johannisbeere (bot. R.aureum)

Johannisbeeren-Ableger einpflanzen

Wenn du deine Johannisbeeren vermehrst, wirst du nach einiger Zeit schöne Johannisbeersträucher haben.
Wenn du deine Johannisbeeren vermehrst, wirst du nach einiger Zeit schöne Johannisbeersträucher haben.
(Foto: CC0 / Pixabay / manfredrichter)

Im Frühjahr kannst du Johannisbeeren mithilfe von Ablegern vermehren.

  1. Wähle Triebe aus, die etwa ein Jahr alt, verholzt sind und jeweils ein paar Knospen ausgebildet haben. Schneide diese bleistiftlang schräg von der Mutterpflanze ab.
  2. Stecke die Ableger so weit in die Erde, dass nur ein paar Zentimeter mit zwei bis drei Knospen rausschauen.
  3. Feuchte die Erde an.
  4. Wenn du das getan hast, ist der Großteil der Arbeit auch schon vorbei. Ab diesem Zeitpunkt ist es wichtig, dass du deine Pflanze pflegst. Johannisbeeren brauchen vor allem viel Wasser, prüfe also regelmäßig die Feuchte des Bodens und gieße bei Bedarf. Weitere Tipps und Hinweise zur richtigen Pflege findest du in diesem Artikel: Johannisbeeren pflanzen: So baust du sie richtig an.

Tipp: Wenn du einen Standort für deinen Johannisbeerstrauch wählst, achte darauf, dass es ein Ort ist, der sowohl Sonne abbekommt, aber auch genügend Schatten. Denn Johannisbeersträucher mögen es warm, aber Dauerhitze würde ihnen schaden.

Johannisbeeren durch Abriss vermehren

Wenn deine Johannisbeersträucher frische Triebe aus dem Boden austreiben, eignet sich die Vermehrung durch Abriss besonders gut. Die beste Zeit, um deine Johannisbeeren so zu vermehren, ist im Frühjahr.

  1. Hebe die Triebe vorsichtig aus dem Boden. Ziehe dabei möglichst viele Wurzeln mit heraus.
  2. Setze die Triebe in einen Blumentopf mit Pflanzenerde und pflege sie. Achte also darauf, dass sie es immer feucht genug haben. Wenn sich die Erde zu trocken ist, gieße sie.
  3. Sobald sich kräftige Wurzeln gebildet haben, ist es Zeit, dass du die neuen Johannisbeersträucher an einen geeigneten Standort in deinem Garten umpflanzt. 

Johannisbeeren mit Stecklingen vermehren

Pflanze deine neuen Johannisbeersträucher um, wenn sie Wurzeln ausgebildet haben.
Pflanze deine neuen Johannisbeersträucher um, wenn sie Wurzeln ausgebildet haben.
(Foto: CC0 / Pixabay / Katya_Ershova)

Die Vermehrung von Johannisbeeren mithilfe von Stecklingen gilt als besonders effektiv. Um deine Johannisbeeren auf diese Weise zu vermehren, brauchst du wieder einen einjährigen Trieb mit einigen gesunden Knospen. Die beste Zeit, um deine Johannisbeeren auf diese Weise zu vermehren, ist im Herbst nach dem Laubfall oder im Frühjahr.

  1. Schneide den Trieb in zehn bis 20 Zentimeter lange Stücke.
  2. Fülle einen Blumentopf zu gleichen Teilen mit Erde und Sand. Stecke dann die Stecklinge hinein. Sorge dafür, dass jeweils zwei Drittel der Hölzer in der Erde stecken und ein Drittel herausragt.
  3. Platziere die Töpfe am besten an einem halbschattigen Ort, den du immer schön feucht halten kannst. Es ist wichtig, dass die Töpfe ihre Feuchtigkeit gut halten können.
  4. Gieße die Stecklinge regelmäßig und lass die Erde nicht austrocknen.
  5. Wenn die Triebe anfangen, Wurzeln auszubilden, solltest du sie aus dem Topf in deinen Garten umpflanzen. Achte darauf, dass du deine Triebe in Abständen von 20 bis 30 Zentimetern pflanzt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: