Knoblauchtee-Rezept: Wirkung und Zubereitung des Heilmittels

Foto: Pascal Thiele / Utopia

Knoblauchtee klingt ungewohnt, dabei wurde aus Knoblauch schon von den Ureinwohnern Amerikas ein leckerer Tee zubereitet. Erfahre hier, wie du den Tee herstellst und was du zur Wirkung des Heilmittels wissen solltest.

Gesunden Knoblauchtee zubereiten

Du kannst den Tee ausschließlich mit Knoblauch zubereiten oder den Knoblauch einer Teemischung deiner Wahl hinzugeben – und so von den gesundheitlichen Vorteilen der Knolle profitieren.

Für die bestmögliche gesundheitliche Wirkung empfehlen wir dir aber, Knoblauch mit Ingwer und Zitrone zu kombinieren. Positiver Nebeneffekt: In dieser Kombination werden die Geruchsstoffe des Knoblauchs neutralisiert. Du brauchst dich also nicht um Mundgeruch sorgen.

Für eine Tasse Ingwer-Zitronen-Knoblauchtee brauchst du folgende Zutaten:

  • 250ml Wasser,
  • 1 Knoblauch-Zehe,
  • 1 kleines Stück Ingwer (Fingerkuppen-groß),
  • 1 EL Zitronensaft (frisch gepresst),
  • 1 EL Honig (nach Belieben).

Zur Zubereitung des Knoblauchtees gehst du wie folgt vor:

  1. Koche das Wasser auf.
  2. Gib den Knoblauch und Ingwer hinzu, möglichst fein gehackt.
  3. Lass den Tee etwa 15 Minuten lang köcheln.
  4. Nimm den Topf vom Herd und lasse den Tee für etwa 10 Minuten kühlen.
  5. Gib den Zitronensaft und ggf. den Honig hinzu und trinke den Knoblauchtee möglichst heiß in kleinen Schlucken.

Wirkung: Wie gesund ist Knoblauchtee?

Knoblauch ist eine alte Heilpflanze.
Knoblauch ist eine alte Heilpflanze.
(Foto: CC0 / Pixabay / MaisonBoutarin)

Knoblauch wird seit Jahrtausenden als Heilmittel verwendet –  aus gutem Grund: Die Knolle ist ein wahrer Segen für unsere Gesundheit.

  • Zu den gesunden Inhaltsstoffen des Knoblauchs zählen Vitamin C in großen Mengen, einige B-Vitamine sowie Vitamin A, essentielle Aminosäuren, Mineralstoffe, Flavonoide, Adenosin und schwefelhaltige Verbindungen.
  • Insbesondere die schwefelhaltigen Inhaltsstoffe sorgen für die antibakterielle Wirkung des Knoblauchs und können Pilze, Keime und Würmer bekämpfen.
  • Schon im antiken Ägypten wurde Knoblauch zur Behandlung von Tumoren, Herzproblemen sowie Bissen und Würmern verwendet. Im Zweiten Weltkrieg nutzte man die Knolle als natürliches Antibiotikum.
  • Diverse Studien haben eine Vielzahl nützlicher Wirkungen wissenschaftlich bestätigt – ob gegen Pilze und Viren, bei Herzproblemen oder zur Behandlung von Tumoren und Diabetes mellitus. Auch bei Arteriosklerose soll Knoblauch helfen.

Knoblauchtee zum Abnehmen

Knoblauchtee ist gesund und eignet sich auch zum Abnehmen.
Knoblauchtee ist gesund und eignet sich auch zum Abnehmen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Besonders beliebt ist der Knoblauchtee als unterstützende Maßnahme beim Abnehmen: Knoblauch senkt den Blutzuckerspiegel, was entscheidend für die Fettverbrennung ist. Die verdauungsanregende Wirkung wird durch den gesunden Ingwer im Knoblauchtee noch verstärkt. Um von diesem Effekt zu profitieren, solltest du den Knoblauchtee am besten morgens trinken.

Gemeinsam mit Zitrone und Ingwer liefert der Knoblauchtee ein Rund-um-Paket für die Gesundheit und das Wohlbefinden – mit zahlreichen Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien. Regelmäßig angewandt, wirkt der Tee ähnlich wie die Zitronen-Knoblauch-Kur.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: