Kohlgemüse: Leckeres Rezept zum Selbermachen

Foto: CC0 / Pixabay / betexion

Dieses Rezept für Kohlgemüse mit wenigen Zutaten und einer kurzen Zubereitungszeit ist einfach und schnell zubereitet. Kohlgemüse eine gesunde Beilage für allerlei Speisen.

Pasta mit Kohlgemüse.
Pasta mit Kohlgemüse. (Foto: CC0 / Pixabay / safran7)

Kohl ist ein klassisches Wintergemüse. Es gibt verschiedene Sorten. Für unsere Kohlgemüse wird Weißkohl verwendet. Er hat von Juli bis November Saison, ist aber den ganzen Winter über bis April aus der Lagerung erhältlich. Du kannst Weißkohl also beinahe das ganze Jahr aus regionalem Anbau beziehen. Neben Klassikern wie Krautrouladen oder Weißkrautsalat kannst du aus dem Gemüse eine leckere Beilage zubereiten. Kohlgemüse passt unter anderem zu Pasta, Kartoffeln oder Veggie-Schnitzel.

In diesem Artikel findest du ein Rezept für Kohlgemüse, das mit wenigen Zutaten auskommt. Das Rezept ist vegan, gluten- und sojafrei, sodass es auch vegan lebende Menschen und Allergiker problemlos genießen können.

Kohlgemüse: Das Rezept

Variationsideen für Kohlgemüse: Knoblauch und Zitronensaft.
Variationsideen für Kohlgemüse: Knoblauch und Zitronensaft. (Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Die Zutaten (für zwei Portionen Kohlgemüse als Beilage):

  • 500 g Weißkohl
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • etwas Zucker
  • etwa 60 ml Gemüsebrühe
  • Paprikagewürz
  • Salz und Pfeffer

Die Zubereitung:

  1. Befreie den Weißkohl vom Strunk und schneide ihn anschließend in feine Streifen.
  2. Schäle die Zwiebel und schneide sie in Würfel.
  3. Erhitze das Öl in einer großen Pfanne und dünste die Zwiebeln kurz darin an.
  4. Füge den Weißkohl sowie etwas Zucker hinzu.
  5. Schmore den Weißkohl unter regelmäßigem Rühren etwa fünf Minuten lang. Lösche ihn dann mit Gemüsebrühe ab.
  6. Reduziere die Hitze und lass den Kohl etwa 15 bis 20 Minuten lang köcheln. Rühre dabei gelegentlich um, um sicherzugehen, dass nichts anbrennt.
  7. Würze das Kohlgemüse kurz vor Ende der Garzeit mit Paprikagewürz, Salz und Pfeffer.

Tipp: Ergänzen kannst du das Rezept zum Beispiel durch eine gehackte Knoblauchzehe, etwas Kümmel oder einen Schuss Zitronensaft. Durch die Zugabe von Soja- oder Hafersahne wird die Beilage besonders cremig. Wenn du gerne besonders deftig isst, runde das Rezept mit knusprig gebratenen Würfeln aus Räuchertofu ab.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: