Rosenkohl kochen und zubereiten: Die besten Tipps

Rosenkohl ist ein gesundes Wintergemüse
Foto: CC0/pixabay/kalhh

Rosenkohl ist ein gesundes und leckeres Wintergemüse. Wir verraten dir, wie du Rosenkohl am besten kochen kannst und welche Vitamine in ihm stecken.

Vor dem Kochen: Rosenkohl zubereiten und putzen

Rosenkohl ist lecker und gesund. Für die richtige Zubereitung solltest du dich an folgendes halten:

  • Schneide den Rosenkohl-Strunk ab
  • Entferne äußere und welke Blätter 
  • Schneide den Rest des Strunks kreuzweise ein. So wird der Rosenkohl gleichmäßig gar.
  • Wasche anschließend den Rosenkohl in einem Sieb unter fließenden Wasser
  • Je nachdem wie schnell der Rosenkohl gar sein soll, kannst du ihn noch halbieren 

Rosenkohl kochen und braten: Basis-Rezept

Vor dem Kochen musst du die äußeren Blätter des Rosenkohls entfernen.
Vor dem Kochen musst du die äußeren Blätter des Rosenkohls entfernen.
(Foto: CC0/pixabay/RitaE)
  • Willst du den Rosenkohl kochen, dann gib ihn in einen Topf mit kochendem Salzwasser. Das Wintergemüse ist schnell gar und braucht nur etwa 12 bis 16 Minuten.
  • Auch beim Anbraten brauchen die kleinen Röschen nicht lange. Je nachdem, ob du ihn ganz gelassen, halbiert oder geviertelt hast, dauert es mit geschlossenem Deckel fünf bis sieben Minuten bis er fertig ist.

Rosenkohl richtig lagern

Rosenkohl ist ein echtes Wintergemüse, das idealerweise nach dem ersten Frost geerntet wird. Am besten kaufst du ihn frisch geerntet aus regionalem Anbau, damit die Transport- und Lagerzeiten möglichst kurz sind. Rosenkohl ist nicht lange haltbar.

Das solltest du auch bedenken, wenn du gekauften Rosenkohl lagern möchtest. Im Kühlschrank hält er sich circa vier Tage. Du solltest ihn aber nicht neben Äpfeln oder Tomaten aufbewahren. Diese sondern einen Stoff ab, der die Reifung beschleunigt. 

Darum ist Rosenkohl so gesund

Das kleine Wintergemüse ist eine echte Vitamin- und Nährstoffbombe:

  • Er ist reich an Ballaststoffen und enthält mehr Eiweiß als viele andere Kohlsorten. 
  • Rosenkohl enthält so viel Vitamin C wie kaum ein anderes Gemüse! Damit bietet er einen super Schutz vor grippalen Infekten in der kalten Jahreszeit. Allerdings wird der Vitamin-C-Gehalt durch das Kochen verringert. Daher solltest du ihn möglichst schonend garen. 
  • Auch Kalium steckt jede Menge im Rosenkohl. Dadurch kann Bluthochdruck vermieden werden. 
  • Außerdem beinhaltet er Eisen
  • Noch dazu bewahrt der regelmäßige Verzehr weiße Blutkörperchen vor Zellschäden. 
  • In Rosenkohl steckt Sulforaphan. Das Antioxidant soll Tumore vorbeugen und entzündungshemmend wirken, zum Beispiel bei Arthritis. 

Weiterlesen auf Utopia.de: 

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.