Kühlschrank reinigen: Tipps und Hausmittel

Foto: Rhea Moutafis / Utopia

Vor allem im Kühlschrank solltest du auf chemische Reiniger verzichten. Wir verraten, mit welchen Hausmitteln du deinen Kühlschrank schonend sauber bekommst und wie du Gerüche entfernst.

Natürliches Reinigungsmittel für den Kühlschrank

Im Kühlschrank können sich schnell Keime vermehren, die du nicht in deinen Lebensmitteln haben willst. Deswegen solltest du ihn alle vier bis sechs Wochen gründlich auswischen. Statt chemischen Reiniger empfehlen wir Essig- oder Zitronenwasser als Hausmittel:

  1. Vermische etwa 100ml Essig mit 200ml Wasser.
  2. Als nächstes gibst du etwas von dem Essigwasser auf einen Lappen und wischst damit die Innenwände, Ablagen und Fugen gründlich ab.
  3. Bevor du die Lebensmittel wieder in den Kühlschrank räumst, solltest du noch einmal alle Fläche mit klarem Wasser nachwischen.

Statt Essigwasser kannst du auch Zitronenwasser verwenden. Dazu presst du ein bis zwei Bio-Zitronen aus und mischst den Saft im Verhältnis 1:1 mit Wasser.

Kühlschrank ausschalten, abtauen und reinigen

Kühlschrank reinigen: Erst einmal den Stecker ziehen und ausräumen.
Kühlschrank reinigen: Erst einmal den Stecker ziehen und ausräumen.
(Foto: Rhea Moutafis / Utopia)

Um deinen Kühlschrank zu reinigen, gehe wie folgt vor:

  1. Als erstes schaltest du den Kühlschrank aus und ziehst den Stecker.
  2. Dann nimmst du alle Lebensmittel heraus. Die kannst du im Keller, auf dem Balkon oder in einer Kühltasche zwischenlagern.
  3. Rücke den Kühlschrank danach von der Wand weg. Jetzt kannst du mit einem Staubsauger das Metallgitter an der Rückseite absaugen. Denn je verstaubter es ist, desto schlechter kann der Kühlschrank die abgepumpte Wärme aus dem Inneren nach außen abgeben.
  4. Bei vielen Kühlschränken ist hinten auch die Ablauföffnung für das Tauwasser zu finden. Diese kannst du mit einem Wattestäbchen reinigen.
  5. Das Gefrierfach taust du einfach ab, indem du die Tür offen stehen lässt. Wenn du das Gefrierfach schneller abtauen möchtest, kannst du auch eine Schale mit heißem Wasser in das Fach stellen und die Tür schließen.

Tipp: Um das Kondenswasser aufzufangen, legst du einen trockenen Lappen in das noch kalte Gefrierfach, dann saugt es das Wasser auf. Experten raten davon ab, das Eis an den Innenwänden abzuschaben, da dies der Oberfläche schadet.

Kühlschrank innen säubern

Alle beweglichen Teile sollten herausgenommen und gut gereinigt werden.
Alle beweglichen Teile sollten herausgenommen und gut gereinigt werden.
(Foto: Rhea Moutafis / Utopia)

Hast du alle  Vorbereitung erledigt, geht es an das eigentliche Reinigen:

  1. Jetzt kannst du alle Ablagen, Schubladen und anderen beweglichen Teile herausnehmen.
  2. Die Einzelteile solltest du nun gründlich mit dem Essig- oder Zitronenwasser auf einem Tuch abwischen. 
  3. Die Innenwände wischst du dann ebenfalls gründlich mit Essigwasser ab. Vergiss dabei auch die Dichtungen nicht – die sind besonders anfällig für Schmutz.
  4. Nun lässt du den Kühlschrank für mehrere Stunden auslüften. Achte darauf, dass auch das Kondenswasser dabei immer gut abfließen kann.
  5. Danach schaltest du den Kühlschrank wieder an und räumst die Lebensmittel richtig ein.

Achte auch darauf, welche Lebensmittel in den Kühlschrank gehören und welche nicht. Denn einige Gemüse-Sorten werden im Kühlschrank schnell schlecht.

Tipp: Gerüche im Kühlschrank vermeiden

Unangenehme Gerüche von Käse & Co. lassen sich ganz einfach vermeiden, indem du eines der folgenden Lebensmittel offen in den Kühlschrank legst. Sie neutralisieren schlechte Gerüche auf natürliche Weise:

  • eine Schale Kaffeepulver oder Kaffeebohnen,
  • eine halbe Zitrone mit etwas Natron,
  • ein halber Apfel,
  • eine halbe Kartoffel.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.