Leimringe: Frostspanner bekämpfen mit Nachteilen für die Vogel- und Insektenwelt

Leimring
Foto: Eduard / stock.adobe.com

Leimringe sind ein bewährtes Mittel, um Obstbäume vor dem gefräßigen Frostspanner zu schützen. Leider können die klebrigen Barrieren aber auch eine Gefahr für Vögel und andere Insekten darstellen. Wir zeigen dir, wie du Leimringe richtig anwendest und welche Alternativen es gibt.

Wenn der Frostspanner die Blätter deiner Obst- und Laubbäume zerfrisst, können Leimringe helfen. Doch an der klebrigen Leimschicht bleiben leider nicht nur die schädlichen Raupen haften. Viele Vogelarten und Insekten verfangen sich ebenfalls an den Ringen. In diesem Artikel zeigen wir dir, mit welchen umweltfreundlichen Alternativen du die Leimringe ersetzen kannst.

Außerdem erfährst du, wie du Vögel und Insekten schützen kannst, wenn du doch einmal nicht um den Einsatz der Klebebarrieren herumkommst.

So wendest du Leimringe richtig an

Wird dein Obstbaum besonders schwer von Frostspannern geplagt, ist der Leimring häufig das effektivste Mittel. Denn die klebrige Barriere hindert die Schädlinge daran, am Stamm nach oben zu klettern und ihre Eier im Baum abzulegen. Damit du aber wirklich nur die schädlichen Falter und Raupen erwischt, solltest du einige Hinweise beachten. Denn sonst könntest du mit dem Leimring auch anderen Insekten und Vögeln schaden.

  • Die richtige Farbe: Kaufe nur grüne Leimringe. Im Handel gibt es auch gelbe Leimringe, diese ziehen aber auch andere Insekten stark an.
  • Der richtige Zeitpunkt: Leimringe solltest du immer nur über einen begrenzten Zeitraum anwenden. Idealerweise befestigst du die Klebefallen im September an den gefährdeten Stämmen. Spätestens Anfang März musst du die Leimringe wieder entfernen. So verhinderst du, dass im Frühjahr aktiv werdende Insekten wie Marienkäfer oder Ohrwürmer am Leim kleben bleiben.

Leimringe richtig anbringen: 

  1. Ziehe dir Handschuhe an und befestige den Leimring am Baumstamm. Achte dabei darauf, dass der Ring möglichst dicht am Baum anliegt.
  2. Verstopfe mögliche Schlupflöcher mit einigen Fetzen Papier, sodass Frostspanner nicht unter dem Leimring hindurchkriechen können.
  3. Bei Bedarf kannst du den Ring auch zusätzlich noch mit etwas Draht fixieren.
  4. Stützpfähle von jungen Bäumen musst du ebenfalls mit Leimringen umwickeln, da die Frostspanner auch an ihnen emporklettern können.
  5. Befreie die Leimringe regelmäßig von klebengebliebenem Laub. 
  6. Idealerweise sollest du die Klebefallen regelmäßig wechseln, sobald eine gewisse Menge Insekten an ihnen haftet. So verhinderst du, dass die gefangenen Schädlinge hungrige Vögel anlocken, die sich mit ihren Schnäbeln im Leim verfangen können.

Übrigens: Leimringe schützen deinen Baum nicht nur vor Frostspannern. Auch Gespinstmotten werden von klebrigen Barriere zurückgehalten.

Leimringe: Eine Gefahr für Vögel und Insekten?

Leimringe können besonders für Vögel gefährlich werden, die an Baumstämmen auf und ab laufen.
Leimringe können besonders für Vögel gefährlich werden, die an Baumstämmen auf und ab laufen.
(Foto: CC0 / Pixabay / wileydoc)

Leimringe sind zwar sehr nützlich bei der Bekämpfung von Frostspannern. Leider bringen sie aber auch einige Nachteile mit sich. So bleiben zum Beispiel zusätzlich zu den Schädlingen auch viele nützliche Insekten an der Klebeschicht der Ringen haften. Wenn dir ein insektenfreundlicher Garten wichtig ist, solltest du also auf Leimringe verzichten und auf Alternativen zurückgreifen.

Auch für Vögel können Leimringe gefährlich werden. Denn die gefangenen Insekten sind eine potenzielle Nahrungsquelle für die Tiere, die dann Gefahr laufen, sich den Schnabel zu verkleben. Einige Vögel wie der Kleiber können sich ebenfalls in der Leimfalle verfangen, wenn sie den Baumstamm nach oben laufen.  Mit einer möglichst kurzfristigen und umsichtigen Verwendung der Leimringe kannst du diese Risiken zwar minimieren, sicher verhindern kannst du sie aber trotzdem nie. Überlege dir deshalb genau, ob du Leimringe wirklich einsetzen musst oder ob nicht vielleicht auch eine Alternative helfen könnte.

Umweltfreundliche Alternativen zu Leimringen

Statt Leimringe einzusetzen, kannst du Vögel in deinem Garten ansiedeln.
Statt Leimringe einzusetzen, kannst du Vögel in deinem Garten ansiedeln.
(Foto: CC0 / Pixabay / WFranz)

Um Frostspanner loszuwerden oder vorzubeugen, sind Leimringe zum Glück nicht die einzige effektive Methode. Wenn du die Schädlinge möglichst schonend loswerden möchtest, kannst du auch auf die folgenden Hilfsmittel zurückgreifen:

  • Ein vogelfreundlicher Garten: Vögel sind die natürlichen Fressfeinde der Frostspanner und stellen eine  Alternative zu Leimringen dar. Selbst wenn deine Bäume bereits befallen sind, können Vögel den Bestand der Schädlinge stark eindämmen. Stelle den Vögeln möglichst viele natürliche Nistplätze zur Verfügung, zum Beispiel in Form von Hecken oder einem selbst gebauten Vogelhaus.
  • Schlupfwespen einsetzen: Schlupfwespen legen ihre Eier in die Eier der Frostspanner. Auf diese Weise können die Frostspannerraupen nicht schlüpfen. Ein positiver Nebeneffekt: Die Schlupfwespen fressen auch Blattläuse. Du kannst die Nützlinge im Gartencenter. 
  • Biologische Pflanzenschutzmittel mit Bakterien: Bei jungen Raupen und warmen Temperaturen kannst du die Frostspanner mit dem Bakterium Bacillus thuringienisis bekämpfen. Besonders für die Raupen des Frostspanners sind die Bakterien tödlich. Für Menschen, Tiere und Pflanzen sind sie aber ungefährlich. Du bekommst Präparate mit dem Bakterium entweder im Fachhandel oder online bei **Amazon.
  • Hühner als natürliche Fressfeinde: Solltest du in deinem Garten Hühner halten, kannst du die Tiere effektiv nutzen, um einem erneuten Befall durch Frostspanner vorzubeugen. Lass die Hühner dafür ab Mai unter den gefährdeten Obstbäumen laufen. Dabei picken die Tiere die Puppen des Frostspanners aus dem Boden heraus und vermeiden so, dass sich die Schädlinge neu ausbreiten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: