Linsen-Salat: Ein orientalisches Rezept

Foto: Leonie Barghorn / Utopia

Linsen sind mit ihrem hohen Gehalt an Proteinen, Ballaststoffen und Mineralien sehr gesund. Und sie schmecken auch ziemlich gut – ganz besonders in einem orientalischen Salat.

Linsensalat ist lecker und sättigend. Die kleinen Hülsenfrüchte enthalten über zehn Gramm Ballaststoffe pro 100 Gramm, das heißt, sie machen richtig satt – auch wegen des hohen Proteingehalts von etwa 25 Prozent. Außerdem sind sie nicht nur für Vegetarier und Veganer wichtige Eisen-, Zink– und Magnesiumlieferanten.

Für das nachfolgende Rezept kannst du eine Linsensorte deiner Wahl verwenden und die Garzeit entsprechend anpassen. Am besten geeignet sind Linsen, die nach dem Kochen bissfest bleiben, zum Beispiel Berg- oder Belugalinsen. Aber auch rote Linsen, die nicht zuletzt wegen ihrer kurzen Garzeit sehr beliebt sind, kannst du verwenden. Du solltest allerdings darauf achten, dass sie nicht zu lange kochen, denn dann zerfallen sie.

Orientalischer Linsensalat: Das sind die Zutaten

Je nach Sorte haben die Linsen unterschiedliche Garzeiten, bei manchen ist es sinnvoll, sie vorher einzuweichen.
Je nach Sorte haben die Linsen unterschiedliche Garzeiten, bei manchen ist es sinnvoll, sie vorher einzuweichen.
(Foto: CC0 / Pixabay / sandravelez2017)

Für vier Portionen des Grundrezepts brauchst du in Bio-Qualität:

  • 250g Linsen
  • zwei bis drei Frühlingszwiebeln
  • ein Bund glatte Petersilie
  • eine Handvoll Minzblätter
  • Saft von einer großen Zitrone
  • etwa drei EL Olivenöl
  • ein bis zwei TL Honig oder ein anderes Süßungsmittel
  • Salz, Pfeffer
  • Gewürze, zum Beispiel Kreuzkümmel, Ingwer, Nelken, Paprika, Koriander oder eine Mischung wie Garam Masala oder Ras el Hanout

Das Grundrezept kannst du mit verschiedenen Zutaten anreichern, zum Beispiel bieten sich an:

  • kleingeschnittenes Gemüse je nach Saison, wie Tomaten, Gurken, Karotten, Paprika oder Rote Bete
  • Früchte oder Trockenfrüchte, wie getrocknete Aprikosen, Granatapfelkerne, Rosinen, getrocknete Datteln oder Feigen, Pflaumen, Äpfel oder Pfirsiche
  • kleingehackte Nüsse oder Mandeln
  • Fetawürfel

So bereitest du den Linsensalat zu

In den Linsensalat kommt viel frische Petersilie.
In den Linsensalat kommt viel frische Petersilie.
(Foto: CC0 / Pixabay / grafik_design)
  1. Weiche die Linsen gegebenenfalls über Nacht ein.
  2. Koche die Linsen nach Packungsanweisung, bis sie gar, aber noch bissfest sind.
  3. Gieße sie anschließend in ein Sieb, schrecke sie kalt ab und lasse sie gut abtropfen.
  4. Verrühre für das Dressing den Zitronensaft mit dem Olivenöl und dem Honig und schmecke es mit Salz, Pfeffer und Gewürzen ab. Mische das Dressing mit den etwas abgekühlten Linsen.
  5. Wasche die Frühlingszwiebeln und schneide sie in feine Ringe. Wasche und hacke die Kräuter. Gib sie zu den Linsen.
  6. Schneide Gemüse und eventuell Früchte deiner Wahl in kleine Stücke und rühre sie unter den Salat.
  7. Lasse den Salat durchziehen (am besten für mindestens eine Stunde) und schmecke ihn anschließend nochmals ab.
  8. Garniere den fertigen Salat, wenn du magst, mit Fetawürfeln und kleingehackten Nüssen oder Mandeln.

Weiterlesen auf utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: