Maronen einfrieren: So hast du länger was davon

Maronen einfrieren
Foto: CC0 / Pixabay / ulleo

Du möchtest Esskastanien nicht nur im Herbst essen? Kein Problem – du kannst Maronen einfrieren! In diesem Artikel erfährst du, wie du dabei vorgehst.

Die gesunden Maronen, auch Esskastanien genannt, lassen sich vielseitig zubereiten – als Snack, in Süßspeisen oder als Teil einer Hauptmahlzeit.

Esskastanien kannst du haltbar machen indem du sie einfrierst. Dabei kannst du auf verschiedene Weise vorgehen. Entweder frierst du Maronen

  • roh und mit Schale,
  • oder gekocht und ohne Schale ein.

Im Tiefkühlfach oder in einer Gefriertruhe sind Esskastanien etwa zwölf Monate lang haltbar.

    Maronen roh und geschält einfrieren

    Wenn du Maronen einfrierst, kannst du sie auch außerhalb ihrer Saison essen.
    Wenn du Maronen einfrierst, kannst du sie auch außerhalb ihrer Saison essen.
    (Foto: CC0 / Pixabay / ulleo)

    Maronen roh und mit Schale einzufrieren ist der einfachste und schnellste Weg, um sie haltbar zu machen. So gehst du vor:

    1. Schneide mit einem scharfen Messer ein Kreuz in die gewölbte Seite der Maronen.
    2. Fülle sie in luftdicht verschließbare Behälter und stelle diese ins Tiefkühlfach oder eine Gefriertruhe. Mehr dazu: Lebensmittel einfrieren ohne Plastik: 5 Tipps.
    3. Wenn du die eingefrorenen Maronen verwenden möchtest, kannst du sie auf einem Backblech im Ofen bei etwa 200 Grad rösten. Oder du lässt sie erst einen Stunde lang auftauen, bevor du sie weiterverarbeitest.

    Maronen vor dem Einfrieren kochen und schälen

    Du kannst Esskastanien roh oder gekocht einfrieren.
    Du kannst Esskastanien roh oder gekocht einfrieren.
    (Foto: CC0 / Pixabay / yonder)

      Wenn du Maronen einfrieren möchtest, dann ist diese Vorgehensweise etwas aufwändiger. Sie eignet sich besonders dann, wenn du die Esskastanien später ohne Schale kochen möchtest. So geht’s:

      1. Schneide mit einem scharfen Messer ein Kreuz in die gewölbte Seite der Maronen.
      2. Gib sie zusammen mit reichlich Wasser in einen großen Topf. Bringe das Wasser zum Kochen und schalte dann den Herd auf mittlere bis niedrige Hitze. Tipp: Sind die Esskastanien sehr frisch, reicht es, wenn du sie etwa zehn Minuten lang köcheln lässt. Sind sie schon älter, solltest du ihnen etwa 20 Minuten lang Zeit lassen.
      3. Gieße das Wasser ab und lasse die Maronen abkühlen. Wenn du sie anfassen kannst, ohne dir die Finger zu verbrennen, sind sie bereit: Nun kannst du die Maronen schälen und die dünnere braune Haut darunter mit einem kleinen Messer entfernen.
      4. Breite die Kastanien auf einem Backblech aus und lasse sie komplett abkühlen.
      5. Fülle sie anschließend in luftdicht verschließbare Behälter und stelle diese ins Tiefkühlfach oder eine Gefriertruhe.

      Falls du nach Ideen für Maronengerichte suchst, haben wir hier ein paar Vorschläge für dich: Maronen-Rezepte: Leckere Ideen für die Esskastanien.

        Weiterlesen auf Utopia.de:

        ** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

        Gefällt dir dieser Beitrag?

        Vielen Dank für deine Stimme!

        Schlagwörter: