Maronen-Rezepte: Leckere Ideen für die Esskastanien

Foto: CC0 / Pixabay / falco

Mit unseren Maronen-Rezepten kochst du leckere Menüs mit einer besonderen Note. Denn Maronen schmecken nicht nur geröstet auf dem Weihnachtsmarkt köstlich. Sie sind gesund, lecker und in der Küche vielseitig verwendbar.

Maronen-Rezepte: Vielfältig und gesund

Einst als Arme-Leute-Essen verpönt, werden Maronen heute wieder für ihre positive Wirkung auf die Gesundheit und ihren mild-nussigen Geschmack geschätzt. Ganz klassisch kannst du Maronen im Ofen geröstet oder gekocht als Beilage servieren. Bei uns findest du eine Anleitung für die Zubereitung von Maronen sowie viele tolle Rezepte mit Maronen: 

Doch die Maronen machen sich auch hervorragend in einem festlichen Nussbraten. Das vegetarische Hauptgericht ist eine tolle Alternative zum klassischen Braten. Wir zeigen dir, wie du ihn zubereitest. 

Maronen-Nussbraten: Ein festliches Hauptgericht ganz ohne Fleisch.
Maronen-Nussbraten: Ein festliches Hauptgericht ganz ohne Fleisch.
(Foto: Sarah Gairing / Utopia)

Maronen-Nussbraten: vegetarisches Hauptgericht

Für den Maronen-Nussbraten brauchst du folgende Zutaten: 

Wir empfehlen dir, so viele Zutaten wie möglich in Bio-Qualität und aus der Region zu beziehen. So vermeidest du unnötige Pestizide im Essen – gut für dich, die Pflanzen und Tiere. Außerdem hältst du deinen CO2-Fußabdruck gering.

Tipp für einen veganen Maronen-Nussbraten

Maronen-Nussbraten mit Preiselbeermarmelade.
Maronen-Nussbraten mit Preiselbeermarmelade.
(Foto: Sarah Gairing / Utopia)

Tipp: Den Nussbraten kannst du auch ganz einfach vegan zuzubereiten. Verwende dafür einen Ei-Ersatz (z. B. geschrotete Leinsamen mit Wasser). Außerdem solltest du die Möhren durch Kürbis oder Süßkartoffeln ersetzen, da diese Gemüsesorten der Masse mehr Stabilität verleihen. Dünste den Kürbis bzw. die Süßkartoffeln so lange an, bis sie gar sind.  

Das Rezept verträgt mühelos kleine Abwandlungen. Du kannst es zum Beispiel bei der Wahl des Gemüses nach Geschmack und Saison anpassen. 

Rezept für die Zubereitung des Maronen-Nussbratens

Maronen und Nüsse passen geschmacklich perfekt zusammen.
Maronen und Nüsse passen geschmacklich perfekt zusammen.
(Foto: Sarah Gairing / Utopia)
  1. Wiege ca. 50g Linsen ab und koche sie nach Packungsanleitung. So erhältst du etwa 150g gekochte Linsen. 
  2. Heize den Backofen auf 180°C (Heißluft) vor. 
  3. Hacke die Nüsse grob und röste sie in einer Pfanne ohne Fett. Hier findest einige Tipps zum Nüsse rösten
  4. Rasple die Möhren, schneide den Sellerie und die Zwiebel in feine Würfel und presse die Knoblauchzehe. Gib das Gemüse zusammen mit 3 EL Öl in eine Pfanne und dünste das Gemüse einige Minuten lang an. 
  5. Hacke die Maronen, Cranberrys und die getrockneten Aprikosen in grobe Stücke. Die Maronen müssen dafür schon vorgegart sein. 
  6. Lasse nun das Gemüse etwas auskühlen und gib es in eine große Schüssel. Füge die Nüsse, Maronen, die getrockneten Früchte und die Linsen hinzu. Für die Bindung ist es nötig, Semmelbrösel und die drei Bio-Eier hinzuzufügen. Verrühre alles kräftig miteinander. 
  7. Schmecke die Masse mit etwas Senf, Rosmarin, Thymian und Petersilie sowie Salz und Pfeffer ab. 
  8. Fülle die Masse in eine mit Backpapier (Backpapier-Alternative) ausgelegte oder gefettete Kastenform und drücke die Masse mit einem Löffel fest in die Form. 
  9. Backe den Braten für etwa 50-60 Minuten. Bevor du den Nussbraten aus der Form stürzt und anschneidest, solltest du ihn 5 Minuten abkühlen lassen. 

Tipp: Der Nussbraten schmeckt am besten mit etwas Preiselbeermarmelade. 

Beim Unterrühren der Eier sollte das Gemüse nicht mehr heiß sein.
Beim Unterrühren der Eier sollte das Gemüse nicht mehr heiß sein.
(Foto: Sarah Gairing / Utopia)

Schnelles Maronen-Rezept: Maronen-Pilz-Soße

Dazu brauchst du folgende Zutaten: 

  • 1 Zwiebel 
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 2 EL Pflanzenöl 
  • 300g Champignons
  • 250g gegarte Maronen 
  • 350ml Gemüsebrühe
  • 50ml Rotwein
  • 1-2 TL Speisestärke 
  • 100ml Sahne / vegane Sojacreme 
  • Salz & Pfeffer 

Anleitung: Maronen-Soße zu bereiten

Sven Christian Schulz / Utopia
Sven Christian Schulz / Utopia
(Foto: Maronen vor dem Garen anschneiden, dann die Schale entfernen.)
  1. Schneide die Zwiebel und die Knoblauchzehe in feine Würfel und brate diese in einer Pfanne mit etwas Öl an. Gib nach 2-3 Minuten die kleingeschnittenen Pilze hinzu und dünste das Gemüse einige Minuten an. 
  2. Wenn die Pilze deutlich an Volumen verloren haben löschst du sie mit der Gemüsebrühe und dem Rotwein ab. Lasse die Soße einige Minuten köcheln. 
  3. Schneide die Maronen in kleine Stücke und gib sie zur Soße hinzu. 
  4. Je nach gewünschter Konsistenz kannst du die Soße nun etwas andicken. Mische dazu Stärke mit etwas Wasser und gib die Mischung unter ständigem Rühren zur kochenden Soße. 
  5. Schmecke die Soße mit Sahne (oder einer veganen Alternative) ab und würze mit Salz und Pfeffer. 

Mehr Beiträge zu dem Thema bei Utopia: 

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.