Milch aufschäumen: Mit Stabmixer, ohne Aufschäumer und andere Varianten

Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos

Egal, ob auf Kaffee, Kakao oder Chai Latte: Aufgeschäumte Milch gehört dazu. Hier erfährst du, mit welchen Methoden du Milch aufschäumen kannst.

Es gibt unzählige Varianten, wie du Milch aufschäumen kannst – vom Schneebesen bis hin zu vollautomatischen Milchaufschäumern. Der Grund, weshalb du die Milch überhaupt schaumig schlagen kannst, ist hauptsächlich der natürliche Proteingehalt in der Milch. Er liegt bei etwa dreieinhalb Prozent. Wie gut der Schaum wird, hängt jedoch von der Temperatur der Milch ab: Ideal sind etwa 60 bis 70 Grad, du kannst aber auch aus kalter Milch Milchschaum produzieren.

Schließlich hat noch die Wartezeit einen Einfluss auf den Milchschaum: Direkt nach dem Aufschäumen ist er cremig, etwas später wird ein Teil der Milch wieder flüssig und darauf setzt sich fester, grobporiger Schaum ab. Je nachdem, wie du die Milch am liebsten magst, kannst du sie also direkt verwenden oder kurz warten, bevor du sie mit deinem Getränk mischst.

Milch aufschäumen – mit welchem Zubehör?

Es gibt verschiedene Arten von Milchaufschäumern im Handel. Du findest elektrische oder mechanische Hand-Milchaufschäumer, vollautomatische Geräte oder Becher mit beweglichem Siebeinsatz. Doch auch mit einigen Haushaltsgegenständen kannst du Milch aufschäumen.

Milch aufschäumen mit einem Stabmixer

Wenn du Milch mit einem Stabmixer aufschäumen möchtest, solltest du sie in ein hohes und ausreichend großes Gefäß füllen.
Wenn du Milch mit einem Stabmixer aufschäumen möchtest, solltest du sie in ein hohes und ausreichend großes Gefäß füllen.
(Foto: Leonie Barghorn / Utopia)

Einen Stabmixer hat fast jeder im Haus. Vielleicht hast du ihn schon einmal benutzt, um eine Cremesuppe schaumig zu schlagen? Genauso kannst du ihn auch zum Milch aufschäumen verwenden.

  • Da die Milch dabei schnell spritzt, solltest du sie in ein schmales, hohes Gefäß füllen.
  • Beachte dabei, dass sich das Volumen der Milch beim Aufschäumen nahezu verdoppeln kann. Fülle das Gefäß also nur halbvoll mit Milch. 
  • Du kannst die Milch entweder kalt aufschäumen oder sie vorher auf dem Herd oder in der Mikrowelle aufwärmen. Wenn sie dampft, aber noch nicht kocht, hat sie eine gute Temperatur.

Milch aufschäumen durch Schütteln

Einfach kräftig schütteln - schon ist die Milch aufgeschäumt.
Einfach kräftig schütteln – schon ist die Milch aufgeschäumt.
(Foto: Leonie Barghorn / Utopia)

Ganz ohne Strom kommst du aus, wenn du die Milch in ein Schraubglas füllst und dieses 30 bis 60 Sekunden kräftig schüttelst. Auch hier solltest du das Glas höchstens halbvoll füllen. Dementsprechend ist diese Methode eher geeignet, wenn du nur eine kleine Menge Milch aufschäumen willst. Falls du die Milch in dem Glas vor oder nach dem Aufschäumen in der Mikrowelle aufwärmen willst, muss das Glas mikrowellentauglich sein.

Milch aufschäumen mit dem Schneebesen oder Hand-Milchaufschäumer

Mit etwas Kraft kannst du sogar mit einem Schneebesen Milch aufschäumen.
Mit etwas Kraft kannst du sogar mit einem Schneebesen Milch aufschäumen.
(Foto: Leonie Barghorn / Utopia)

Milch mit einem Schneebesen aufzuschäumen erfordert etwas Kraft und Übung. Du kommst besser und einfacher an guten Milchschaum, wenn du stattdessen einen Hand-Milchaufschäumer verwendest. Es gibt sowohl strombetriebene als auch mechanische Varianten. Du kannst sie bereits für wenige Euro kaufen, sie unterscheiden sich zum Teil aber stark in der Qualität des Milchschaums. Dafür kannst du sowohl kleine als auch große Mengen Milch aufschäumen.

Mechanische Milchaufschäumer für den Herd

Durch das Bewegen des Siebeinsatzes erzeugst du Milchschaum.
Durch das Bewegen des Siebeinsatzes erzeugst du Milchschaum.
(Foto: Utopia)

Ab etwa 15 Euro bekommst du Milchaufschäumer aus Glas oder Edelstahl. Sie sind meistens mit Siebeinsätzen ausgestattet, welche du hoch und runter schiebst, um Schaum zu erzeugen. Mit etwas Übung erhältst du auf diese Weise sehr guten Milchschaum.

Je nach Kapazität des Gefäßes kannst du unterschiedlich viel Milch aufschäumen. Ein Nachteil ist, dass die meisten Herdplatten einen größeren Durchmesser als die Milchaufschäumer haben und somit beim Aufwärmen ein Teil der Energie verloren geht. Du kannst die Milch aber auch kalt aufschäumen oder in einem Topf aufwärmen und anschließend umfüllen. Beim Kauf eines solchen Milchaufschäumers solltest du darauf achten, ob sich der Siebeinsatz gut reinigen lässt. (Milchaufschäumer gibt es zum Beispiel bei **Amazon)

Milch aufwärmen und aufschäumen mit einem elektrischen Milchaufschäumer

Vollautomatische Milchaufschäumer schäumen und erwärmen die Luft zugleich. Das Ergebnis ist besonders cremiger Schaum.
Vollautomatische Milchaufschäumer schäumen und erwärmen die Luft zugleich. Das Ergebnis ist besonders cremiger Schaum.
(Foto: Leonie Barghorn / Utopia)

Elektrische Milchaufschäumer sind die bequemste Variante: Sie schäumen die Milch nicht nur auf, sondern erwärmen sie auch auf die richtige Temperatur. Dies funktioniert entweder per Induktion oder durch eine verdeckte Heizspirale am Boden des Gefäßes.

Stiftung Warentest hat 2017 Milchaufschäumer getestet und befunden, dass die meisten elektrischen Milchaufschäumer wesentlich bessere Schaum produzieren als du es mit einem Stabmixer oder Hand-Milchaufschäumer kannst. Allerdings ergab der Test auch, dass wirklich gute Geräte mit mindestens 50 Euro vergleichsweise teuer sind.

Unter Umweltaspekten lässt sich schwer sagen, ob elektrische Milchaufschäumer einen höheren Verbrauch haben als das Erwärmen der Milch auf dem Herd oder in der Mikrowelle. Es gibt verbrauchsintensivere und -ärmere Milchaufschäumer. Allerdings sind elektrische Milchaufschäumer resourcenintensiver in der Herstellung als beispielsweise ein Schraubglas. Du solltest dir vor dem Kauf also gut überlegen, ob du den Milchaufschäumer wirklich regelmäßig nutzen wirst.

Welche Milch lässt sich am besten aufschäumen?

Beim Einkaufen im Supermarkt findest du eine große Vielzahl an tierischen Milchsorten und pflanzlichen Milchalternativen. Da letztere meistens einen geringeren Proteingehalt haben als Kuhmilch, lassen sie sich nicht so gut aufschäumen. Von den pflanzlichen Milchalternativen ist Sojamilch am besten zum Aufschäumen geeignet.

Inzwischen findest du im Handel aber auch Hafermilch, die mit Proteinen angereichert wurde, damit sie sich besser aufschäumen lässt. Günstiger ist es allerdings, wenn du selbst pflanzliche Milch mit einem geeigneten Proteingehalt herstellst.

Der Fettgehalt der Milch spielt für das Aufschäumen im Prinzip keine Rolle. Allerdings macht das Fett den Schaum cremiger und dient zudem als Geschmacksträger. Ähnliches gilt für den Frischegrad der Milch: Du kannst sowohl haltbare Milch als auch Frischmilch aufschäumen, das bessere Geschmacksergebnis erhältst du allerdings mit der letzteren.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.